Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

78 
LogiS in Cassel zu vermiethenr 
r. In der Jvhannisstraße Ne. 387 ein Logis gleicher 
Erde, wobei ein schöner Laven, wie auch die erste 
Erage, auf Ostern. 
2. Ja der Leopvldsstraße Nr. 668 eine Stube, zwei 
Kammern, Küche, Kellee und Boden, auf Ostero. 
z. In der Dionysienstraße Nr. roi ein Logis im 
Hinterhause, sogleich oder auf Ostern; zwei Trep, 
pen hoch ist nachzufragen. 
4. In der Unterneustadt Nr. 969 Stube, Kammer 
und Küche, sogleich oder auf Ostern. 
Z. In der Fischgasse Nr. 824 und 825 die erste Etage, 
besteht aus einer großen und einer kleinen Stube, 
Küche, Keller und Hvlzstall, auf Ostern. 
6. In der Bremer Straße bet der Witwe Schach die 
erste und zweite Trage, sogleich oder auf Ostern. 
7. In der Elisabether Straße Nr. 205 die dritte und 
vierte Etage, einzeln oder zusammen, an stille 
Haushaltungen, auf Ostern. 
8. In der Elisabether Straße Nr. 229 einigeZimmer 
in der dritten Etage. 
9. Am Zeughaueplatz in Nr. 846 mehrere gemächliche 
Logis, sowohl im Vorderhause , wovon eins sogleich 
bezogen werden kann, als auch tm Hinterhause, 
mit auch Schweinestaüang dabei; zwei Treppen 
hoch ist nachzufragen. 
10. In der Martini,iraße in Nr. Sr zwei Logis, auf 
Ostern. 
11. In der Frankfurter Straße Nr. 28, ein Logis 
gleicher Erde, bestehend auS zwei Stuben, einer 
Kammer, Platz zum Kochen, Holz- und Keller, 
Raum, sogleich oder auf Ostern. 
12. In der Fischgasse Nr. 8*S zwei Logis, jedes ent 
halt Stube, Kammer und Küche, auf Ostern. 
IZ. Hinter d-m Marstall Nr. 724 in der ersten Etage 
zwei große Stuben, wovon eine vorn die andere 
hinten heraus, nebst Alcoven, Kammer, Küche, 
Hvlzstall und Kelle», aufOstern; auch im nämlichen 
Haus die zweite Etage, bestehend äus zwei großen 
Stuben, wovon eine vorn die andere hinten heraus, 
nebst Alcoven, zwei Kammern, Küche, Hvlzstall «ad 
Keller, ebenfalls aufOstern. 
14. Zn dem von Waitzischen Hintergebäude hinter der 
Mauer, die mittlere Etage, nebst Boden und 
Keller und sonstigem Raum, sogleich oder aufOstern. 
Das Nähere erfährt man ebendaselbst ebener Erde. 
15* In der Schloßstraße Nr. 413 ein Logis auf dem 
Haueerden und eins in der zweiten Erage, auf 
Ostern. 
x6, Auf der Oberneustadt Nr. 33 tm Hioterhause ein 
kleines Logis, auf Oster». 
17. Auf der neuen Bleiche in der Wilhelmshöher Allee 
sind einige sehr angenehm gelegene vnd mit allen 
Bequemlichkeiten versehene Logis sogleich oder auf 
Ostern zu vermielhen. Eins derselben besteht in vier 
tapezirken Stuben, vier Kammern, zwei Küchen, 
einem Vorzimmer nebst Balcov, Holz, und Pferde, 
stall, auch kann erforderlichen Falles ein Garten mit 
vermtethet werden. Der auf der Bleiche wohnende 
Bleicher Schmidt giebt weitere Nachricht. 
18. In der Carlehafer Straße Nr. 452 beim Kaissnmrin 
Lampe einige Logis im zweiten Stockwerk, sogUtch 
oder auf Ostern. 
19. Am Markt Nr. 636 ein Logis in der Bel-Etage 
vorn heraus, auf Ostern. 
20. In der obersten Iobanntsstraße Nr. 332 ein LogiS 
gleicher Erde; man melde sich eine Trespe hoch. 
21. In der Wtlhclmsböher Straß« Nr. 1195 gleicher 
Erde ein Logis, besteht aus dretStnben, zwei Kam, 
mern, Küche, Keller und Micgebrauch des Wasch, 
Hauses, auf Ostern. 
22. In der Carlehave» Straße Nr. 435 eine Sfube, 
zwei Kammern, Küche, alles hell; man melde sich 
eine Treppe hoch. 
23 In der Dionysienstraße Nr. no zwei Logis, auf 
Ostern; das Nähere erfährt man gleicher Erve. 
24. In der obersten Jvhannisstraße Nr. 38* in der 
zweiten Etage Stube, zwei Kammrru und Küche, 
auf Ostern. 
25. In der Dionysienstraße Nr. 125 die dritte Etage, 
auf Ostern. 
26. Zn der mittelsten Iobanntsstraße Nr. 758 drei 
Trepp-n hoch eine Srobe, zwei Kammern, Küche 
und Hvlzstall, auf Ostern. 
-7. In der Schloßstraße Nr. 161 beim Kaufmann 
Bröckelmann ein Logis gleicher Erde, zu jedem Ge 
werbe schicklich, deegl. eins eine Treppe hoch, und 
im Hinterhaufe eins, fü? Schreiner passend. 
28» In der Carlsstroße Nr. 62 einige Logis, beuebst 
einer Schretnerwerksta te, auf Oster». 
29. In der Schloßstraße Nr. 155, an der unterste» 
Pttristraße Ecke, die untere Erage, welche zur Hand, 
lung eingerichtet, auf Ostern; zwei Treppen hoch 
daselbst das Nähere deswegen. 
Zv. Zn der Frank,urter Straße Nr. 2g dte Bel Etage, 
ferner gleicher Erve ein, Grude, drei Kammern 
vnd Küche. 
zi. In .Nr. 545 eine Treppe hoch zwei Stuben, zwei 
Kammern, Küchen, und Platz im Keller; in der 
zweiten Etage eine Stube, zwei Kammern, eine 
Küchr, vnd Platz im Keller. 
32. Auf dem Wall, der Renterei gegenüber, beim 
Schreinermeister Müller, die zweite Etage, besteht 
aus neun Pieren, Keller und Hvlzstall. 
33. Zn der Elisabether Straße Nr.227, dreiTreppe« 
hochfein Logis, bestehend aus Stube, Kammer, 
Küche, Keller, urrd Platz für Hol,, aufOstern. 
34. Auf der Oberneustadr, Köntgsstraße Nr. 1071 
dis dritte Etage, auf Ostern. 
35. Zn Nr. 2Z0, nach dem Parade,Platz, drei Sta, 
brn, vier Kammern und Küche, auch im Vorder, 
haus Stube und Kammer; in Nr. 477 in der Ho, 
henthorstraße Stube und Küche am Haueerden, 
deszl. noch einige Logis, aufOstern." Man melde sich 
beim Schreinermeister Krug in der Elisabether chrraße»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.