Full text: Königlich Preußischer Staatsdienst-Kalender für den Regierungsbezirk Cassel (1868)

E. Ober-Post - Direktionen 
befinden sich an den Sitzen der Regierungen, ausgenommen in 
Merseburg (Sachsen); statt dessen in Halle. 
E. Ober-Berg-Aemter. 
1) Breslau. Director: Berghauptmann Serlo. 2) Halle. 
Direktor: Berghauptmann H u y s s en. 3) Dortmund. Director: 
Berghauptmann Prinz August zu Schönaich-Carolath. 4) 
Bonn. Director: Berghauptmann Herm. Friedr. W. B rassert. 
5) Clausthal. Director: Berghaüptmaun Ottiliae. 
ii. Obere Justiz-Behörden. 
AppellationS -Gerichte. 
Provinz Preußen. 1) Königsberg. (Ostpreußisches Tribunal.) 
Erster Präsident: »r. v. Zander, Kanzler des Königreichs 
Preußen. 2) Insterburg. Erster Präsident: l>r. v. Goßler. 
3) Marienwerder. Erster Präsident: Breithaupt. 
Provinz Brandenburg. 1) Berlin. (Kammergericht*). Erster 
Präsident: wirkt. Geh. Ober-Iustizrath v. Strampfs. 2) 
Frankfurt a. d. O. Chef-Präsident: wirkt. Geh. Ober-Iustizrath 
vr. Scheller. 
Provinz Pommern. 1) Stettin. Erster Präsident: Korb. 2) 
Cöslin. Präsident: v. Kietzing. 3) Greifswald. Präsident: 
vr. v. Seeckt. 
Provinz Schlesien. 1) Breslau. Erster Präsident: 
2) Glogau. Erster Präsident: wirk!. Geheimer Rath Gras. 
v. Rittberg. 3) Ratibor. Erster Präsident: Holzapfel. 
Provinz Posen. 1) Posen. Erster Präsident: Graf v. Schwei 
nitz und Ribusch 2) Bromberg. Erster Präsident: von 
Schroetter. 
Provinz Sachsen. 1) Magdeburg. Erster Präsident: v. Gerlach, 
wirkt. Geh. Ober - Iustizrath. 2) Halberstadt. Präsident: 
Maercker. 3) Naumburg. Erster Präsident: Koch. 
*) Mit dkm Kammergericht ist der Geheime Iustizrath verbunden, bei wel 
chen» die Mitglieder der königl. Familie, sowie der Fürstenhäuser Hohenzollein-Hcchuigen 
und Hohenzollcrn - Sigmaringcn ihren persönlichen Gerichtsstand haben. Der Geheime 
Iustizrath besteht aus zwölf Mitgliedern des Kammcrgerichks, von denen funk die erste 
und sieben die zwcue Instanz bilden, und welche von dem Justiz-Minister bei der jedes 
maligen Bildung der Senate bestimmt werden. — Das Kammergericht ist auch zum Ge 
richtshöfe für die Untersuchung und Entscheidung der Staatsverbrechen bestellt. 
Zu diesem Zwecke werden im Kammergerichtc zwei Senate gcbubet, von denen der eine 
über die Versetzung in den Anklagestand zu beschließen, der andere über die Schuld des 
Angeklagten und über die Anwendung des Gestzes zu erkennen hat. Der Anklagescnat 
besteht aus ficbcn, der Urthcilssenat aus zehn Mitgliedern. 
■ t rrsliMfcs rin ,r£, 4 , , r .( i
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.