Full text: Brief von Hans Friedrich Blunck an Will Scheller

4° Ms hist. litt. 15[487,3                                           1

     Hans Friedrich Blunck                                      Hamburg, 23/ 12 31
                                                                              Parkallee 35

                        Lieber Herr Scheller!

   Ich möchte doch dies Fest nicht vorüber-
gehen lassen, ohne Ihnen zu sagen, wie herzlich
ich mich Ihre Ausführungen über die Mas-
ken [?] gefreut habe. Es ist nämlich kein "Artikel
oder Feuilleton" sondenr, wie uns von verschiedenen
Seiten gesagt wurde - und hier dürfen wir
die Meinung dritter gelten - eine der
besten Arbeiten, die überhaupt je über diesen
Verwobenheit [?] von Dichtung mit erahnten
Dingen jenseits unserer Sinne geschrieben wurde.
Und dass Sie, der Sie gegen manche frühere
Arbeit kritisch Stellung nahmen, hier über [?]

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.