Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1819)

gir. 76. 
Lasselsche 
l- Md MlllWW 
Mit Kurfürstlich . J 
allergnàdlgOn 
\ ?* 
àùi 
Privilegio. 
Mittwoch, den 22 ^°» September 1819 . 
DesHrder- und Veränderungen. 
Der Second » Lieutenant Staffel vom Gre 
nadier - Bataillon von L 0 sberg ist in gleicher 
Eigenschaft und nach seinem Anciermetät bei das 
zweite Füsilier-Landwehr-Regiment tranSferiri. 
Die erledigte Berg- Garnifons-Chirurgen- 
Stelle zu Spangenberg ist dem vorhin im Lcib- 
Cuirafsier-Landwehr-Regiment gestandenen Esca 
drons- Chirurgus Leonhard Spillner, zu 
gleich mit der Spangenberger Amts-Chirurgen- 
Stelle, allergnädigst übertragen worden. 
Der Iustitz-Rath v 0 nBanmbach bei hiesi- 
gcr Regierung ift nunmehr znm 9 vegierungs-Rath 
dabei allergnàdigft ernannt. 
Der Candidai der Rechte Carl A'u gu st Fer 
dinand Leschen zu Wahlshansen, erhàlt die 
Advocatur bei dem Ober- und Iustih-Amte zu 
-HerSfeld. 
Die erledigte LehnschreiLer-Stelle bei dem hie- 
stgen Lehnhofe ist dem vorhin bei der Ober-Rent- 
Kammer-Casse angestellt gewescnen Registrator 
Heylgeist allergn^digst ubertragen. 
. Der vorhinnige Lieutenant Hildewig ist mit 
bem Pràdicat: Registrator, zum Scnbenten bfi 
die Evpedirion der Ober-Rentkammer, und 
Friedrich Conrad Cornelius, und 
Friedrich Wilhelm Groß von hier, zu 
Accessisten dabei allergnadigst ernannt. 
Die erledigte Steuer-Scribenten-Stelle im 
Amte Dorheim ift dem dasrgen Amtsschreiber 
Udet allergnädigst mit übertragen. 
Im Oberforste Habichrswald ist der gehende 
Revierförfter P faff zu Ippinghausen zum rei 
tenden Förster nach Großenritte, 
der gehende Assistenzförster Reichmeyer zu 
Großenritte dagegen zum gehenden Revierförster 
nach Ippinghausen allergnadigst ernannt, und 
der Oberjäger Conrad Israel von Mörs 
hausen, dem Oberförster Gunckcf zu Sand als 
gehender Assistenzförster allergnadigst beigegeben. 
Edietal - Vorladungen. 
1. Henrich Berge von Landefeld in Kurhessen hat, 
mit Hinterlassung einer Frau und eines Kindes, 
zu Weihnachten 1817 feinen Wohnort verlassen. 
Nachdem nun feit dieser Zeit nicht die geringste 
Nachricht von ihm eingegangen und dessen Ehefrau 
darauf nachgesucht hat, den Johannes Berge zu 
Landefeld zum Curator über sein Vermögen zu bestel 
len; als wird gedachter Henrich Berge hkersurch 
aufgefordert, so gewiß in termino den 27. Novem 
ber d. J. vor Kurfürstlichem Amte dahier zu erschei- 
l
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.