Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1818, [1])

186 
dann Vormittags 9 Uhr vor Amt allhier zu er, 
schetven, und ihr allenthalbiges Interesse *o Pro, 
tocoß anzuzeigen, ov-r zo gewärrtg-n, daß sie ha, 
mir hernach nicht weiter gehört werden. 
Am 5. Januar i8l8« 
Kurfürst!. Justiz,Amt. Kvrnemavn. 
ln sidem copiac H. r. Schwarz, Amre-Secr. 
34, Cassel. In Schulsachen des hiesigen Lycet 
wider den Wirth Christoph Carl und dessen Ehefrau 
-4^d. Helfe zu Niedervellmar, Beklagte, und Henrich 
Helfe zu Obervellmar Jmpivraren, ist zum ander« 
weiten Aufgebot nachfolgender, zu Niedervellmar 
gelegener Grundstücke: i) ; Ack. ; Rt. Haus und 
Hofratde, Ch. D. Nr. 56 ; 2) ZAck. Z^Rt. Tar 
ten dabei, der Lindenhofgenannt; 3) 4L Ack. r Rt. 
Erbland, ein Anwander aufm Bruche, an George 
Brede, Ch. C. Nr. 83-, welches 4 Hlr. Geschoß 
und die Ute Garbe abgtebt; 4) 42 Ack. 8Rt. Erb, 
land aufm Sommerwege, zwischen Jost Riese, Ch.E. 
Nr. 186" wovon die »ote Garbe abgegeben wird; 
5) Ack.. 2 Rt. Erbland, ein Anwänder aufm 
Bruche, an Martin Weiser, Ch. C. Nr. 83«, wrl, 
ches die me Garbe und 4 Hl,. Geschoß abgtrbr; 
6) ZAck. 7?s Rt- Erbland-an der Mttteldachöwiese, 
an Bernhard Kerle, Ch. A. Nr. 6r., welches die 
lote Garde zehnter; 7) ; Ack. z Rt. Erbland im 
Nicderfelve, zwischen Ntcolaus Damm und George 
Keifer, Ch C. Nr. ¡89/ wovon 2 Hlr. Geschoß, 
eine halbe Metze Schatzhafer und die lote Garbe ab, 
- gegeben wird; 8) & Ack. 8 Rt. Erdland im Ktrch« 
felde, zwischen dem Greben Ullmano und Jacob 
Sieberts Erben, Ch.E. Nr, 43 S welches die rote 
Garbe abgtebr; 9) l,^Ack. 6/sRt. Erbland zu r 
beim Hohenfeldpfade, und dem Laine, Eh. P. 
Nr. rZ8, welches 4s Hlr. Geschoß und die rote 
Garbe abgiebt; ro) Ack. 6 Rt. Erbland auf der 
Mondschirm, zwischen Gecrge Röhrige Rel., Ch. P. 
Nr. 29.1 welches Die rote Garde zehnter; n)-Ack. 
7 Rt. Erdwtese, im Liodenhof, an Caspar Goß, 
mann, Ch. D. Nr. 65., welches 2; Hlr. Geld ab, 
giebt; 12) \ Ack. öj* Rt. Erdland zur Hälfte, am 
Berge, mit und an Jacob Carle, Cb- H. Nr. 39., 
wovon die loreGarbe abgegeben wird; iz) ; Hufe 
Land, Miefen und Garten 8jAck. 2 T 5 «, Rt. haltend, 
welche gnädigster Herrschaft dienst,, zins, u. halb 
zehntbar, halb aber den Pfarrern zu Stmmerehau, 
sen uudObervellmar zeh-tbar ist, LicitattouS,Termin 
auf den ro April d. I. anberaumt worden, wie 
Kavfiiebhab-rn hiermit bekannt gemacht wird. 
Am 16. Januar 1818. 
Kurf. Hess. Amt Ahna. Müller. 
35. Cassel. Auf weiteres Ansuchen der Witwe des 
Kaufmanns Wilhelm Lorenz grd. Kaß allhier, we 
gen öffentlich, doch freiwilligen Verkaufs des, ihr 
zuständigen Eckhauses dahier am Markte und der 
Collegtenstraße, zwischen dem Setlermeister Grüne, 
berg und Buchbinder Steinhaufen, unter Nr. 696., 
gelegen, nebst Zubehör, ist anverweiter Steigerungs, 
Termin auf Freitag den 27. Februar, Vormittags 
nm ro Uhr angesetzt, wozu Kaufliebhaber hierdurch 
eingeladen werden, um stch vor Kurfürstlichem 
Stadtgericht einzufindeni, zu bieten, und auf das 
höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am l5- Januar i8»8. 
Kurfürstliches Stadtgericht daselbst. Burchardt» 
G. Wepler, Stadtgerichts- SecretartuS. 
36. Cassel. Zar Fortsetzung der ausgeklagten Hy, 
polhecarischen Schuldforderung halber erkannten sf, 
fenrlichen Versteigerung der beiden, dem Christoph 
Carl zu Niedervellmar und des Johann George Carl 
za Obervellmar nachgelassenen Kindern zugehörigen, 
in der Stadt Termtuet »or dem holländischen Thore 
unterm Wartenberge an einander gelegenen Wiesen, 
nach Ch. DO. Nr. 2 ec 5. 2Ack. 8 Rt. groß, 
ist gebetenermaßen ouderrveirer Termin auf Freitag 
den 27. Februar, Vormittags um 9 Uhr, angesetzt 
worden, ta welchem mir dem bereits geschehenen 
Gebot der 455 Rthlr. beim Bieten der Anfang ge, 
macht werden soll. Kauflustige haben sich alsdann 
vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufinden, auf 
zubieten, und auf das höchste Gebor nach Befinden 
den Zuschlag zu erwarten. Am rz. Januar i8l8» 
Kurfürstliches Stadtgericht daselbst. Burchardt. 
G. Wepler, Stadtgerichts, Secretarius. 
37. Cassei. Zur frrnerweiten Steigerung der, den 
Kindern des Bäckermeisters Johann Henrich Happel 
zustehenden ausgeklagter hypolhecarischen Schuld, 
forderung halber zum Verkauf gebrachten Grund, 
stücke, alö: 1) i; Ack. Erbland vor dem holländi, 
scheu Thore, im Vorderseide über der Letmenkaute, 
Ch. L. Nr. 46, und .2) des Garten daselbst, am 
ClauSwege, vorhin am Jnfpecror Hvmburg und 
Wetnhändler Rodemund gelegen, Ch. K. Nr. 33., 
zu 2,2 Ack., ist gebetenermaßeu anderwetter Termin 
auf Freitag den 20. Februar, Vormittags um 9 Uhr, 
bet unterzeichnetem Stadtgericht angesetzt worden, 
worin mir den bisher erfolgten Geboten, nämlich: 
für das Land 435 Rchlr., für den Garten aber 
920 Rthlr., die weitere Steigerung eröffnet werden 
soll. Kaufltebhaderhaben sich alsdann einzusinven, 
mehr zu bieten, und auf das höchste Gebot nach 
Befinden den Zuschlag zu erwarten. 
Am iZ. Januar i8t8. 
Kurfürstliches Stadtgericht daselbst. Buechardk« 
G. Wepler, Stadtgerichte-S-ecretariuS. 
38. Cassel. Z-un öffentlichen Verkant des dahtee 
in der Unterneostadr in der Auguststraße, unter 
Nr loa»;, gelegenen, zur Hälfte des Johann Her,, 
rich Schäfers Ehefrau zuständigen, auf das ehema, 
lige Krachfche Vorderhaus stoßenden Hinterhauses, 
ist Steigerungs-Termin auf Freitag den 27. §«' 
bruar, Vormittags um 9 Uhr, angesetzt worden. 
Kauftievhaber, so wie etwaig» Pcandgläudtger habe« 
sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht rmza, 
finden; Erstere, um zu bi«en, Lehr,re aber, um 
ihre Ansprüche bet Vermeidung her Erlöschung ihres
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.