Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1813)

( 356 ) 
2. Die als Entschädigung für ihre bei den 
ehemaligen Domkapiteln zu Hildesheim, Pader 
born und Halberstadt besessenen Pfründen ihnen 
bewilligte Pension ist aufgehoben. 
3. Der Staatsschatz soll für die Verluste, 
welche er durch die von besagten Grasen von 
Westphalen bewerkstelligte Wegnahme der so 
wohl dem Staate, als Unsern Unterthanen, 
oder der französischen Armee gehörigen Kassen 
und Effecten, durch die Beschlagnahme eines 
gleichen Werthes von den Einkünften dcS Ver 
mögens, welches ihre Familie im Königreiche 
besitzt entschädige werden. 
Zn diesem Ende soll der Finanzminister, 
nachdem der Betrag besagter Wegnahme kon- 
ftatirt seyn wird, binnen kürzester Frist die 
besagten Einkünfte bis zu dem Belaufe des 
-Betrages jener Wegnahme in Beschlag nehmen 
und in den Staatsschatz abliefern lassen. 
4. Unsere Minister sind ein jeder, in so weit 
es ihn betrifft, mit der Vollziehung des gegen 
wärtigen Decrctes, welches in das Gejetzbülle- 
tin eingerückt werden soll, beauftragt. 
Unterschrieben; Hieronymus Napoleon. 
Bekanntmachung. 
Aus mehrern bei mir eingegangenen Anzeigen habe 
ich ersehen, daß verschiedene Kassen-Beamte meines 
Departements die Annahme des Billon» undderKup- 
fermünze glauben verweigern zu müssen , sobald ihnen 
bei Summen von loo bis 500 Frk. mehr als l prCt. 
und bei Summen über 5 oo Frk. mehr als 2 prCr. von 
den Elementar» Erhebern in diesen Münzsorten gezahlt 
werte 
Da nach den gesetzlichen Bestimmungen des königl. 
Dekrete vom IT. Dezbr. 18*« dem P^bliko frei steht, 
diejenigen Summen deren Ganzes nicht 32 Centime« 
überschreitet in Billon- oder Kupfermünze zu ent- 
richten, und die Elementar 1 E'heb er bei der Gering 
fügigkeit der Summen, welche sie zu empfangen ha 
ben, nicht verhindern könven mehr als 2 prCt. in 
dieser Ausgleichu.rgS< Münze zu erheben, so bennden 
diejenigen Kassnbeamten, die den Elementar< Erhe 
bern die Annahme der über 2 prCt. eingenommenen 
Dillen- und Kupfermünze vetweigern, sich im Irr 
thum. 
Ich bringe dieses a, f Veranlassung eines Schrei 
bens Sr Ereilen; des Herrn Finanz-Ministers hier 
durch zur Kenntniß des betreffenden P- bllknms und 
mache dabei bekannt, daß. den Elementar-Erhebern 
bei den Ablieferungen ihrer Hebungen nur derjenige 
Betrag des Billon - und der Kupfermünze über re 
spektive L und 2 prCt. von den Kassen abgenommen 
werden kann, welchen sie erweislich der gesetzlichen 
Vorschrift zufolge nicht haben zurückweisen oder wie 
der verausgaben können. 
Kassel den 23. April 1813. 
Der Staats. Rath,-Präfekt des Fulda-Departements, 
R e ineck. 
Vorladung der Gläubiger. 
I. Sämmtliche Kreditoren, welche sich um Auszah 
lung der in lleziosico liegenden Gelder in der De 
bitsache des nun verstorbenen vv-maligen Amtmanns 
nachherigen Tribunalrtchters Gössell za Elchwege, 
gcmclder haben, und welche einen Vor ug vor ver 
sich ebenfalls gemeldeten. Gössclfch en Wittwe zu be 
gründen vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, 
in dem auf den >7. Juni d. I. bei hiesigem Di 
strikts-Tribunale angefetzlen Termine,, wegen ihres 
vermeintlichen Vorzugs das Nöthige zu Protokoll 
vorzustellen, oder zu gewärtigen, daß sie mit ihrer 
des-allsigen Nothdurft nicht weuer gehört, sondern 
präkludirt werden. Kassel den 8. Aprrl - 8 r 3 . 
Königliches Distrikts-Tribunal. 
Verkauf von Grundstücken: - 
i. Wichv 0 rf Kanton Niedensteiu. Auf Betrei 
ben der über den minderjährigen Conrad Daniel 
Zyllarius zu Saud best-Uttn Haupt t und Gegen 
vormünder, Weisbinder Johannes Schminke, und 
Taglöhner Michael Reuter zu Sand. und in Ge- 
folz eines Erkenntnisses königl. Distrikt,Tribunals 
zu Kassel, wodurch das Frmilienraths-Gutachten 
bestätigt worden ist, sollen vor, dem unterzeichneten 
von gedachten Gerìchre-kommittirten zu Wichvorff 
wohnhaften Kantons» Norar, sämmtliche dem ge, 
nannten Minderjährigen zugehörige Grundstücke 
öffentlich verkauft werden. Die Grundstücke sind 
folgende: 0 ein Wohnhaus nebst Holzvlatz dahin 
ter, zu Sand, zwischen Henrich Siegele Wittwe 
und Conrad Grieß gelegen; 2 ; Ack. 6^ Rt. Erb 
land auf dem Apfelrode, Lik. G. Nr- 2; 3) ê Ack. 
Lehngarten auf dem neuen Kloster gelegen; 4) 4Ack. 
4 Rt dergleichen daselbst. Zum Ausgebot und Zu 
schlag ist Termin auf Sonnabend den 8- Mai l I. 
Vormittags 9 Uhr nach Sand in die Behausung des 
Herrn Maire Sttißing bestimmt worden, wvnr 
- Kavfiiedhaber eingeladen werden. Die Verkaufs 
bedingungen können bei dem Kommissatr eingesehen 
werden. Am 2Z. Mär; r 8 3. 
Vig. Comm. D. Martini, 
Notar. -
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.