Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

Rechte, bei Vermeidung deren Erlöschung, zu Pro 
tokoll anzuzeigen und weitere Verfügung zu erwar 
ten. Am 4. Februar 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
40. Cassel. Ausgeklagter hypothekarischer Schuld 
forderung halber ist der öffentliche Verkauf des, 
dem Aide-Koch Johannes Luley und dessen Ehefrau 
gebornen Müller zustehenden Hauses nebst Zubehör, 
dahier in der Leopvldstraße unter Nr. 655, zwischen 
Kramer Hbhmann und Badhalter Charvin gelegen, 
wovon jährlich 2 Rthlr. 12 Alb. Grundzinse abzu 
geben, erkannt, und dazu gesetzmäßiger Steigerungs 
Termin auf Freitag den 21. Mai, Vormittags um 
9 Uhr, angesetzt worden. Kauflustige so wie andere 
Hypothecar-Gläubiger, haben sich vor Kurfürstli 
chem Stadtgericht einzufinden, Erstere um zu bie 
ten, Letztere aber um ihre Ansprüche bei Vermei 
dung der Erlöschung ihres Hypotheken - Rechts zu 
Protokoll anzuzeigen und weitere Verfügung zu er 
warten. Am 9. Februar 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 
Wepler, Stadtgerichts - Secretarius. 
41. Homberg. Auf Instanz der Frau Bürgermei 
sterin Dittmar dahier, sollen wegen einer ausge 
klagten Forderung, nachstehende des Obergreben 
Conrad Gerhard Witwe zu Hebel zugehörige Grund 
stücke , als: i) eine Kornemannsche Hufe, so gnä 
digster Herrschaft dienst - dem Land - Jägermeister 
von Dallwig aber zinsbar ist, von Fol. 595. bis 
incl. 405. im Steuer-Cataster catastrirt und über 
haupt in 36^ Ack. i£ At. Land, Wiesen und Gar 
ten besteht; 2) ^KornemannscheHufe, so ebenfalls 
gnädigster Herrschaft dienst- und dem Land-Jäger 
meister von Dallwig zinsbar ist, auch Fol. 420. 
generaliter und z6z. bis incl. 570, fpecialiter cata 
strirt steht, und überhaupt in 17& Ack. 7 X V Rt. 
Land und Wiesen bestehet, in dem hierzu auf den 
21. April d. I., Vormittags 10 Uhr , in hiesige 
Amtsstube bestimmten Licitations-Termin öffentlich 
an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflieb 
haber so wie diejenigen, welche rechtliche Ansprü 
che an diesen Grundstücken zu haben vermeinen, 
werden deshalb hierdurch aufgefordert, in praeäxo 
zu erscheinen, Erstere um zu bieten, Letztere aber 
um ihre vermeintlichen Ansprüche bei Strafe nach- 
heriger Enthörung geltend zu machen. 
Am 5. Februar 1819. 
Kurfürstl. Amt Hierselbst. Kleyensteuber. 
In üäem Limb erg er. 
42. Ziegenhain. Auf Betreiben des Kirchenka 
stens zu Merzhausen, sollen die demselben vom 
Einwohner Adam Fenner et uxor., einer gebornen 
Oehlhardt zu Allendorf a. d. L. fpecialiter verpfän 
dete Immobilien, als: 1) ein neues Haus auf 
einem Gemeindsplatz erbaut, nebst dazu gehörigem 
Neben-Gebäude inAllendorfselbst, und 2) i/^Ack. 
7^5 Rt. zehntfreieS Erbland, in den Steinen, zwi- 
scheudem Döring m Mendorf, kn Stadt Ziegenhai 
ner Gemarkung, meistbietend in termino Mittewoche 
den 3. Marz nächstkünftigen Jahrs, von bes Mor- 
gens 9 bls Mittags 12 Uhr, ausgeboten werben. 
Kauflustigen so wre denen, die Forderungen oder 
sonstige dingliche Ansprüche an obbeschriebenen 
Grundstücken zu haben?glauben sollten, bient dieß 
demnach zur Nachricht, damit sie in praeüxo vor 
unterzeichneter Gerichtsstelle erscheinen mögen. Er 
stere, um zu bieten. Letztere um ihre vermeintli 
chen Ansprüche snb posna praeclusionis geltend 
Zu machen, und darauf beiderseits überall recht 
liche Verfügung zu erwarten. 
Am 14. December 1818. 
K. H. Oberschultheißen - Amt hiers. Wagner. 
ln liäem copiso Wachs. 
43. Grebenstein. Auf den Antrag oes Hospitals- 
Provisors Landgrebe zu Grebenstein, soll der dem 
dasigen Hospital von dem daselbst verstorbenen 
Hospitaliten Johannes Gros und dessen Ehefrau 
zugefallene ^ Ack. 5 Rt. haltende Ainsgarten am 
Burgberge, an Cyriacus Adolphs Rel. und Johs. 
Deichmann jun., in termino Freitaa den Märt 
d. I., Vormittags von 9 bis L Uhr, auf hiesiger 
Amtsstube öffentlich an den Meistbietenden verkauft 
werden. Kaufliebhaber und diejenigen, welche aus 
irgend einem Grunde Real-Ansprüche an obigem 
Grundstück machen zu können glauben, mögen sich 
alsdann daselbst einfinden, Erstere ihre Gebote zu 
Protokoll geben, und nach Befinden den Zuschlag ge 
wärtigen, Letztere aber ihre Ansprüche bei Strafe 
der Enthörung angeben und gehörig begründen. 
Am 12. Februar 1819. 
Kurfürstl. Justiz-Amt daselbst. C. Giesler. 
ln ältern Wangemann. 
44. Homberg. Nachdem auf Instanz des Kasten- 
Provisors Günther zu Ziegenhain zum nochmaligen 
Ausgebot nachstehender, dem Ackermann Johannes 
Malaus zu Uttershausen zugehöriger Grundstücke, 
als worauf bereits folaende Gebote geschehen, als: 
1) auf § Hufe so gnädigster Herrschaft dienstbar 
und zinsfrei ist und Sr. Durchlaucht Prinz Map 
die rite Garbe zehndet, bestehend ^überhaupt in 
rZi<x Ack. 5 Rt. Land und Wiesen, 610 Rthlr.; 
s) auf CH. D. Nr. 160. Ack. 2 Rt« Erbwiese 
die Wirth- oder dürre Wiese an Martin MalauS, 
ao Rthlr.; 3) auf Nr. 126s. Ack. 5 Rt. Erb 
garten an Johannes Jäger, 21 Rthlr.; 4) auf 
eine neue Scheuer, so auf einen neuen Platz gebauet, 
170 Rthlr.; A) aufLit. B. Nr. 184. CH. /s-Ack. 
4 Rt. halb, die lange Wiese, so ant6a Joh. Helwig 
gehabt, 46 Rthlr.; 6) auf Lit. C. Nr. 13°.. CH. 
Ack. 6 Rt. Erbland in der Hasenweide hinter 
der Spitzen, an Johannes Jager, 10 Rthlr. ; 7) 
Nr. 18. und 18». CH. /-Ack. 8 Rt. Erbland am 
Berge ober dem Homberger Pfad, 10 Rthlr. , ein 
nochmaliger Termin auf den 4. März, Vormittags 
10 Uhr, nach Uttershausen in die Wohnung des
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.