Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [2])

>543 
Letztere aver um ihre Ansprüche, bei Strafe der 
Praclusion, zu Protokoll zu geben und zu begrün 
den. Am 25. Februar »820. . 
Kurfürst!. Amt daselbst. Schmetten. 
In ticlern cop. Kersting. 
Li. Walbau. Kraft Auftrags Kurfürstlich Hessischer 
Regierung m Cassel ist zum öffentlichen jedoch 
freiwilligen Verkauf folgenden, der Witwe des 
Kramers Riefe, Catharine, geborne Samen, von 
Cassel, so wie deren Kindern, gehörigen, in hiesiger 
Terminer gelegenen Grundstücks, nämlich: & Ack. 
6 Rt. Erbland, im Fulda-Felde, an Hermann 
Schlotte und Henrich Heine, Lit. H. Nr. 164. 
167. und 163. Ch., von mir Termin auf den 
rU April d. I. vor hiesiges Amt anberaumt wor 
den. Kauflustige so wie alle diejenigen, welche 
etwaige Real-Ansprüche an besagtem Grundstück 
zu haben vermeinen, können sich in praeüxo ein 
st üben , Erstere um zu bieten. Letztere aber um 
ihre Ansprüche, bei Strafe der Praclusion, zu 
Protokoll zu geben und zu begründen. 
Am 6. März 1820. 
Schmitten. ln üäern cop. Kersting. 
12. Cassel. Auf weiteres Ansuchen ist zum öffent 
lichen doch freiwilligen Verkauf des zum Nachlaß 
des verstorbenen Apothekers Johann Friedrich Back 
haus gehörigen Hauses, mit Flügel- und Hinter 
gebäuden , dahier in der Carlsstraße unter Nr. 6z, 
zwischen dem Schreinermeister Lücken und Cassetier 
Hager gelegen, nebst dem Prlvllegio der Apotheke 
zum Schwan, mit allrm Zubehör von Medikamen 
ten und Utensilien . nochmaliger Steigerungs-Ter 
min auf Freitag den 7. April, Vormittags um 
10 Ubr, angesetzt worden, worin mit dem bisher 
erfolgten Gebot der 12000 Rthlr. die weitere Stei 
gerung angefangen werden soll. Kauflirbhaber wer 
den hierdurch eingeladen, sich alsdann vor Kur 
fürstlichem Stadtgericht einzufinden, mehr zu bie 
ten und nach Befinden auf das höchste Gebot den 
Zuschlag ;u erwarten. Am 9. Marz 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Weiler. 
rz. Cassel. Auf Betreiben der Hypothekar-Gläu 
bigerin ist zur Fortsetzung des öffentlichen Verkaufs 
des dem Handelsmann Koppel Salomon Gansa 
und besser Ehefrau zugehörigen Wohnhauses, dahier 
am Töpfenmarkt unter Nr. 832, am Tuchbereiter 
Happich gelegen, nebst Zubehör, Steigerungs- 
Termin auf Freitag den »s> April nachjtLünftkg 
angesetzt worden, wozu Käuflubhabtr, hierdurch 
eingeladen werden. nm alsdann, Pvrmftags um 
10 Uhr, vor Kurfürstlichem Stadtgericht' sich ern- . 
zusii den , ihre Gebote zu Protokoll abzugeben'und \ 
nach B-ff den das böchste Gebot den Zuschlag 
zu erwarten. Am 29. Februar 1820. *1 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
k Wepler. 
14. Cassel. ZurFortfetzlyrgdes ausgeklagter hypo 
thekarischer Schuldfvrderung halber erkannten 
öffentlichen Verkaufs der dem hiesigen Handelsmann 
Jacob Simon Michel Bensa und dessen Ehefrau 
zugehörigen beiden aneinander liegenden Häuser, 
dahier in der Holländischen Straße, zwischen dem 
Hofmetzger Greve u»d Kaufmann Ely, unter 
Nr. 556 und 557 gelegen, »st gebetenermaßen ander 
weiter Stergerungs - Termin auf Freitag den 
14. April, .Vormittags um 10 Uhr, angesetzt wor 
den, worin mit dem geschehenen Gebotder 4000 Rthlr. 
der Anfang zu weiterem Breien gemacht werden 
soll. Kaufliebhaber werden hierdurch eingeladen, 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht sich alsdann zum 
Aufbieten einzusinden, und auf das höchste Gebot 
, nach Befinden den Zuschlag zu erwarten.. 
Am z. März 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler. 
15. Cassel. Zum nochmaligen Ausgebot des aus 
geklagter hypothekarischer Schuldforderung halber 
zum Verkauf gebrachten, dem Gärtner Johann 
Heinrich Löber und dessen Ehefrau zuständigen Gar 
tens, dahier vor dem Cöllnischen Thore im holen 
Wege , am Kaufmann Friedrich Ludwig gelegen, 
nach Cb. A. Nr. 149. 150. und 151. zu 2^ Ack. 
7 Rt. Grundfläche, nebst dem darin befindlichen 
Wohnhause und sonstige» Wirthschafts-Gebäuden, 
ist anderweiter und zwar dritter Steigerungs-Ter 
min auf Freitag den 14. April, Vormittags um 
io Uhr, angesetzt worden, in welchem mit dem 
r Gebot der 2000 Rthlr. der Anfang zum Bieten 
gemalt werden soll. Kaufliebhaber haben sich vor 
< Kurfürstlichem Stadtgericht alsdann einzusinden, 
mehr zu bieten und nach Befinden auf das höchste 
Gebot den Zuschlag zu erwarten. 
Am 7. März 1820. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
tL, „ ; Wepler. 
10. Gassiu Zum Zweck der Auseinandersetzung ist 
auf Ansuchen der Kinder und Erben des verstorbenen 
: Schreinermeisters Johann George Ditzel und dessen 
ebenfalls verstorbenen Ehefrau der öffentliche jedoch 
. freiwillige Verkauf deren Grundstücke, als: 1) 
s des Hauses dahier in der Jànstraste, unweit dem 
Altstädter Rathhaus, zwischen dem Bäckermeister 
Aomus und Witwe Hartung unter Nr. 811 gele 
gen , und 2) des Gartens vor dem Weeser-Tbore 
•'v stuf dem Möucheberae vor der Eisenschmiede, zwi- 
scheu dem Kramer Michel und dem Felde gelegen, 
nr« L. Nr. sa. zu J Äck.,mit 5 Alb. 4 Hlr. 
■t jährlicher Gruudzmse beschwert, erkannt, und zu 
dessen Bewirkung Steigerungs-Termin auf Freitag 
den 2i. April, Vormittags um 10 Ubr, angesetzt 
1 worden. Kaufliedhaber, so ^wre auch etwaiae Hypo 
thekar - Gläubiger haben sich vor Kurfürstlichem 
.'.'.Stadtgericht alsdann einzusinden, Erstere um auf 
eme oder andere Grundstück zubieten. Letztere
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.