Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1820, [1])

selbst, welcher fick mit Mäcklerei abgegeben hat, | 
aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche haben, 
werben hiermit vorgeladen, diese in» Termin den 
15. März vor unterzeichnetem Gericht unter sofor 
tiger Beibringung ihrer Beweise so gewiß arrzuzei- 
gen, und neben Abwartung des Versuchs einer güt 
lichen Vereinigung zu begründen, als widrigenfalls 
sie von diesem Verfahren werden ausgeschlossen wer 
den. Zugleich wird noch besonders bekannt gemacht, 
daß unter den Beermannschen Papieren sich meh 
rere Urkunden und Briefschaften befinden, welche 
wahrscheinlich durch Mäcklerei-Aufträge in dessen 
Hände gekommen sind,^ damit diejenigen, welche 
dabei betheiligt sind, solche, nach vorgängrger Legi 
timation, vom unterzeichneten Gericht, gegen Be 
scheinigung binnen vier Wochen 2 dato zurück neh 
men können^ indem man, nach Verlauf dieser Frist, 
deren fernere Verwahrung aufgeben wird. 
Cassel, am 14. Februar 1820. 
< Kurfürst!. Hessisches Stadtgericht. Durch ardi. 
Vorladung der Gläubiger. 
Die gerichtliche Untersuchung des Sckulden-Zustan- 
deö weil. Kaufmanns Johann George Müvstermann 
dahier ist desoalb nothwendig, weil dessen bishier- 
Hin sich gemeldete Jntestat-Erben die Hinterlassen 
schaft d«.s defuncti nur cum beneficio legis et 
inventarli angetreten haben. Es werden daher alle 
Gläubiger desselben andurcb öffentlich vorgeladen, 
in termino liquidationis Montags den 24. April 
d. I., Vormittags bls 12 Uhr, ihre vermeintlichen 
Forderungen persönlich oder durch hinlänglich Be- 
Dollmächtigte vor unterzeichnetem Amte begrün 
dend anzuzeigen, oder zu gewärtigen, daß sie 
uachgeheuds damit entbört, und von diesem Ver 
fahren ausgeschlossen werden. 
Wavnsrred, den 22. Januar 1820. 
Fürst!. Hess. Ifotenb. Amt daselbst. Pfeiffer. 
In fidem Oeste, Amts-Secretarius. 
s. Nachdem bei der GroßherzogUchen R-girrung allhier 
der Hauptmann Christoph Möring und dessen Ehe 
frau, Emilie, geborue von Göckel, Hierselbst ange 
zeigt baden, daß ihr Vermögen zu Bezahlung ihrer 
Schulden nicht hinreiche; so ist gegen dieselben der 
Concurs erkannt wo» den, und es werden daher Alle, 
welche aus irgend einem rechtlichen Grund an den 
selben Forderungen oder an den von ihnen beses 
senen Sache» Ansprüche zu haben glauben, bier- 
durchgeladen, Sonnabende den 8 . Juli» dieses Jah 
res vor Großhrrzogl'.chrr Regierung, bei Vermei- - 
düng des Aasschlusses von der Concursmasse, gehö 
rig zu erscheinen, ihre Forderungen und Ansprüche 
zu liguidlren, deren Beweismittel und Vorzugs 
rechte anzugeben, über die Liquidität mit dem bestell 
ten Cvntradictor zu verfahren, und sodann wr^erer 
rechtuchea Verfügung gewärtig zu sem. Zu Eröss- 
nung des abzufassenden Präclusions-Bescheides wird 
zugleich Sonnabend der 22. gedachten Monats Julii 
terminlich anberaumt. 
Eisenach, den 25. Januar 1820. 
Großherzogl. Sächs. Landes-Regierung daselbst. 
Thon. 
Z. Um den Schulden-Zustaud des vorhinnigen Steuer- 
Receptors und Cämmerers Lieber dahier, bei den 
mehrfachen Ansprüchen seiner Gläubiger, und beson 
ders bei den sich befundenen Recrssen seiner in vor- 
gedachter Qualität gehabten Erhebung, in Gewiß 
heit zu setzen, ist es erforderlich, dessen sämmtliche 
Gläubiger ohne Unterschied zur Angabe und Be 
gründung ihrer Forderungen in dem dazu auf den 
ag. März bei hiesigem Amt bestimmten Termin vor 
zuladen, welches denn hierdurch unter der Verwar 
nung des Rechts-Nachthnls geschiehet, daß, wer 
nicht zu dem Ende in solchem Termin, von Mor 
gens 10 bis i2 Uhr, entweder in Person oder durch 
hinlänglich instruirte und legitimirte Bevollmäch- 
tigte bei hiesigem Amt erscheinet, in der Folge nicht 
weiter von hieraus mit seinen Forderungs-Ansprü 
chen gekört, sondern damit präcludirt werden wird. 
Felsberg, den 10. Februar 1820. 
Kurf. Hess. Amt daselbst. Ungewitter. 
In fidem Casselmann. 
Verkauf von Grundstücken. 
i. Spangenberg. Wegen einer gegen Ludwig 
Gönner mann jnn. zu Bergheim eingeklagten Schuld 
forderung sollen nachfolgende, demselben gehörige 
Grundstücke, als: 1) CH. A. Nr. 49. Ack. 5 Rt. 
Haus und Hofraide, an Jacob Brassel gelegen; 
2) l Ack. 8 Rt. Garten, dabei; z) Nr. 2. 1 Ack. 
Erbland, so dienst- und zehntfrei, am Galgen 
berge an dem Gemeindswüsten gelegen; 4) Ch. D. 
Nr. 7. 1/y Ack. 5 Rt. desql. aufm Scbmacdtenba- 
gen bei der Thonkaulr, an Hans Henrich Riemen- 
schneiders Erben gelegen; 5) Ch. A. Nr. 151. 
! Ack. 4 Rt. Rottland unter der Trift über dem 
Mörsbüuser Wrge, an Haus Henrich Remenschrei- 
ders Erden; ü) Nr. 154. Ack. Lettland noch 
unter der Trrft, stößt auf d»e Sternrütsche; 7) 
Nr. 160. | Ack. 2| Rt. desgl. am Wiesenrain, an 
Ludwig Jmmedcn gelegen; 8) Nr. i6r. \ Ack. 
desql. daselbst; 9) Cb. B. Nr. 15. D Ack. 1 Rt. 
desgl. auf der Stemsoddel, an Jacob Brassel; 10) 
Nr. 18. I Ack. 6 Rt. desgl», die Sternsoddel ge 
nannt, an Jacob Sippe! gelegen; 11) Cd. C. 
Nr. 45. I Ack. 6 Rt. desgl. au«m Krückenderge, 
stößt auf Johann Jost Stöhr; 12) Nr. 54. Ack. 
7 Rr. Rortiand aufm Rotenrain, an Johannes 
Roß; 15) Ch. B. Nr. 4. u. 5. ? Ack. 6’ Rt. Erb 
land aufm Breitenberqe, am Pfatrland und Chri 
stoph Berge; 14) Nr. 8. if Ack. deegl., an Lorenz 
Claus; 15) Ch. D. Nr. 15. a§ Ack. 8 Rt. R-ett-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.