Volltext: Einwohnerbuch Stadt und Landkreis Kassel (Jg. 103.1939)

92 
Kennzeichen der deutschen Kraftfahrzeuge Verkehrswesen (Reichsbahn) 
Kennzeichen der deutschen Kraftfahrzeuge 
WH — Heer WL — Luftwaffe WM — Kriegsmarine RP — Reichspoy Pol — Polizei 
DR — Deutsche Reichsbahn H ^-Verfügungstruppe und ^-Wachverbände 
Preußen I A 
Landespolizeibezirk Berlin 
IC 
Provinz Ostpreußen 
IE 
Provinz Brandenburg 
I H 
Provinz Pommern 
IK 
Provinz Schlesien 
IL 
Reg.-Bez. Sigmaringen 
IM 
Provinz Sachsen 
IP 
Provinz Schleswig-Holstein 
IS 
Provinz Hannover 
IT 
Provinz Hessen-Nassau 
IX 
Provinz Westfalen 
IY 
Reg.-Bez. Düsseldorf 
IZ 
die übrige Rheinprovinz 
Bayern IIA Stadtbezirk München 
II B das übrige Oberbayern 
II 6 Niedcrbayern 
II D Pfalz 
IIE Oberpfalz 
II H Oberfranken 
II N Stadtbezirke Nürnberg 
u. Fürth 
II 8 das übrige Mittelfranken 
IIII Unterfranken 
II Z Schwaben und Neuburg 
Sachsen I Kreishauptmannschaft Bautzen 
II Kreishauptmannschaft Dresden 
III Kreishauptmannschaft Leipzig 
IV Kreishauptmannschaft Chemnitz 
V Kreishauptmannschaft Zwickau 
Württemberg III A Stuttgart 
III C, D, E übriger Neckarkreis 
III 8, K, M Schwarzwaldkrcis 
III P, S,T Iagstkreis 
III X, Y, Z Donaukreis 
Baden IV B 
Hessen V H 
Mecklenburg M 
Oldenburg 01 
Anhalt A 
Braunschweig B 
Bremen H B 
Hamburg H H 
Saargebiet Saar 
Schaumburg-Lippe 8 L 
Lippe L 
Thüringen Th 
Sudetenland 8 
Verkehrswesen 
Tarisbestimmungen und Beförderungspreise der Deutschen Reichsbahn 
Fahrpreise 
Die Fahrgeldeinheitssätze der Reichsbahn betragen für 1 Kilo- 
Meter: 1. Klasse 8,7 Rpf, 2. Klasse 5,8 Rpf, 3. Klasse 4,0 Rpf, 
Militär 1,5 Rpf. 
Für Hunde wird der halbe gewöhnliche Fahrpreis 3. Klasse 
für Personenzüge erhoben. 
Die Mindestfahrpreise betragen in der 1. Klasse 30 Rpf, 
2. Klasse 20 Rpf, 3. Klasse 15 Rpf, Militär 15 Rpf. 
Für Benutzung von Schnellzügen werden folgende Zuschläge 
erhoben-: 
1. u. 2. Klasse 
3. Klasse 
1. Zone 
1— 75 km 
1 RM 
0,50 RM 
2. „ 
76—150 km 
2 „ 
1,— „ 
3. „ 
151—225 km 
3 „ 
1,50 „ 
4. „ 
226—300 km 
4 „ 
2,— „ 
5. „ 
über 300 km 
5 „ 
2,50 „ 
Für Benutzung von Eilzügen werden folgende Zuschläge er- 
hoben: 
2. Klasse 3. Klasse 
1. Zone l — 75 km 0,50 RM 0,25 RM 
2. „ 76—150 km l,— „ 0,50 „ 
3. „ 151—225 km 1,50 „ 0,75 „ 
4. „ 226—300 km 2,— „ 1,— „ 
5. „ über 300 km 2,50 „ 1,25 „ 
Bei Benutzung von ED-Zügen wird außer dem Schnellzug 
zuschlag ein besonderer Fernschnellzugzuschlag erhoben von: 
für ED-Züge bis 300 km 2,— RM, darüber 3,— RM. 
Preis für 1 Monat*) 3. Klaffe 90 RM 
„ „ 1 „ 2. „ 120 „ 
„ „ 1 „ 1. „ 150 „ 
Jede Anschlußkarte für 1 Monat*) 
Eine Netzkarte für die ganze Reichsbahn 
für 1 Monat*) kostet 
3. Klasse 30 RM 
2. .. 40 „ 
1. „ 50 „ 
3. Klasse 200 RM 
2. „ 260 „ 
1. „ 320 „ 
b) Bezirkskarten gelten einen Monat*) für kleinere Be 
zirke von etwa 1000 km Streckenlänge. 
Preise: für Eil- und Personenzug 3. Klaffe 40 NM 
„ „ „ „ 2. „ 52 „ 
Gleichzeitig ist eine Sicherheitsgebühr zu hinterlegen. 
Diese beträgt für: 
Netzkarten 10,— NM 
Bezirkskarten .... 5,— „ 
c) Anschlußbezirkskarten werden im Anschluß an Netz- und Be 
zirkskarten zu ermäßigtem Preis ausgegeben. 
Preise: 3. Klaffe 15 RM 
2. „ 20 „ 
6) Bezirksteilmonatskarten gelten wie die Bezirks 
karten, jedoch nur für eine Woche von Sonntag bis Sonn 
abend 24 Uhr. 
Preise: für Eil- und Personenzug 3. Klaffe 16 RM 
„ „ „ „ 2. „ 21 „ 
Nähere Auskunft am Fahrkartenschalter. 
llbergangskarten 
Es ist zu erheben für den Übergang: 
a) der Unterschied der Fahrpreise beider Klassen, 
b) der Unterschied der Zuschläge (Eil- und Schnellzüge). 
Netzkarten, Bezirkskarten usw 
Eine Fahrpreisermäßigung für Vielreisende: 
a) Netzkarten umfassen Gebiete von etwa 6000—7000 km 
Streckenlänge. Innerhalb der Netzkartengebiete kann der In 
haber beliebig oft die Eisenbahn benutzen. Die Netzkarten 
gelten auch für Eil- und Schnellzüge. 
Bestimmungen über Sonntagsrückfahrkarten 
1. Sonntagsrückfahrkarten werden nur für die besonders bekannt 
gegebenen Verbindungen ausgegeben. 
a) zudenSonntagen zur Hinfahrt am Sonnabend 
(Samstag) von 12 Uhr an und am Sonntag, zur Rück 
fahrt am Sonnabend (Samstag), am Sonntag und am 
Montag bis 24 Uhr; 
b) zu den Festtagen — Neujahrstag, Geburtstag des 
Führers u. Reichskanzlers, Nationaler Feiertag des Deut- 
schen Volkes, Himmelfahrtstag, Fronleichnamstag, Peter- 
') Ohne Bindung an den Kalendermonat.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.