Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1813)

( 6 5 i ) 
22. Christoph Friedrich Melzer aus Nürnberg empfiehlt 
sich diese Messe abermals mit einem wohl sorktrren 
Laager Nürnberger Manufaktur, Waaren zu äußerst 
billigen Preisen, auch ist bei ihm das bekannte äch, 
re Doktor Perlitz» oder Bitterkraut zu Drantwein zu 
haben. Sein Gewölbe ist wie gewöhnlich in dem 
Hause des Herrn Goltdrath, Fabrikanten Wagner in 
der Wilhelmöstraße. 
23. In Fort etzung der Versteigerung der zum Nach, 
lasse des verstorbenen Banquiers Herrn Johann 
Jacob Theveny gehörigen Weine, sollen künftigen 
Montag den ibten dieses und folgende Tage, Nach 
mittags von 4 Uhr an, im Hause Nro.78. der Na, 
polconshöherstraße allhier, sehr gute Mosel, und 
Rheinweine, sodann Luch Porto, Mallaga, Ali, 
cante und sehr alter Cognac, sämmtlich ln Bouteil, 
len, gegen sofortige baare Bezahlung versteigert 
werden. Kassel am 8. August i8i3. 
Der Distrikts« Notar, Dr. Diebe. 
24. Elte Meyerstein de Munden a l’honneur de 
prévenir le public qu’il a changé d’emplace 
ment pour son magasin , lequel pendant celle 
foire 6e trouvera au ,café trançois Nro. 127, 
en face de la maison de la foire ; il y 
tiendra un assortiment complet de toutes sor 
tes de marchandises, principalement de draps 
et casimirs très fins, de differenter couleurs, à des 
Î irix très - modiques, indiennes fort à la mode 
arges de 5, 6, \ , ainsi que de très - belles 
mousselines. 
Elias Meyerstcin von Münden, zeigt hierdurch 
die Veränderung, seines bisher bezogenen Eewöl, 
bes, welches bei Madame Echternach war, an; 
«nd hat zur gegenwärNgen Messe solches im fran, 
zösischen Kaffehaus Nro. 127. dem Meßhaus gegen, 
über. Empfiehlt sich mir einem geschmackvoll affor, 
tirten Waarenlager, hauptsächlich; sehr billige feine 
kouleurte Tücher und Casimir; 5, 6, \ breite mo, 
Lerne Kattune, auch schöne weiße und seidene Waare- 
25. Einem hochgeehrten Publikum macheich hierdurch 
ergebenst bekannt, daß ich nächstens die Ehre haben 
werde, mein Hierselbst nach eigener Erfindung an, 
gefertigtes „mechanisch optisches Figuren Theater^, 
das erste in seiner Art, im Saale des Westphäli, 
fchen Hofs zu produztren. Es ist dasselbe bei Wei, 
tem von den gewöhnlichen Marionetten-Theatern 
unterschieden, da hier die ohngefähr einen halben 
Fuß hohen Figuren von selbst die Bewegungen und 
Verrichtungen lebender Personen, und zwar panto, 
mimisch nachahmen werden Die Gegenstände der 
Vorstelln gen werde ich durch öffentliche Anschlags, 
Zettel näher bekannt machen, und schmeichle mir 
übrigens, durch die in der Wahl der Dekorationen 
sowohl als in der Ausführung des Ganzen verwandte 
Sorgfalt, den Beifall eines kunstltebenden Publi, 
kums zu erlangen. 
Francesco Dorsari, 
Dekoration-,Maler beim König!. Theater. 
26. B. Marcus Strauß hat diese zukünftige Messe 
sein Waarenlager wie gewöhnlich in berKarlsstraße 
beim Kaufmann Brandau Nro 160, und empfiehlt 
sich mit einem wohlassortirren Lager, bestehend aus 
große und kleine wollene Casimir und seidene Cdawls 
zu sehr billige Pretße; wie auch von allen Sorten 
weiße Waaren, Percals, Pikees, Oimedis, glatte 
und gestickte Molle, Moll »Striche zu sehr billige 
„ Preiße, besonders Battist Mouffeline und Mousse, 
line und y breit zu 12 Ggr-, | breite Mousse, 
line zu 4 Ggr., Kattune von 4 Ggr. bis t Rrhlr. 
8 Ggr., Tasste, Levantine, Nanqutne und Nan, 
quinets, Frangeu, wollne und seidene Bordirung, 
Merinos, Bombasin, Hartuch von allen Sotten 
und zu sehr billigen Preiße»; wie auch Holländische 
und Bielefelder Leinen. 
27 Den Mitwochen in der zweiten Meßwoche als deu 
25 dieses Monats, sollen beyder hiesigen Wildschir, 
ne gute Rothwildpretshaute und Rehbocksielle, ge, 
gen gleich baare Zahlung meistbietend verkauft wer, 
den. Kaufliebhaber werden ersucht, sich des Vormit, 
tags um Q Uhr au genanntem Tag und Ort einzufin, 
den. Kassel den 12. August 1813. 
Schulz. 
28 I. N. Helfft aue Braunschweig, empfiehlt sich die, 
fe Messe wieder mit seinem sehr geschmackvollen La, 
ger in Kattunen, seidenen, weißen und Mode,Waa, 
ren, wobei er sich um so mehr eines gütigen Zuspruchs 
schmeichle« darf, da sein Lager attts Vollkommenste 
Affortirt und erdurch vorthciihafteEinkause tm Etan, 
de ist, mehrere Artikel zu äußerst billigen Preisen zu 
verkaufen. Sein Waarenlager ist wieder bei Hr. Ruhl 
im schwarzen Adler aufider.Köntgestraße Nr. in. 
29. Indem ich die Verlegung meiner bisherigen Woh 
nung in der Königsftraße nach der Eiifabelher Straße 
Nr. 2o6 bei dem Kaufmann Hrn. Hirsch hierdurch 
ergebenst anzuzeigen die Ehre habe, empfehle ich 
mich zugleich dem geeerten Publikum mit meinem 
wohl assortieren Waarenlager, worin man stets die 
neuesten Tücher und andere Stoffe zu Herrenklcidern 
aus den besten französischen Fabriken vorfindet, und 
zwar zu den billigsten Preisen, wovon der Preis, 
kourant bei mir zu haben ist. Jean Pnj ol, 
Französischer Kleidermacher. 
30. Ich mache meinen Herren Interessenten hiermit be, 
kannt, daß meine Ausspielung auf den 2y. dieses 
-Monate besiimmk ist, und sind hierzu noch Loose zu 
12 Ggr. das Stück bei mir zu haben. 
I. E. Ruppersberg, Gold, und Silberarbeiter, 
wohnhaft in der Hohcnrhvrstraße, Nr. 485. 
3 l. Der Kaufmann Wilh. Vo geirohr, Frank, 
furter Straße, Nr. 47 , bietet einem geehrten Pu, 
blikvm neben seinen führenden Spezerei, Waarenfol, 
aende Artikel in bester Qualität und zu den billigsten 
Preisen an, als: französische rothe und weiße Weine 
von 8 bis 24 Ggr., Rheinweine von 9 bis zu 2 Rch4. 
die platte Bvuttille. Alle Sorten Franz., Irak«*»., 
Danziger und Breslauer Liqueure von 10 Ggr. bis
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.