Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

7o6 
spräche machen zu können vermeinen, hiermit eä!e- 
isliter aufgefordert, Dienstag den i. September 
laufenden Jahrs, allhier vor Amt zu erscheinen, 
und ihre Ansprüche geltend zu machen, dahingegen 
diejenigen, welche alsdann nicht erscheinen, es sich 
selbst beizumefsen haben, daß auf sie keine weitere 
Rücksicht genommen, sondern die Präclusion gegen 
sie erkannt werde. 
Carlshafen, den 2. Mai 1818. 
Kurfürstliches Oberschultheißen - Amt daselbst. 
C 0 l l m a n n. 
Vorladung der Gläubiger. 
1. Auf das Moratorien - Gesuch des Einwohners 
Johannes Henning zu Oberstoppel, und ln Gemäß 
heit des hohen Auftrags Kurfürstlicher Regierung, 
dessen Creditvren deßhalb zu vernehmen, werden 
alle bekannte und unbekannte Gläubiger des gedach 
ten Henning aufgefordert, so gewiß den igten 
künftigen Monats, des Morgens 10 Uhr, vor 
hiesigem Amt zu erscheinen, ihre Forderungen zu 
liquidiren, und sich auf erwähntes Gesuch zu erklä 
ren, als sie ansonst für einwilligend in solches 
werden gehalten werden'. 
Holzheim, den 24. April 1818. 
Aus K. H. Justitz - Amt hierselbst. 
In 6(lern R e m b e. 
2. In dem zum Versuch der Güte in dem Debitwesen 
des weiland Christoph Dieterich und dessen noch 
lebenden Witwe zu Hebenshausen, abgehaltenen 
Termin , wurde, wie cs beinahe stets der Fall ist, 
die Güte vergeblich versucht, und sehe ich mich da 
her höchst ungern genörhiget, den förmlichen Con- 
curö zu erkennen. Sämmtliche Gläubiger werden 
demnach vorgeladen, im Termine den 13. Junii 
zur vollständigen Liquidation ihrer Forderungen 
9^0« den zu bestellenden Contradictor, Aövocat 
Hnpeden dahier, zu erscheinen, und haben die 
Zurückbleibenden die Abweisung vom Concurse 
ohnfehlbar zu gewärtigen. 
Witzenhausen, am ö. Mai 1818. 
P i u tu cf e. ln fidem Raufch. 
5. Der Banquier Nathan Simon Michel Dlllon all 
hier hat Allerhöchsten Orts um Ertheilung eines 
Moratoriums nachgesucht, um durch Einziehen fei 
ner Ausstände d:e Befriedigung seiner Gläubiger 
bewirken zu können. Da hierauf dem unterzeich 
neten Gerichte aufgetragen worden ist, nach vvr- 
gängiger Untersuchung des Vermögensbestandes die 
Vernehmlassung der Creditvren des Banquiers 
Dillon zu bewirken, welcher im einem nachher ein 
gegebenen Gesuche gebeten hat, ferne Creditvren 
zugleich zur Erklärung über den von ihm denselben 
anzutragenden Nachlaßvertrag aufzufordern; so 
werden diese hierdurch vorgeladen, in dem dazu 
auf den 15. Junii d. I. angesetzten Termin, Vor 
mittags 9 Uhr, in Person oder durch gehörig legi- 
timirte Mandatarien auf Kurfürstlichem Stadtge 
richte zu erscheinen , und sich in Beziehung auf den 
ihnen alsdann vorzulegenden Vermögenvbestanv, 
darüber, ob sie in das Mvratorien-Gefuch oder in 
den angetragenen Nachlaßvertrag einwilligen wol 
len, unter dem Präjudiz zu erklären, daß die 
nicht erscheinenden, als oem Beschluß der Mehr 
heit der erschienenen Creditorcn beitretend, angesehen 
werden. Cassel, am 28. April 1818. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardl. 
G. Wepler, Stadtgerichtö-Secretarius. 
4. Auf Veranlassung eines von dem Einwohner Hen 
rich Schubert zu Mündershaussen bet Kurfürstlicher 
Regierung eingereichten Mvratorien-Gefuchs, wer 
den Alle und Jede, welche an gedachtem Schubert 
aus irgend einem Grund Forderungen zu haben 
vermeinen, aufgefordert, solche in termino den 
*3. Junii a. c., Morgens 9 Uhr, vor unterzeich 
netem Commissario anzuzeigen und zu begründen, 
auch zugleich auf die vom Schuldner sowohl, als 
ex officio wegen ihrer Befriedigung zu thuende 
Vergleichs-Vorschläge sich zu erklären, widrigen 
falls zu gewärtigen, daß sie nachher mit ihren 
etwaigen Widersprüchen enthört werden sollen. 
Rotenburg, am 6. Mar 1818. 
Kurfürstlich Hessische Reservaten - Commission. 
Arsten lus, vigore commiseionis. 
Verkauf von Grundstnc§ en. 
i. Gwdensberg. Wegen einer Schuldfordcrung 
des Administrators des Srechenhofs zu Cassel, 
sollen nachvenahmte, dem Henrich Hofmann zu 
Lohne, zugehörige Grundstücke, als: i) ein Haus 
und Hofraide nebst sonstigem Zubehör, ist ein 
Ackersitz; 2) eine Hufe, so gnädigster Herrschaft 
drenst-, dem Stift Fritzlar aber zins - und zchnt- 
bar ist und 27^ Rt. Land, Wiesen und 
Garten enthält; 3) £ Hufe, - wovon | Hufe der 
Herrschaft dienst - und zinsbar, die andere \ Hufe 
aber dem Stift Fritzlar zins - und zchntbar ist, 
und welche balde Hufe überhaupt i3f|2itf. 4M. 
Land, Wiesen und Garten enthalt; 4) El). A. 
Nr. 34. § Ack. 5 Nt. Erbland, auf der Schwere, 
an Dittmar May; 5) Eh. I. Nr. 192. | Ack, 
8Rt. Rottland, stießt auf den grünen Weg/ Zwi 
schen Johann Adar.^Steinmetz und Melchior Keim 
von Haddamar; 6) Cb. L. Nr. 97. isè Ack. 2Nt. 
dergleichen,' auf dem Metzenborn, durch den Oh- 
lenpfad, ein Anwänder, an Conrad Schneider med. ; 
7) CH. H. Nr. 13. à Ack. 8 Rt. Erbgarten, beim 
Hanfe, am Geme.ndö-Wege und Henrich Siebert, 
und 8) der Gemernds-Nutzen, Mittewoche den 
8 Julii a.c., öffentlich an den Meistbietenden ver 
kauft werden. Kaufliebbabern und Real-Praten- 
denten wird daher solches hierdurch öffentlich be-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.