Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

347 
38* Es sind aus der Hand und um billige Preise zu 
rkaafenr l) ein großer «nv mit allen Beqaems 
lichkeiren eingerichtete: Retsewagea; 2) eine ganz 
vene vtersitzige Calefche; 3) ein vtersitztger Stadt- 
wagen. — Es wird an einer gangbaren Straße, 
am liebsten in einem Lanostavtchcn, ein bereits in - 
Ruf seiendes Wirthschafts i Loca! zu kaufen gesucht. 
Das Nähere sagt die Hof - u.Waiseyh.Buchdr. 
39. Zn Beziehung auf die in Nr. 15» 16 und <7 die, 
se? Zeitung gethane Anzeige, den Unterricht in der 
Englischen Sprache betreffend, und zur Verhütung 
riner irrigen Meinung wegen eines zu hohen An, 
schlags des dafür zu zahlevdenHonorarii, dient dem 
geehrten Publico Hierdurch z r Nachricht, daß der 
Unterricht Ertheilende den Preis kür jeden feiner 
Echüter, 2 16 Stunden, zu zwei Lbthlr. festgesetzt 
hat. Das Weitere ist in der Hof- und Waisenhaus, 
Buchdruckerei zu erfahren.^ 
40. Eine frischmilche fehlerweie schwere Kuh steht zu 
verkaufen. In der obersten Königsstraße Nr. 145 
gleicher Erde oas Nähere. 
4t. Da der größte Theil der Theilnrhmer an der Aus, 
spielung d«r Stiefeln, welche den 9. März statt 
finden sollte, dieselbe auf den dritten Ostertag ver, 
l-.zt wünschen; so wird die Erfüllung dieses Wnn, 
scdes hiermit versichert. ; I. Matthieu. 
42. Es ist mein Lehrbursch Carl Bertz heimlicherweise 
aus der Lehre gegangen, welches bekannt gemacht 
wird, damit Niemand demselben etwas auf meinen 
Namen borgen, oder sonstige Zahlung leisten mö.4», 
da dies, im Falles geschiehet, für ungültig erklärt 
wird. Caffel, am 4. März i8r8. 
Curtius, Sattlermeister. 
43. Zur letzten Classe der 6osten Kurhe'sischen Lotterie 
sino bei Unterzeichnetem noch verschiedene ganze, 
Halde «nv Viertel, Loose, mir Nachlaß der drei ersten 
Classen, zuhaben. Peter Ruhl, 
Lotterie, Assessor und Haupt, Collective. 
44. Ein Stall für vier Pferde, Remise und Heuboden, 
findzu ve^mterhen, in der Nähe des holländischen 
Thv's Nr. u<58 
45. Eine stake, recht gute tannene Doppelthür, aus 
zwei F ügeln bestehend, mit gutem Schloß, starken 
Bä^de^v, Sptkrhaken rc. versehen , zur Sicherheit 
' an ein Gartenhaus brauchbar, stehet gegen etaBil« * 
liges zu verkaufen. Wo? sagt die Hof, u. Waisen, 
ha^s,Buchdruckerri. * 
46. Z.r Publication des, von der verstorbenen Schul, 
lehrexin Augustine Avbery am iS April vorigen 
Jahres bssim unterzeichneten Stadtgericht hinterleg, 
ten Testaments, ist auf Ansuchen Termin auf den 
27. März, V ormittags um 10 Uhr angesetzt li or, 
den, wozu alle diejenigen, welche bei dessen Inhalt 
betheiligt zu seyn vermeinen wögen, hierdurch bei 
Vermeidung einseitigen Verfahrens vorgeladen 
werden. Cassel, am 24. Februar iZlZ. 
Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Vurchardi. 
47. ES will der Csnduetor Schreiber zv Ellenberg, 
Amte Gsdensberg, zwei Paar Geschirrochsen, zwei 
Stieren, drei Milchkühe und zwei Wagenpferde, so 
wie «ine fette Kuh, Montag am 16, März d. I., 
durch eine öffentliche Auktion verkaufen, welches 
Kauflustigen bekannt geckacht wird. 
48. Montag den 30. dieses Monats, Vormittags um 
IO Uh» t sollen zu Hohenborn etliche hur derk Vier 
tel Hafer, über hundert Viertel Korn und einige 
Viertel Gerste, gegen baare Bezahlung öffentlich an 
die Meistbietenden verkauft werden. Diejenigen, 
welche hierauf zu bieten gedenken, können sich zur 
bestimmten Zeit zu Hohenborn in der Erhednngs, 
stube einfivden, ihre Gebote thun und des Zuschlags 
Sewärtigen. Hierbei wird zur Nachricht bekannt 
gemacht, daß aufjrbcS erstandene Viertel aledald 
und dis zum Abholen 1 Rthlr. an den Erheber ab« 
schläglich bezahlt werden muß. 
Hofgeismar, am 2. März *8*8. 
Von Commissions wegen. GieSler. 
49. Am 2Z. Februar ist bei Blankenheim von dem 
stark angeschwollenen Fulda-S.rvm ein, tu der 
hiesigen Gegend unbekannter todter Mensch, männ 
lichen Geschlechts, 25 bi- 30 Jahre alt, bekleidet 
mit ein Paar Schuhen, länglichen Schnall»« von 
Messing, blauen wollenen Strümpfen, weissen lei 
nenen Beinkleidern und einer Chenille von graiem 
Tuch, an dar Ufer getrieben worden. Am Leich 
nam, welcher alUm Ansehen nach schon mehrere Wo, 
- chen im Wasser gelegen hatte, wuren übrigens keine 
Zeichen einer äußerlich zugefügten Gewaltthätigkeit 
sichtbar, «nd es bleibt daherungerviß. ebderVerstor« 
bene vorsätzlich, oder zufällig,. seinen Tod im Strom 
gefunden habe. Rotenburg, am 23. Fcbr. i8*8» 
K. H. Reservaten, Commission. Arsten ins. 
Verzeichn iß derjenigen Sachen, 
worinnen weiter bei Kurfürst!. Ob-r r Appellations- 
Gerichte Verfügungen ergangen. 
Februar. 
1) Wunschin c. Sauer, angebliche Schwängerung 
berr. ; decret. deriegat. den rzsten. 
2) Ewalbin c. Günther, pto. Stupri; decret, de* 
negat, eod, 
3) v. Heydwolf c. Ammenöäuser undCovf., Auf« 
Hebung eincr Contracté Herr.; decret, rekormat. 
eod. 
4) Neelmeyer c. Dierkingsche àrat., «egen Ent»^ 
schädigUNg; decret, non devoiutor. 
5) Zweng-rs Rel. c. Feeudn berg, Forderung Herr. ; 
decrer. relorinat. Yen rtzsten. > 
6) Handelshaus l^emoud et Comp. c. Metz Rel., 
Verkauf einiger verpfändeten Gegenstände Herr.; 
decret, denegat, eod. 
7) Srehiiüg und Cons. e. îàch, Hute bett.; 
decret, denegat. 
Cassel, am 2. Märzig'S.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.