Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

Bei der anheute, zum weitern Abtrag vsn 
Dreißig Taufe-nd Rthlrn. auf die verbriefte 
Landesschuld, in Unsrer Gegenwart bewirkten 
zweiten Verloosung, sind folgende kurhessi'sch-land- 
9,,..^^ als: 
Dir, 
46 Nr. 
. 5 " 
Nr. 101 a. Nr. 
101 b. 
134 
iS" 2. 
180 b. 
18" c . 
180 d. 
180 e. 
180 k. 
18" g- 
18" b. 
180 i. 
180 k. 
18" l. 
I80 m. 
180 n. 
180 0. 
184 a * 
A 84 b * 
184 c. 
184 d. 
187 »• 
187 b * 
187 c» 
187 ä. 
263 
278 
355 
508 a. 
5"8 b. 
540 a. 
540 b. 
54 " c. 
54" d * 
54° e - 
593 
658 a. 
658 b. 
658 c. 
658 6. 
658 e. 
658 f* 
658 o* 
755 
77" a ' 
770 b. 
770 c. 
805 a. 
805 b. 
805 c. 
805 d. 
805 e. 
805. k. 
805 g- 
805 h. 
805 i. 
805 k. 
805 1 * 
805 m. 
80511. 
805 0. 
805 p. 
805 q. 
805 r. 
805 8. 
805 
805 u. 
805 v. 
805 w. 
835 
850 a. 
850 b. 
850 c. 
850 d. 
850 e. 
85° b» 
85 " F. 
85 " b. 
850 i.' 
850 k. 
85" 1. 
850m. 
85" n. 
8500. 
85 " P* 
85 " q* 
85" r. 
85 ° s. 
85" r. 
850 u. 
850 v. 
85" w. 
> 850 x. 
852 a. 
852 b. 
85,2 c. 
852 d. 
852 e. 
884 a * 
884 b- 
884 c. 
884 d * 
- V52 a. 
952 b. 
952". 
952 d. 
So" e- 
952 k. 
952 x. 
95 * b. 
952 i. 
952 k. 
954a. 
954 b. 
954 6. 
954 d - 
968 a. 
968 b. 
1014a. 
1014b. 
1014c. 
ioi4d. 
1133 
1178 a. 
1178 b. 
1178 c. 
*178 d. 
1212 
1244 a. 
1244 b. 
1244 c. 
1333 . 
aus dem Glücksrade gezogen worden; welches den 
Inhabern derselben des Endes hierdurch bekannt 
gemacht wird , damit sie diese Verbriefungen samt 
zugehörigen Zins - Coupons bei der hiesigen Ober- 
Einnahme der Landcsschuldensteuer einliefern, und 
dafür, sobald sie vom Landeöschulden - Buchhalter 
Rath Rodemann für richtig anerkannt sind, die 
darin versicherten Capital-Beträge in Empfang neh 
men mögen, indem auf alle diese Obligationen vom 
i. Januar künftigen Jahres an kein weiterer Zins 
. gutgethan wird. Cassel, am 30. Decembi 1817. 
Der Kurf. Commissarius und die landständischen 
Mitglieder der Landesschulden - Commission. 
Ko pp. Dtalöburg. Ludw. Stern. Schulz. 
8. Die unterzeichnete Commission hatte zwar gehofft, 
am Ende dieses Jahrs den eigentlichen Hauptbetrag 
Mder verbrieften Landesschuld, welcher in der Be 
kanntmachung vom 2. April d. I. wegen des damals 
eben erst beendigten Umtauschgeschäfts, nur vorläu 
fig berechnet werden konnte, ganz bestimmt anzuge 
ben. Allein sie findet sich dazu noch nicht im Stande, 
weil eines Theils die Rechnung über den Obligatio- 
nen-Umtausch, welche dabei nothwendig zum Grunde 
gelegt werden muß, noch nicht völlig abgehört ist, 
und andern Theils der in jener Bekanntmachung 
unter Ziffer z. aufgeführte und einer näheren Un 
tersuchung unterworfene Posten von 2745 Rthlr. 
26 Alb. 8 Hlr. noch nicht hat ganz erledigt werden 
können. 
Indem die Commission daher sich genöthigt sieht, 
diese bestimmte Angabe bis zur nächsten Bekannt 
machung auszusetzen, beeilt sie sich dagegen, die 
Resultate ihrer Verwaltung vom 1. April bio Ende 
dieses Jahrs, wie folget, zur allgemeinen Kennt 
niß zu bringen. 
Einnahme: 
1) Zufolge der Berech 
nung vom 2. April d. I. 
blieb am zi. März baa- 
rer Bestand ..... 35,549 Rthl. 29 Alb. 8 Hlr. 
Hierzu ist ferner ein 
genommen worden: 
2) an Landesschulden- 
. Steuer von 1814 und 
Vorjahren ...... 2561 — 1 — n — 
z)andergl. von 1815 1021 — 15— 1 — 
4) an Landeöschulden- 
und Cremten - Steuer 
von 1816 ...... -8240 — 10 — 4 — 
5) an dergl. von 1817.99/825 — 13 — 7 — 
6) aus kurf. Kammer 
kasse sind an vorschuß 
weise bezahlten Zins- 
Coupons von ursprüng 
lichen Kammerschulden 
ersetzt worden .... 2223 — 26 — 2 — 
Summa Einnahme . 149,219 — 50 — 9 — 
Hiervon ist in diesem 
Zeitraume ausgegeben 
worden und zwar , 
A. an Ausgaben, wel 
che vorhin aufderPetri- 
und Martinisteuer haf 
teten : 
1) Besoldungen des ' - 
Steuer-Collegiums u. 
dessen Dependenz . . 8697 — 15 — 4 — 
2) Pensionen u. War- 
tegelder . . . . . 3340 — za — 8 — 
3) Physicatsgehalte 1409 — 6 — 8 — 
^Schreibmaterialien, 
Druckkosten, Erleuch 
tung, Befeuerung und 
sonstige Bedürfnisse des 
Steuer - Collegiums . h *5 — #5 — 4 —.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.