Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

— *738 
I 
1 
durch einen gehörig Bevollmächtigten zu sistiren, 
widrigenfalls nach Ablauf gedachter Frist die gebe 
tene Uebergabe statt haben soll. 
Wolfhagen, den 14. September 1819. 
K. H. Iustitz-Amt daselbst. Kuchenbecker. 
In fidem spiitt. 
. Handelsmann Christoph Hupftld aus Wickenrode 
wird, weil dessen Aufenthaltsort dermalen unbekannt 
ist, hierdurch öffentlich geladen, Dienstags den 
1.Februar 1820, Morgens 9 Uhr, vor unterzeich 
netem Amte zu erscheinen, und sich auf die Klage 
des Pferffsumachers Andreas Knecht dahier, daß 
er diesem für von demselben erkaufte Tabacks- 
Pfeiffen, annoch einen Kaufgelder - Rest von 
86 Rthlr» Zi Alb. 6 Hlr. schuldig sei, bei Einge- 
standnißstrafe zu erklären. 
Großallmerode, am 11. November 1819. 
K> H. Amt daselbst, von Nordeck. 
Vorladung der Gläubiger. 
r. Die Hinterbliebenen Kinder des am 20. October 
dahier verstorbenen Fuhrmanns Jacob Heger ha 
ben dessen Nachlaß gänzlich anögefchlagen, ' bit 
Erbschaft ihrer früher mit Tod abgegangenen Mut 
ter aber mit der Rechts - Wohlthat des Inventars 
antreten zu wollen erklärt, über welchen Antrag 
sowohl die Erklärung der vorhandenen Gläubi 
ger erforderlich, als auch, den Belang deren For 
derungen in Gewißheit zu setzen, nothwendig wird; 
und werden zu dem Ende die Gläubiger der genann 
ten Hegerschen Eheleute andurch edictslner vorge 
laden, um im Termin den 6. December nächstkünf 
tig jene Erklärung weniger nicht zu erstatten, als 
auch ihre Forderungen, unter Vorlegung der dar 
über vorhandenen Verbriefungen, alsbald zu docu- 
mentiren. Die Zurückbleibenden haben zu gewär 
tigen, daß aus ihre Ansprüche keine Rücksicht genom 
men werden könne, vielmehr diese übergangen wer 
den müssen. Cassel, am 9. November 1819. 
Kurf. Hess. Stadtgericht. Bnrchardi. 
2. Alle etwaige Gläubiger des in der Leib-Grenadier- 
Garde gestandenen, ans sein allerunterthänigstes 
Nachsuchen allergnädigst verabschiedeten Sccond- 
Lieutenants von Harstall werden andurch aufge 
fordert, in kerrnino liquidationis den 17. December 
d.J., Morgens 9 Uhr, vor unterzeichnetem Kriegs- 
Gericht auf dahiesiger Hauptwacht zu erscheinen , 
um ihre Forderungen anzugeben und sofort zu be 
gründen, und zwar unter der Verwarnung, daß 
sie nachher von diesem Verfahren gänzlich ausge 
schlossen werden sollen. 
Cassel, am 18. November 1819. 
K. H. Kriegs-Gericht der Leib-Grenadier-Garde. 
von Langenschwarz, Giesse, 
Oberst und Regiments-Commandrur. Auditeur. 
5. Nach dem am 30. October d. I. erfolgten Ableben 
des bisher in dem Regiment Kurfürst gestandenen 
Second-Lieutenants Stöpler, werden dessen 
etwmge Gläubiger hierdurch öffentlich vorgeladen, 
ihre Forderungen m dem hierzu aufMittwochen den 
29. Tomber d.n Vormittags 10 Uhr axt$t~ 
räumten Termin, entweder persönlich oder dur-di 
gehMg Bevollmächtigtes bei d« unterzeichneten 
Genchtsstelle anzugeben, zu begründen, und ihre 
demnachstrge Befriedigung aus dem Nachlaß des 
Verstorbenen, gegenteiligen Falles aber zu gewär 
tigen, daß sie damit in diesem Verfahren nicht 
weiter gehört, sondern ausgeschlossen werden sollen. 
Cassel, am 18. November 2819. 
K. H. Kriegs-Gericht des Regiments Kurfürst. 
Earl von Benning, Günste, 
Oberst und Regiments-Commandeur. Auditeur. 
4. Nachdem der HandelstwaM Herrmann Reith und 
dessen Ehefrau Margaretha, geb.-Dörr, allhier, sich 
auf Andringen mehrerer Creditoren für insolvent 
erklärt huben, so ist die Untersuchung deren Vermö 
gens - Zustandes nothwendig und verfügt worden. 
Dem gemäß werden alle, welche an denselben For 
derungen und Ansprüche haben, solche mögen bekannt 
oder unbekannt sern, und herrühren, aus welchem 
Grunde sie wollen, hierdurch. sdicialiter aufgefor 
dert, in dem ad iiquidandurri und resp. zum Ver 
such der Güte aus Donnerstag den -zsten k. M. 
December bestimmten Termin, vor der unterreich- 
neten Behörde entweder persönlich, oder durch hin 
länglich bevollmächtigte Mandatarios zu erscheinen, 
ihre Forderungen anzugeben und gehörig zu begrün 
den, wie nicht weniger sich aufdie ihnen vorzulegende 
Vergleichs-Vorschläge zu erklären, widrigenfalls 
die zurückbleibenden Gläubiger zu gewärtigen haben, 
daß sie als dem Beschluß der erschienenen beitretend 
angesehen werden. 
Eschwege, den 15. November 1819. 
Aus Fürst!. Oberschultheißen-Amt das. Heuser. 
5. Auf das, von dem Tuchmacher Daniel Rehn dahier 
eingegebene allerunterthänrgste Gesuch um ein zwei 
jähriges Moratorium, ist Unterzeichnetem von Kur 
fürst!. Regierung der Auftrag geschehen, den Ver 
mögens- und Schulden-Zustand des Supplican- 
trn, so wie dessen angebliche Unglückssälle und 
zu leistende Sicherheit, nach Vernehmung der Gläu 
biger zu untersuchen und hiernächst höheren Orts 
zu berichten. Es werden demnach alle diejenigen, 
welche an gedachtem Daniel Rehn Forderungen zu 
machen haben, aufgefordert, Donnerstags den 
16. December d. I., Vormittags 10 Uhr, auf 
hiesigem Rathhause zu erscheinen, ihre Ansprüche, 
sie mögen bekannt oder unbekannt sein, anzugeben, 
solche gehörig zu begründen, und sich auf die ihnen 
gemacht werdende Zahlungs-Vorschläge zu erklä 
ren. Hersfeld, am 10. November 1819. 
K. H. Oberschultheißen-Amt hiers. Hartert. 
In fidem Ne 11 ber. 
6. Auf die von der Witwe des vor kurzem dabier 
verstorbenen Peruckenmachers Johann Daniel Ha-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.