Full text: Tagebuch des Regiments von Knyphausen

                                                                                         36.

durch den Sanpink Creek zu kommen, welches aber an

diesem Orte wegen seiner Tiefe und steilen Uffers nicht

practicable war. Zulezt tendirte man an gedachtem fluß

höher hinauf zu gehen um allenfals eine Fuhrt oder seich=

ter Grund zu finden um dadurch zu waden, allein Zwey

Bataillon Rebellen und 4 Canonen hatten auch schon

diese Flanque weggenommen und besezt, und da die

beiden andern Regimenter bereits gefangen waren,

und folglich die ganze feindliche Force uns engegen stun=

de, auch der Major von Dechow vorhero schon tödtlich bles-

sirt war; So war nichts mehr übrig, als daß sich das

Regiment gleich den andern beyden ergeben muste.

Eine Art von einer Capitulation wurde hierbey noch ge=

troffen, und dabey der Officiere ihre Degen und Bagage

nicht weniger den Leuten ihre Tornisters vorbehalten, wel=

ches zwar zugestanden, aber nicht gehalten wurde. Un=

gefehr 200. Mann von allen 3. Regimentern wadeten

mit Lebensgefahr durch den kleinen Fluß, und retteten

                                                                                  sich

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.