Full text: Einwohnerbuch der Stadt Kassel und des Landkreises Kassel mit 40 Ortschaften (Jg. 101.1937)

1. Teil 
Standesamtliches 
15 
tzefsenkampfbahn a-< Raths. |352 11]. In der Voraue am Fulda 
ufer zwischen Orangerieschloß und Regierungsgebäude gelegen. 
Vorführungsstätte großer sportlicher Veranstaltungen und 
Übungsstätte für Rasenspiele und Leichtathletik. 2000 Sitz 
plätze und 10 000 Stehplätze, 2 Sporthäuser mit Dusch-, Wasch- 
und Ilmkleideräumen, Konferenzzimmern, Eanitäts- u. Geräte 
räumen. 15 000 gm große Rasenfläche mit Sprung- und 
Wurfgruben, eine 0 in breite und 500 m lange Aschenrundbahn 
und eine 0 m breite Hundertmeterlaufbahn. 
Anfragen an Stadtamt für Leibesübungen, Raths. Zimmer 
90 oder Hessenkampfbahn. ^ über Raths. [352 11]. 
Park Schönfeld mit Schlößchen unweit von Niederzwehren an der 
Frankfurter Str. gelegen, einst General von Schönfeld vom 
Landgraf Friedrich II zum Geschenk gemacht, war unter König 
Järüme Schauplatz prunkvoller Gartenfeste. An landschaft 
lichen Motiven reicher Waldpark von 35 Morgen Größe. Heute 
ist der Park eine gern besuchte Erholungsstätte, die auch für 
große Feste der Bevölkerung frei gegeben wird. Das reizvolle 
Schlößchen auf höchster Höhe des Parkes gelegen enthält einen 
Wirtschaftsbetrieb, der jetzt nach neuzeitlichen Erfordernissen 
umgestaltet worden ist. 
Botanischer Garten der Stadt Kassel bei Park Schönfeld, geöffnet 
von April bis 1. Oktober Montag bis Freitag von 7—16% 
Uhr, Sonnabends 7—13X> Uhr, Sonntags von 10—13 u. 15—20 
Uhr. Biologische Abteilung,Systematische Abteilung,Pflanzen 
gemeinschaften, Sondergärten für Sommerblumen, Rosen, 
Stauden usw. Eintritt frei. 
Wilhelmshöhe. Das Schloß nimmt mit seiner großartigen Ein- 
richtnng, vielfachen geschichtlichen Erinnerungen, seiner 
wunderbar schönen Umgebung, seinen herrlichen Anlagen 
in dem weiten Gebirgspark und namentlich seinen welt 
berühmten Wasserkünsten unter allen Fürstenschlössern im 
Deutschen Reiche unbestritten eine der hervorragendsten 
Stellen ein. Eine solche Fülle des Schönen, eine solche 
Mannigfaltigkeit der Bilder vermag nicht leicht ein zweiter 
Ort aufzuweisen. Erbaut 1786—1798. 
Eingang zur Besichtigung unter d. Säulen (Herkulesseite). 
Besichtigungszeit: April bis September 10—18, 
März u. Oktober 10—17, November bis Februar 10—16 Uhr. 
Letzte Führung etwa 40 Minuten vor Schluß der Besichti- 
gungszeit. 
Weißenstein-Flügel. Wiederhergestellte Räume aus der Früh 
zeit des späteren Kurfürsten.Wilhelms l. (1786—1790). Kost 
bare Möbel, Sammlung von Gemälden des I. H. Tischbein, 
eigenartige Badeanlage. Geöffnet nur im Sommerhalbjahr 
außer Mittwochs, Sonn- und Feiertags, sonst wie vor. 
Die Löwenburg, erbaut 1793—1802, sehenswert mit 
ihren Sammlungen von alten Gefäßen, Gemälden, Gobelins, 
Waffen usw. — Grabkapelle des Kurfürst Wilhelms I. — 
Herrliche Aussicht von der Galerie des Rittersaales. — Ein 
trittskarten beim Schloßvogt. 
Besichtigungszeiten: wie vor. 
Letzte Führung etwa 30 Minuten vor Schluß der Besichti 
gungszeit. 
Die Besteigung des Riesenschlosses (Oktogon) und 
des Herkules (596 m über dem Meeresspiegel) bietet die 
großartigsten Eindrücke. Das einzigartige Bauwerk mit seinen 
riesenhaften Ausdehnungen und seiner wunderbaren Glie- 
derung, die zauberhafte Rundsicht, die man von hier aus ge- 
nießt, sind von überwältigender Wirkung. Erbaut 1701—1714. 
Einlaßkarten auf der Plattform. Wenn Aufgang verschlossen, 
wende man sich an den Schloßaufseher, Wohnung westlich 
vom Oktogon. 
Besichtigungszeiten: wie vor. 
Einlaß nur bis 30 Min. vor Schluß der Besichtigungszeit. 
Die Wasser springen in der Zeit vom ersten Sonntag 
des Mai bis Anfang Oktober an allen Sonntagen, so- 
wie am Himmelfahrtstage und am ersten u. zweiten Pfingst- 
feicrtage von 3% Uhr an, und zwar mit den Kaskaden an 
fangend, und von etwa 15 zu 15 Minuten auf die folgenden 
Wasserfälle übergehend. Es ergibt sich dadurch nachstehende 
Reihenfolge: 1) die großen Kaskaden am Riesenschloß, 2) der 
Steinhöfersche Wasserfall, 3) die Teufelsbrücke, 4) der Aquae- 
dukt, 5) die große Fontaine (50 m hoch), 6) der Neue 
Wasserfall. — Mittwoch nachmittag spielen die 
Wasser mit Ausnahme der großen Kaskaden und des 
Neuen Wasserfalls. Sie beginnen daher 3% Uhr 
am Steinhöfersche» Wasserfall. 
Preußisches Staatstheater Kassel, Friedrichsplatz 15 »-« 319, 223 
[S.-Nr. 316 47]. Intendant: l>r. phil. Franz Ulbrich. — Ge- 
spielt wird während des ganzen Jahres mit Ausnahme der 
Sommerfcrien (von Mitte Juli bis Ende August). Beginn der 
Vorstellungen um 19% oder 20 Uhr. Außerdem finden Konzerte 
in der Stadthalle statt. Der Eintrittskartenverkauf findet an 
den Wochentagen von 11—14 Uhr, und an Sonn- und Feier 
tagen von 11—13 Uhr an der Kasse des Staatstheatcrs, Ein- 
gang Friedrichsplatz, statt. An den Wochentagen werden in den 
Vorverkaufsstunden Eintrittskarten — mit Ausnahme der- 
jenigen für die Galerie — für 3 Tage ausgegeben. An Sonn- 
und Festtagen findet ein Vorverkauf für andere Tage nicht 
statt. Eintrittskarten für die Galerie kommen in der Regel 
nur am Tage der Vorstellung zum Verkauf. Amtliche Verkaufs 
stellen: Firma Oskar Hille Ob. Königsstraße 10 (Ecke 
Wilhelmsstraße), Kasseler Modenhaus A.-G. Obere 
Königsstr., Firma Franz Barth Hedwigstr. und Firma 
Weiß & Pideritt Friedrichsplatz. Der Verkauf der Ein 
trittskarte» erfolgt nur an Wochentagen und zwar in 
derselben Weise wie an der Theaterkasse für 3 Tage. Schluß 
des Verkaufs eine Stunde vor Öffnung der Abendkasse. 
Konzerte 
a) In der Stadthalle Abendkonzerte, im Staatstheater 
Morgenkonzerte, veranstaltet vom Staatlichen Theater, aus- 
geführt durch das Theaterorchester. 
b) K o n z e r t d i r e k t i o n e n : R. Friedr. Iunghenn (A.Frey- 
schmidt) Ständeplatz 15; Walter Simon Ständeplatz 13 
#-« 1194 [311 84] (Meister-Konzerte). 
Lichtspiel-Theater: Eapitol-Lichtspiele Wilhelmstr. % — Ehasalla- 
Lichtspiele Wilhelmsstr. 2% — Mctropol-Theater Untere 
Königsstr. 64 — Palast-Theater Bahnhofstr. 24 — Schauburg 
Holländ. Str. 33—35 — Ton-Theater Bremer Straße 7 — 
Ufa-Lichtspiele Obere Königsstr. 32 — Universum Hohen- 
zollernstraße 23. 
Standesamtliches 
Standesamt Rathaus. Zimmer 5? j-4 Raths. 176 [352 11]. 
Postscheckkonto: Frankfurt a. M. 617 40 
Sprechstunden: 
'l t 
Geburten und Sterbefälle: Täglich von %9—%1 Uhr. 
Aufgebotsanträge: Montag, Dienstag, Donnerstag u. Freitag 
von 8%—12 Uhr. 
Eheschließungen finden statt: Mittwoch und Sonnabend vorm. 
In Ausnahmefällen auch an anderen Werktagen. 
Sonntags ist das Standesamt geschlossen; nur zur Anzeige von 
Sterbefällen und Totgeburten ist es an Feiertagen, die nicht auf 
einen Sonntag fallen, von 9—10 Uhr geöffnet.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.