Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1821)

191 
Bekanntmachungen. 
l* Ausser meinen führenden reinen weißen als rothen 
Franz - und Rhein-Weinen zu allen Preisen, em 
pfiehlt sich anjetzo besonders der schon bekannte weiße 
Graves von sehr guter Qualität, 9 Bouteillen für 
2 Rthlr.; desgleichen recht guter Rothwrin zu dem 
nämlichen Preise. Ferner sehr preiswürdiger weißer 
Franzwein, 5 Bouteillen für 1 Rthlr., einzeln die 
platte Boutrille 2 5 Ggr.; ordinairer Rum, die 
platte Bouteille ü 12 Ggr.; desgleichen allerbester 
Jamaica-Rum ü 16 Ggr. die Bouteille. Indem 
ich wiederholt die aufrichtigste Bedienung versichere, 
bitte ich, sich durch einen gefälligen Versuch davon 
zu überzeugen» Heinrich Georg Appel, 
Wilhelmsstraße Nr. 90z. 
«. Der Unterzeichnete will die sämmtlichen zur Brannte- 
weinbrennerei gehörigen Geröthschaften und leere 
Fässer, sodann zwei Wagen, vier Pflüge, drei 
Eggen, mehrere Ketten, sechs Pferde, sieben Kühe, 
vierzehn Schweine, fünfzig Hämmel, Heu und 
Stroh, auch Schränke, Tische, Betten, Stühle, 
Kesse! und mancherlei andere Sachen, öffentlich auf 
das höchste Gebot gegen baare Bezahlung verkaufen, 
wozu Mittwochen der 14. Februar und die folgenden 
Lage bestimmt sind. 
Kerstenhausen, am 14. Januar 1821. 
Der Conductvr Johannes Schmidt daselbst. 
2. Es will die Witwe Finbler ihren Garten, nahe 
vor dem Holländischen Thor, mit Häuschen, Brun 
nen , Lauben und mit den schönsten Obstbäuw.en 
versehen, vermirthrn. Mau melde sich deshalb bei 
der Eigenthümrriu selbst, wohnhaft nahe vor dem 
Thor Nr. 2. v 
4. Ein vor dem Werfer Thor gelegener, nahe an 
zwei Acker großer, nitt guten Obstbäumen versehener 
Garten, mit einem neu gebauten Wohnhause, beste 
hend aus zwei Etagen, in jeder, Stube, Kam 
mer und Küche, sehr gutem geräumigen Keller und 
Boden, ist aus freier Hand zu verkaufen oder zu 
vermirthrn. Nähere Auskunft giebt 
Gal land, Regierungs-Proeurator, 
Nr. 655 der Fuldagaffe. 
5. Eine Boutique steht in der Waisenhausstraße 
Nr« 1000 zu verkaufen. 
6. Es wünscht Jemand die Sommer-Monate, vom 
Monat März anzufangen, in einer Baucrn-Oeco- 
nvwir, einige Stunden von Cassel entfernt, zuzu 
bringen. Die Hof- und Waisrnhaus-Buchdruckerei 
giebt Nachricht. 
7. In der oberen Casernenstraße im Hause Nr. 540 
sind zwei Etagen auf Ostern zu vermirthrn, oder 
das Haus zu verkaufen; das Nähere erfährt man 
gegen diesem Haus über in Nr« zzö eine Treppe hoch. 
L. Eine frischmilchende Kuh wird gegen baare Zahlung 
zu kaufen, oder gegen «ine andere, welche vor eini 
gen Monaten gekalbt hat, zu tauschen gesucht, in 
der Wilhelmshöher Allee Nr. 15♦ 
9. Nachdem mir Se. Königliche Hoheit der Kurfürst 
das ausschließende Privilegium, trockene Hefen zu 
verfertigen und in Hessen zu verkaufen, allcrqnä- 
bigst ertheilt; so bringe ich zur Kenntniß des Publi- 
eums, daß diese zum Backen des Weißbrods so 
wohl als zum Branntweinbrennen zu empfehlende, 
vormals aus Holland bezogene trockene Hefen, in 
der besten Qualität und zu den billigsten Preisen, 
von nun an bei mir zu haben ist. 
Wehlheiden bei Cassel, am co. Januar 1821. 
W. E. Rausch, 
Pächter des herrschaftl. Guths Wehlheiden 
und Schönfeld. 
10. Nachdem mir von Sr. Königlichen Hoheit unserm 
allergnädigsten Kurfürsten das Privilegium zum aus 
schließlichen Gebrauch der von mir angelegten Ma 
schine, zum Schneiden, Drehen und Schleifen von 
Marmor und andern Steinartrn, auf 15 Jahre 
allergnädigst ertheilt ist; so zeige ich dem geehrten 
Publicum hiermit ergebenst an, daß ich erbötig bin, 
nachstehende Arbeiten, welche auf meiner Maschine 
verfertigt werden, um billige Preise zu liefern, und 
alle Aufträge, um welche ich bitte, auf das promp 
teste zu erfüllen, als: A. SSon Sandstein: 
Denkmähler und Grabsteine von allerlei Form, 
Urnen, Vasen, Blumengrfäße, Tische, Sonnen 
uhren, Postamenten, s. w. zur Verzierung in Gär 
ten und Anlagen; ferner: Grenz-, Mark- und 
Mahlsteine, Säulen-Candélabres, Kugeln, Ba- 
lustres, Basi'ns, Wafferstöcke zu Straßen» und 
Gebäudr-Vrrzierungen. L. VonMarmorstei« 
werden große Blöcke in Platten bis zu \ Zoll dick, 
geschnitten, geschliffen und polirt, zu Tischen, Con 
sole», Caminen, Fußböden, Mosaik-Arbeiten u. s. w. 
C. Von Eisen werden cylinderförmige Orfen, 
Platte« u. s. w., geschliffen. Schließlich bemerke 
ich noch, daß alle Gesimswerke von ^ bis 7 Fuß 
im Durchmesser, und Säulen bis zu 17 Fuß lang 
in einem Stück können gedrehet werden; auch kön- 
neu Liebhaber mehrere vorräthrge Sachen bei mir 
zu jeder Zeit besehen. Meine Wohnung ist vorm 
Königs, Thor Nr. 39. 
A. Krauß, 
Steinhaurr und Maurermeister. 
11. Meinen resp. Interessenten mache ich bekannt, 
daß zur Ausspielung der Herrschaft Großzdickau 
und des Guthes Wattietitz, deren erste Ziehung 
den 27. Februar d. I. unwiederruflich statt findet, 
ausser ganzen Loosen zu 3 Rthlr., auch halbe und 
Viertel, wenn sich nämlich zu den erster» zwei, 
zu den letzter» vier Personen gemeinschaftlich ver 
einigen, für den verhältnißmäßigrn Einsatz, so wie 
zur Ausspielung der sieben Güther, welche auf den 
2o. Mai d. I. festgesetzt ist, noch Loose auf fran- 
kirtc Briefe, mit Rimessen begleitet, bei mir z» 
habensind. Heinem. M. Dellevrik, inCaffel, 
Martinistraße, Sternapotheke.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.