Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

8 6 3 
«eit auf« sor bort , welche dinglich-Ansprüche an de» 
fraglichen Grundstücken zu haben v»m-men, olche 
in dem bestimmten Lern in , bei «otraft des ilui- 
Schlusses, aelteno zu m .^cn. Am 24. Mal 1819. 
cs ‘ft R. Ober-Amt Hierselbst. Gleim» 
0' *' in tidem Schwarz. 
11 Rotenbur g. In Sachen Jacob Löwenstein von 
Bebra, als Vormund Heskrel Levis Kruder, Kla 
rer , aewen Paul Keßler jun. daselbst, Beklagten, 
pto. debiti hypoth., l,c der Verkauf folgender , 
dem Letttern gehörigen Grundstücke, als: i)CH.A. 
Nr. 2568. £ Ack. d Nt. Eröland aufm Fotzenberg; 
L) Css.B. Nr. 1941.4 Ack. 3 Rt. hinter den Wei 
den : 3) Nr. zzo:, i Ack. 5 Rt. aufm Bitzen; 4) 
Cb. A. Nr. 219. st- Ack. 4 Rt. Erbwiese au den 
Stämmen; 5) Cb. B. Nr. 138. U Rt. aufm hei 
ligen Garten, erkannt, und Verlaufstermin auf 
den 6. August d.J. vor hiesiges Oberamt angesetzt, 
wozu Kaufliedhab.tr zum Bieten eingeladen werden. 
Alle diejenigen, welche Real-Ansprüche an den sub 
hast* stehenden Grundstücken zu haben glauben, 
werden zugleich aufgefordert, solche in prseäxo, 
bei Strafe nachheriger Enthörung, gellend zu ma 
chen. Am 26. Mar 'iZrg» 
F» H. R. Ober-Amt hierftlbst. Gleim. 
in lidem S chwar z. 
,2. Nieder - Wild un gen un Fürfientbmn Wal 
deck. Die Erben deS verstorbenen Hrn. Doctor 
Ostheyden wollen ihr, in der Stadt Waldeck gele 
genes Wohnhaus nebst Scheuer und Stallung, rn- 
gieichen emen vor der Stadt am Lindenbrrge gele 
genen Gemäße-Garten freiwillig meistbietend ver 
kaufen. Das Wohnhaus besteht in 4 beitzbaren Zim 
mern mit einem Alkofen und 2 Kammern, 2 Zim 
mern ohne Ofen, 2 Kammern, einer Küche, worin 
ein Braukessel befindlich ist, einem geräumigen ge 
wölbten Keller, zwei Frucht- und einem grossen 
Fourage-Boden, ist mit emer bürgerlichen Gerech 
tigkeit, bestehend in 9 Maltern Büchen-und eini 
gen Fudern Birken-Holz, der Brauerei-Gerechtig 
keit nach der Reihefolge und freier Viehweide, ver 
sehen , und ist zu jedem Gewerbe sehr bequem und 
vortherlhaft gelegen. Zur Bethätigung dieses Ver 
kaufs sind folgende Termine bestimmt, der 17. und 
25. Junii und der 2te Julii, und werden Kanflieb- 
haber ersucht, in den beiden ersten Terminen in 
meiner Wohnung dahier,'im zten Termin aber in 
dem Oftheydenschen Haufe zu Waldeck, früh 9 Uhr 
zu erscheinen, ihr Gebot auf dte ihnen vorzulegen 
den Bedingungen zu thun, und hat der Höchstbie 
tende im letzten Termin dem Befund nach den Zu 
schlag zu erwarten. Am 5. Junii 1819. 
Der Amtmann G. Vrumhard. 
13. Felsberg. Wegen einer ableiten der hiesigen 
milden Stiftungen, entgegen den Schlosser Johan 
nes Löwe zur Alten bürg ausgeklagten Hypothecar- 
Schuld, sollen die Letzterm zubehörige, in und um 
Altenburg belegeneJmmobilia, als: 1) dieSchmie- 
de-Wohnung am Wege, zwischen Henrich Hansman» 
und Dietrich Ackermann gelegen, nebst zur Wer kstatt 
gehörigen Schlvssor-Geräthschaften, und 2) I. 42. 
£ Ack. 6 Rt. Erbgarten bei der Edder, öffentlich 
aufs Meistgebot Mittwochen den 4. August b. I. 
bei hiesigem Amt versteigert werden. Kauflustige 
sowohl als sonst dabei betherligt Seiende, werden zu 
dem Ende aufgefordert, um ihre Gebete und rück 
sichtlich Ansprüche und zwar diese bei Strafendes 
Ausschlusses zu Protokoll zu eröffnen, und hiernächst 
nachBefinben aufs Meistgebot den Zuschlag, so wie 
ihrer Ansprüche wegen rechtliches Erkenntniß zu 
erwarten. Am 26. Mai 1819. 
Kurfürst!. Hess. Amt daselbst. Ungewitter. 
„ ln ¿dem copiae Casselmamn» 
14. Gudensberg.^ Es haben die Witwe des verstor 
benen Adam Bachmanns und deren mahorenne Kin 
der zu Gleichen , ihre in der Niedenstemer Gemar 
kung gelegene Ack. 6£ ¡Rt Erbwiese, Ch. C. 
Nr. 7. am Trabt-Teiche, für iZ4Rthlr. verkauft. 
Da aber minderjährige Kinder und Geschwister das 
Mit-Eigemhum an dieser Wiese haben; so ist das 
öffentliche Ausgebot für nöthig erachtet worden. Dem 
zu Folge wird zur Verstejgerung Termin auf den 
18. August festgesetzt und solches hiermit bekannt 
gemacht , damtt alsdann sowohl Kaufllebhaber zur 
gewöhnlichen Gerichts-Stunde und an gehöriger 
Geruhts-Stelle erscheinen und bieten, als etwaige 
Real-Pratendenten ihren Anspruch angeben können, 
mit dem Bemerken, daß nach dieser Zeit nur nach 
Gutbefinden des Gerichts weitere Gebote zugelassen 
werden, auf die Real-Prätendenten aber gar kerne 
Rücksicht mehr genommen wird. Am 2. Junii 1819. 
Kurfürstliches Justitz - Amt. Korne man n. 
In ädern Wiegands Amtö-Secretar. Assistent. 
15. Carlshafen. Es sollen auf Betreiben des evan 
gelisch lutherischen Kirchenkaftens zu Carlshafeu, 
wegen einer ausgeklagten Schuld, nachgenannte 
dem Ackermann Emanue! Dilling zu HelmarShan- 
sen zugehörige Grundstücke, als: 1) S Ack. 4 Rt. 
Ch. Lit. E. Oij, 384. Herrnland auf der Neustadt, 
mit Johannes Kmppschitdö Rel., zu ^tel, zwischen 
Justus Henrich Mantel und Philipp Huth; 2) 
4 Ack. 2 Rt. Ch. Lit. D. Nr. 476. Hufenland bei 
der Hangeiche, an Philipp Bönning; z) 4 UL. 
s Nr. Ch. Lit. D. Nr. 477. Hufenland daselbst, 
zwischen vorigem Stück und David Knippfchild; 
4) Ack. Z^Rt. Ch. Lit. C. Nr. 211. ».212. Frei 
meierland am Schilde, am sogenannten Mückenhohl, 
mit Anna Gertrud Pfeffer zur §ce an David May; 
5) I Ack. 3z Rt. Ch. Lkt. s. Nr. rui. und 21a. 
Freimeierland daselbst, mit vorigem Stück, zur 
zte, an Friedrich Huth; 6) 1; Ack. 4 Rt. Ch. Lit.E. 
Nr. 814". 814^. und 901. Herrnwirse im Tota, mit 
nachbenamter Wiese rc. zum Z-tel. au der Stadt 
wiese; 7) iß Ack. 4 Rt. Nr. 614». 814b. und Zar. 
Herrnwlese im Tota, mit voriger Wiese :c. ¿amstet: 
8) 1-4 Ack. 4 Rt. Ch. Lit. D. Nr. /uz. Hufealand 
% 
/ 
0
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.