Full text: Einwohnerbuch der Stadt Kassel und des Landkreises Kassel mit 47 Ortschaften (Jg. 100.1936)

1. Teil 
Kennzeichen der deutschen Kraftfahrzeuge 
31 
Pei Fahrten, die von den Droschkenhalteplätzen der Stadt 
oder in der Nähe bclegeneu Örtlichkeiten ausgehen, und im Westen 
über die durch folgende Etraßenzüge markierte Linie hinaus 
führen: 
Döncheweg, Rasenallee, An den Eichen, Wigandstraße, Domäne 
Wilhelmshöhe, Ochsenallee, Prinzenbrunnen, Wilhelmshöher 
Straße, 
darf, unbeschadet der Bestimmung in 8 6 dieser Bekanntmachung, 
ein Zuschlag von 50 Rpf. für die leere Rückfahrt erhoben werden. 
Der Zuschlag ist bei Antritt der Fahrt am Fahrpreisanzeiger 
einzuschalten. 
8 5. 
Wartezeit. 
Für jede volle Stunde Wartezeit (vgl. 8 12 Absatz 5 der 
Droschkenordnung) wird bei Kraftdroschken, die zum Einheits 
tarif fahren, eine Gebühr von 3 RM. berechnet, für kürzere 
Zeiten entsprechend weniger. Die Berechnung der Wartezeit er 
folgt durch den Fahrpreisanzeiger. 
8 6. 
Fahrpreis-Vereinbarungen. 
Der Droschkenführer ist nicht berechtigt, für Fahrten im 
Stadtbezirk einen anderen Fahrpreis zu fordern, als in dieser 
Bekanntmachung festgesetzt ist und der Fahrpreisanzeiger angibt. 
Bei Fahrten über die Stadtgrenze hinaus sowie im Westen 
der Stadt über die Linie Druseltal (hinter Goßmanns Sana- 
torium) — Schnittpunkt der Kommunallandstraße im Park Wil- 
helmshöhe mit der Rasenallee hinter dem Gewächshaus — hinaus 
unterliegt die Fahrpreisfestsetzung der vorherigen freien Verein 
barung. Der Droschkenführer hat den Fahrgast vor Antritt der 
Fahrt hierauf ausdrücklich aufmerksam zu machen. 
Ausgenommen hiervon sind Fahrten nach Niederzwehren 
bis zur Straßenkreuzung Frankfurter Straße—Grimmstraße. Für 
diese gilt der nach 8 2—4 festgesetzte Tarif, jedoch darf für die 
leere Rückfahrt ein Zuschlag von 50 Pfg. erhoben werden. 
8 7. 
Ausstattung. 
Die Droschken müssen mit einem den Einheitstarif anzeigenden 
Fahrpreisanzeiger versehen der Ortspolizeibehörde vorgeführt und 
von dieser abgenommen sein. 
Ferner muß bei jeder Kraftdroschke in einer an der Rück 
wand des Führersitzes angebrachten, unverschlossenen, stets ficht- 
baren schwarzen Ledertasche, welche in weißer Farbe die Auf 
schrift: Inhalt: „Droschkentarif" sowie die polizeiliche Nummer 
der Droschke trägt, ein mit polizeilichem Stempel versehener, auf 
steifer Unterlage oder Leinwand aufgezogener Abdruck dieser Be 
kanntmachung sowie eine polizeilich abgestempelte Stadtkarte vor 
handen sein, aus der die in 8 4 bezeichneten Linien sowie die 
Stadtgrcnze deutlich erkennbar sind. 
Ferner muß im Innern jeder Kraftdroschke ein auf steifer 
Unterlage aufgezogener 15 zu 20 cm großer mit deutlich les 
barer Schrift aufgezeichneter Aushang folgenden Inhalts vor- 
Handen fein: 
„Zuschläge werden erhoben: 
1. 50 Pfg. für leere Rückfahrten bei Fahrten über die Linie 
Döncheweg-Rasenallce, An den Eichen, Wigandstraße, Domäne 
Wilhelmshöhe, Ochsenalle, Prinzenbrunnen, Wilhelmshöher 
Straße sowie bei Fahrten über die Stadtgrenze hinaus nach 
Niederzwehren bis zur Kreuzung Frankfurter Straße—Grimm- 
straße; 
2. 25 Pfg. für die Beförderung von Sachen im Gesamtgewicht 
von mehr als 10 bis zu 25 kg; 
3. 25 Pfg. für jeden weiteren, wenn auch nur angefangenen 
25 kg; 
4. 25 Pfg. für die Mitnahme eines Hundes." 
8 8 
U b e r g a n g s b e st i m m u n g e n. 
Es darf erst dann zum Einheitstarif gefahren werden, nach- 
dem die erforderlichen Änderungen der Fahrpreisanzeiger vorge- 
nommen worden find. Die Umstellung auf den Einheitstarif 
muß bis zum 1. September 1029 erfolgt sein. 
8 9. 
Strafbestimmungen. 
Wer den Bestimmungen dieser Bekanntmachung zuwider 
handelt, wird auf Grund des 8 16 der Droschkenordnung vom 
23. September 1927 bestraft. 
8 10. 
Inkrafttreten der Verordnung. 
Diese Bekanntmachung tritt mit dem Tage ihrer Veröffent- 
lichuug im Regierungsamtsblatt für den Regierungsbezirk Kassel 
in Kraft. Gleichzeitig verliert die Bekanntmachung vom 28. Sep 
tember 1927 über die Fahrpreise der Kraft- und Pferdedroschken 
in der Stadt Kassel (Amtsblatt 1927, Beilage zu Nr. 40, S. 7) 
für Kraftdroschken, die zum Einheitstarif fahren, ihre Wirkung. 
DerPolizeipräfident. 
(III/1836.) 
(IIP6904.) 
Kennzeichen der deutschen Kraftfahrzeuge 
WH — Heer 
WL — Luftwaffe 
WM - Kriegsmarine 
HP — Reichspost 
Pol — Polizei 
Preußen 
Bayern 
I A Landespolizeibezirk Berlin 
I B Provinz Grenzmark Posen- 
Westpreußen 
I 6 Provinz Ostpreußen 
I E Provinz Brandenburg 
I H Provinz Pommern 
I K Provinz Schlesien 
IL Reg.-Bez. Sigmaringen 
I M Provinz Sachsen 
IP Provinz Schleswig-Holstein 
I 8 Provinz Hannover 
I T Provinz Hessen-Nassau 
I X Provinz Westfalen 
I Y Reg.-Bez. Düsseldorf 
I Z die übrige Rheinprovinz 
IIA Stadtbezirk München 
II B das übrige Oberbayern 
II0 Niederbayern 
Bayern II v Pfalz 
IIE Oberpfalz 
II H Oberfranken 
IIN Stadtbezirk Nürnberg 
II 8 das übrige Mittelfranken 
IIII Unterfranken 
IIZ Schwaben und Neuburg 
Sachsen J Kreishauptmannschaft Bautzen 
II Kreishauptmannschaft Dresden 
III Kreishauptmannschaft Leipzig 
IV Kreishauptmannfchaft Chemnitz 
V Kreishauptmannfchaft Zwickau 
Württemberg IIIA Stuttgart 
III C, D, E übriger Neckarkreis 
III H, K, M Schwarzwaldkreis 
III P, 8, T Iagstkreis 
III X, Y, Z Donaukreis 
Baden IV B 
Hessen V 0 Provinz Oberhessen 
V R Provinz Rheinhessen 
V 8 Provinz Starkenburg 
Mecklenburg-Schwerin MI 
Mecklenburg-Strelitz MII 
Oldenburg 01 Landesteil Oldenburg 
0 II Landesteil Lübeck 
0 III Landesteil Birkenfeld 
Anhalt A 
Braunschweig B 
Bremen H B 
Hamburg H H 
Lübeck HL 
Saargebiet Saar 
Schaumburg-Lippe 8 L 
Lippe L 
Thüringen Th
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.