Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

liche Werke befinden, z. B. Kränitz Encyclopädie; 
4) in vorzüglich gutem Leinen und Tlschwerk; 5) in 
Sophas, Commoden, Stühlen, Tlschen, Büreaus, 
Spiegeln u. s. w,, zum Theil schön und modern; 
6) in drei kompletten Servicen englischen ächtem 
Porzellain, und mehreren andern hierhin gehörigen 
Sachen; 7) in mehreren Gewehren, als: eine Dop 
pel - Flinte und mehrere andere einzelne Flinten, 
Pistolen u. s. w.; 8) in einer Quantität guter Franz- 
und Rheinweine, worunter ein Füßchen 1 i ter; 9) in 
Kupfer, Messing, Eisen, und mehreren anderen 
Sachen, Montag den 18. Mai d. I., praecise 
2 Uhr Nachmittags, auf dem Agathof der Anfang 
gemacht, und jeden Tag, außer dem Mittewochen 
und Sonnabend, um 2 Uhr damit fortgefahren wer 
den. Käufer können sich daselbst zur bestimmten Zeit 
einfinden, bieten, und nach Befinden den Zuschlag 
erwarten, wobei zur Nachricht dient, daß die den 
Montag und Dienstag erstandenen Sachen, den 
darauf folgenden Mittwochen, um 2 Uhr Nachmit 
tags, dre Donnerstag und Freitag erstandenen Sa 
chen aber den darauf folgenden Sonnabend, prae- 
eise 2 Uhr, gegen sofortige baare Bezahlung, 
und bei Strafe, daß solche sonst auf Gefahr und 
Kosten des Käufers nochmals versteigert, und sol 
cher nid>t weiter zum Bieten gelassen werde, abge 
holt werden müssen. Waldau, den 27. April 1818. 
K. H. Justitz-Amt daselbst. Schmitten. 
In fidem copiae Kersting, 
z. In Gemäßheit einer allergnädigsten Erlaubniß, 
sollen Freitag den 15. Mai, in der adelichen Burg 
zu Meimbressen des Vormittags um in Uhr, 
120 Viertel Korn und 150 Viertel Hafer , unter 
Beobachtung des §. 2. der Verordnung vom 4. Nov. 
v. I., öffentlich verkauft werden, jedoch wird zu 
gleich bemerkt, daß für jedes erstandene Viertel 
Korn 1 Rthlr., und für jedes Viertel Hafer § Rthlr. 
beim Kauf erlegt, die übrigen Kaufsummen aber, 
binnen acht Tagen bezahlt, und die Früchte abge 
holt werden müssen. Cassel, den 4. Mai 1818. 
E b e r t, Regierungs - Secretarias, 
vermöge Auftrags Kurfürst!. Regierung. 
- Da Dienstag den igten d. M. das Pancratius- 
Pferdemarkt auf dem sogenannten Forst vor dem Leip- 
!lger Thore abgehalten wird.; so wird dieses dem 
Publicum mit dem Bemerken in Erinnerung gebracht, 
M damit die gewöhnliche Hude - Freiheit, inglei- 
chcn die Befreiung vom Zoll und Ausgangslicent 
Abunden bleibe. Cassel, den 4. Mar 1818. 
Kersting, Lrcent- Commissarius. 
' Alttewoche den 20. d. M., Morgens 9 Uhr, sol- 
durch Auction auf Probe, vorbehaltlich der 
Genehmigung Kurfürstlicher Universitäts - Admini- 
luatlons-Cvmmission zu Marburg, folgende Früchte, 
Wen edictmaßige baare Zahlung verkauft werden. 
' ^unr Boden zu Singlis : 100 Viertel Korn, 
^Lachen, 30 Vrtl. Gerste, loo Vrtl. Ha- 
* 2 Vrtl. Erbsen, 2 Vrtl. Bohnen, 3^ Vrtl. 
Saamen. B. Vom Boden zu Homberg: ZoVrtk. 
Korn, 50 Vrtl. Hafer, 15 Metzen Waitzen. Kauf 
lustige wollen sich alsdann im Gasthaus zur Krone 
in Homberg einfinden. Singlis, den 4. Mai 1818*. 
Der Vogt Gerl a ch. 
6. In dem Local der hiesigen Stadtwaage, sollen 
Freitags den izten dieses, 10 Uhr Vormittags, 
drei Säcke Kaffee brutto 2 Centner 1-01 Pfund, und 
ein Packet Caneel, 3 Pfund schwer- öffentlich ver 
kauft werden. Der Meistbietende hat ausser dem 
Gebot den Licent zu entrichten, und wegen des Zu 
schlags, die Genehmigung Kurfürstlicher Ober- 
Rentkammer abzuwarten. Cassel, am 6. Mar *818. 
Der Lieentschreiber W rlk. 
7. Vermöge eingeholter allerhöchsten Erlaubniß sol 5 
Mittwochs den 2i. Mai in der adelich v. Dallwigk- 
schen Burg zu Hoof eine Quantität Früchte, an 
Korn, Waizcn, Gerste und Hafer, aufs Meistge- 
bot gegen baare Bezahlung öffentlich verkauft wer 
den. Hoof, am 6.Mai 1818. Fink, 
v. Dallwigkfcher Rendank. 
8. Donnerstags den 14. d. M. des Nachmittags um 
2 Uhr und folgende Tage sollen dahier in der unter 
sten Jacobsstraße in der Behausung des Weißbrn- 
dermersterö Müller die zum Nachlaß des verstorbe 
nen Hofmesserschmieds Ullrich gehörigen Mobilien 
und Effecten, bestehend in Gold, Silber, Kupfer, 
Zinn, Messing, Eisen, Porzellän, Glas, Holz - und 
Lewen jachen, Kleidungsstücken und Betten, öffent 
lich meistbietend verkauft werden, und wird fernem 
bekannt gemacht, daß Freitags den 15. d. M. des 
Nachmittags 2 Uhr eine zu demselben Nachlaß ge 
hörige Partie Waaren, an Messern, Gabeln, 
Scheeren, Bruchbändern und andern Stahl-Arbei 
ten, ausgeboten werden wird. Cassel, den 7. Mai 
1618. G. Wenzel, 
in Auftrag Kurfürst!. Stadtgerichts. 
9. Feinste Hallische Stärke, 7 Pfund für 1 Rthlr., ist zu 
haben bei Chr. Wehr Witwe auf der alten Wage. 
10. Montag den 18. Mai d. I. und die folgenden 
Tage sollen die zum Nachlaß des verstorbenen Amts- 
Secretarii Gille allhier gehörigen Gegenstände, 
nämlich: 271 gut erhaltene Bücher, größtentheils 
juristische, historische, belletristische, ökonomische 
und diplomatische Werke, Kleidungsstücke, Höl- 
zerwerk, Bette rc., öffentlich an den Meistbieten 
den verkauft werden, welches mit dem Bemerken 
hierdurch bekannt gemacht wird, daß die erstande 
nen Sachen, gegen Erlegung des Kaufgeldes, 
jeden Nachmittag von 3 bis 6 Uhr in Empfang 
genommen werden können. 
Wolfhagen, den 4. Mai 1F18. 
Die bestellten Vormünder der hinterlassenen.Kinder 7. 
des Amts - Secretarii. Gille Rel., und 
der Notarius Vogel. 
11. Eine nahe bei Cassel gelegene Wirthschaft nebss 
Herbergftrung ist sogleich zu vermiethen. DieHsf- 
und Waisenhaus- Buchdruckerei sagt wo. 
4
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.