Full text: Adreßbuch der Residenzstadt Cassel sowie der Ortschaften Harleshausen, Ihringshausen, Niedervellmar, Niederzwehren, Oberzwehren, Sandershausen, Waldau, Wolfsanger, Gutsbezirke Fasanenhof und Wilhelmshöhe (Jg. 78.1911)

13 
feil Sehenswürdigkeiten, Theater, Konzerte. 
seits diejenigen Personen, welche bei ihnen als Mieter oder Schlafsteller auch nur vorübergehend 
Aufenthalt nehmen, nach Maßgabe des § 2 anzumelden. 
§ 7. Einkommeusteuerpflichtige Personen haben sich auf Erfordern binnen 14 Tagen nach 
ihrem Anzuge im Einwohner-Meldeamt der Polizoidirektion übor die etwa bereits erfolgto Ver 
anlagung zur Einkommensteuer auszuweisen. 
§ 8. Gast- und Herbergswirte haben ein Fremdenbuch zu halten, dasselbe jedem bei ihnen 
einkehrenden Fremden alsbald naoh seiner Ankunft zur Eintragung vorzulogen und auf seine 
richtigo und vollständige Ausfüllung zu achten. 
§ 9. Die Wirto haben täglich bis 8‘/2 Uhr morgens die bei ihnon innerhalb der voraus 
gegangenen 24 Stunden eingekehrten Fremden durch abschriftlichen Auszug ihres Fremdenbuches 
bei der Hauswache im Dienstgebäude der Polizei-Direktion anzumelden. 
§ 10. Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften dieser Polizei-Verordnung unterliegen 
einer Geldstrafe bis zu 30 M., im Unvermögensfalle entsprechender Haft. 
§ 11. Die Polizei-Verordnung tritt am 1. Oktober 1904 unter Aufhebung der das Melde- 
wosen betreffenden Polizoi-Verordnung vom 6. November 187(3 und 24. März 1892 in Kraft. 
Cassel, den 16. September 1904. 
Der Königliche Polizei-Präsident. I. V.: Haack. 
Sehenswürdigkeiten, Theater, Konzerte. 
Bibliotheken. 
a) Landesbibliothek im 1. Stock des Museumsgebäudes am Friedrichsplatz, Eingang 
„Hinter dem Museum“, im Hofe rechts. Direktor: Dr. Lohmoyer, Oberbibliothokar Dr. 
Brunner. — Geöffnet werktäglich 10—1 Uhr (Türschluß 12 3 l* Uhr) und nachmittags (außer 
Mittwoch und Sonuabeud) 4—6 Uhr. Vorausbestellung der Bücher bis 9 Uhr vorm, durch 
Bestellzettel (Briefkasten am Eingang). Nicht vorausbestellto Bücher werdon nach 
Möglichkeit sofoit ausgehändigt. Ausleihezeit: 4 Wochen für Hiesige, 6 Wochon für 
Auswärtige. — Ständige Ausstellung soltener Handschriften und Druck 
werke; Zutritt frei Montags und Donnerstags von 11—12 1 /* Uhr, sonst, soweit tunlich, 
für je 25 Pfg. (Gesellschaften zusammen 1 Mk.) 
b) Murhardsche Bibliothek der Stadt Cassel, im Weinbergs-Park 6. Das Ausleiho- 
zimmer, der Lesesaal, das Zeitschriftenzimmer und das Katalogzimmer sind an den 
Wochentagen von 9 Uhr vorm, bis 1 Uhr nachm, sowie nachm, (außer Sonnabends) von 
5—7 Uhr geöffnet. Vorausbestellung von Büchern nicht nötig, dieselben werden viel 
mehr sogleich ausgehändigt Ausleihezeit: vier Wochen. Im Zeitschriftenzimmer liegen 
ständig die neuesten Hefte von über 200 wissenschaftlichen sowie allgemein interessanten 
Zeitschriften aus. Die Bibliothek ist eine wissenschaftlicho Bibliothek. Direktor: Professor 
Dr. Steiuhausen ; Bibliothekar: Dr. Legband. 
c) Städtische Volksbibliothek I, Wolfhager Str. 1, geöffnet an den Werktagen abends 
von 6—9‘/a Uhr, Sonntags nur von IIV2—l2 l /a Uhr vormittags. 
„ Lesehalle, daselbst, mit ca. 50 Zeitungen, Unterhaltungsblättern und Fach 
schriften. Geöffnet an den Werktagen abends von 6*/2—9‘/a Uhr, Sonntags 
von 114/2—12 1 /* Uhr vormittags und von 5—7 Uhr abends. Für Fiauon 
und Mädchen besondere Abteilung. 
d) „ Volks bi bliothek II, mit Lesehalle. Unterneustädter Kirchplatz 3; 
geöffnet an Wochentageu von 6 bis 9 1 /* Uhr. 
e) „ Volksbibliothek III, mit Lesezimmer, im Stadtteil Wehlhoiden, Gräfe- 
Strasse 18. Geöffnet von 6V2 bis 9 l /s Uhr abends. 
Denkmäler. 
a) Denkmal des Landgrafen Friedrich II. auf dem Friedrichsplatz; 
b) Denkmal des Landgrafen Karl auf dem Karlsplatz; 
c) Ilessendenkmal zur Erinnerung an die Opfer der französischen Fremdherrschaft in der 
Karls-Aue unterhalb der „Schönen Aussicht“; 
d) Siegesdenkmal am Justizgebäude; 
0) Schomburgdenkmal am Ständeplatz; 
f) Spohrdenkmal. gegenüber dem Friedrichsplatz; 
g) Möllerdonkmal vor der Bildergallerie, in der Straße zur Schönen Aussicht; 
h) Denkmal der Einigung Deutschlands am Wilhelmshöher Platz; 
1) Denkmal Philipp dos Großmütigen auf dem St. Martinsplatz; 
kl I’apinbrunnen vor dem Naturalien-Museum, Stoinweg; 
1) Büchei wurm-Brunnen (Murhardbibliothek). 
Gemälde-Galerie, geöffnet bei freiem Eintritt im Sommer: Sonntag von 11—1 Uhr, Dienstag 
Mittwoch, Freitag und Sonnabend von 10—1 Uhr, Montag und Donnerstag von 3—5 Uhr 
nachm. Im Winter: Sonntag von 11—l Uhr, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonnabend 
von 10—1 Uhr. Außerdem zugänglich durch den Kastellan. Direktor: Dr. Gronau. 
Erbaut 1871—77.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.