Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1813)

t 22 Z ) 
8- Eine Stube und Kammer mit oder ohne Meuble-, 
2 Treppen hoch, vorn heraus, ist in dem Haufe des 
Herrn Hofsattlere Braun in der untersten Königs, 
straße. 
9- An der Vtnzensstraße Nro. 604. Stube, Kammer, 
kür Holz; sogleich oder aufOstern. 
Eildemannsqassc Nro. 757. bei Samuel 
schmoll ist sich zu melden. 
20. Stube, Kammer und Küche in Nro. 188. nicht 
weit vom Schloß rn der Schlvßstraße, auch ein mo, 
biirtee Zimmer für einen Herrn. 
*1. In der Schloßstraße Nr. rby Z Stuben, iKa- 
binet, Küche Holplatz und Keller. Auf Johanni. 
Personen, welche vertan Kt werden: 
i. Ein Hausmädchen, welches bürgerlich kochen, wa, 
schen und bügeln kann, aber mit guten Attestaten 
verleben seyn muß, sogleich, oder aufOstern. In 
der Waifeuhauebuchdrückerci ist sich zu melden. 
Personen, welche Dienste suchen: 
1. Ein junger Mensch der befreit vvn allen militairschen 
Diensten, und mit guter Empfehlung versehen ist, 
wünscht als Schre der oder Diener anzukommen. 
2. Ein konftriptivnsfreier junger Mensch wünscht als 
Reitknecht, Kutscher oder Hausknecht auf Ostern in 
Dienst zu kommen. 
Kapitalien, welche auözulehnenr 
r. Gegen sichere und hinlängliche Verschreibungen 
sind einige kleine Kapitalien zu verlehnen. 
Kapitalien, welche gesucht werdenr 
1. Es werden 4000 Rthl. auf ein schönes Landguth 
tm Distrikt Kassel, gegen sehr vvrtheilhafte Bedin, 
gungen gesucht. 
2. Es wird ein Kapital von io,coo Rthl. gegen hin, 
längliche Sicherheit sogleich zu lehnen gesucht; 
° Die Waisenhaus, Buchdruckerei sagt wo. 
...1 — —— 
Marz gezogen wird, sind noch einige ganze, halte, 
viertel und achtel Kaufioose mit Nachlaß 5 Rthkr. 
an jeden Loos, also zu 21 Öitfclt. Konv. Münze, 
desgleichen Loose-zu dem Gulh Weferlingen »25 
Rthlr- , wie auch Kaustoose zur.3ten Klasie der 4;. 
Dreevnev Lotterie zu 10^ Rchir. in Konv. Münze 
bei mir zu haben. Geiseil Jesaias Rieb erg, 
wohnhaft in der obersten Iakdböstraße Nr. 266, 
in Kassel. 
3. Es will jemand einige Loose zur 6. Klasse der 7ten 
königl- Westph. Lotterte, welche den 22. d. M- ge, 
zogen wird, um einen brlligen Preis in, vder tn gan, 
zen verkaufen; man melde sich vesfalls hinter dem 
atren Marstall Nr. 722, ist der ersten Etage. 
4. Wer eine Destillir, Blase von yhngefahr 50 Maas 
zu verkauseu oder gegen eine neue ähnliche von 30 
Maas zu vertauschen wünscht, erfährt in der Wak 
senhaus>Buchdruckerei den Käufer. 
5a Dienstag den 23. d. M., des Morgens von 9 bis 
»2 Uhr, sollen von den Getreide-Dorrächen der hie, 
sigen Ordens * Domaine 25 Viertel Weitzen, 250 
Vrri. Korn, 80 Vrtl. Gerste, 300 Vrti Hafer und 
12 Vrtl. Erbsen zum öffentlich, meistdtethendeu Ver, 
kaufe ausgesetzt, und die Bebtnguugen, unter wel, 
chen, in d^cnr gemacht werden» 
Kaufungen, den 6. März 1813. 
Der Oekonom Wetßenborn. 
6. Ich empfehle hierdurch einem geehrten Publikum 
meine Weberei in geoUdetemTisch.eug nach den neue» 
sten Models in buntem Leinen und feiner Leinewaud, 
verspreche die baldlgsteBebienu.ig u. Zufriedenheit; 
wohnhaft in der Hohentborstraße Nr. g7y, ohnweit 
dem Westphälischen Hofe. - Pitel jun. 
7 Une belle caleche presque neuve à quatre* 
* laces, tra in et essieux enter avec vache, mal 
le colt’re, cave , lanterne etc. S’adresser rue 
de Francfort Nro 18. au premier. 
(fine schöne Caleche, noch fast neu, viersitzig, 
2ua und Acd.se vvn Eisen, mir Taschenfutter, Kvf, 
fer Unterküste und Laterne rc. Das Nähere in der 
Fraakfurterstraße Nro. 18. i Treppe hoch. 
8 Ein Fortepiano ist im Umbachischen Hause am 
' Holländischen Thore 2 Treppen hoch zu verkaufen, 
oder nötigenfalls auch zu vermierhen 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. ; 
I. Jemand wünscht einen vor dem Garde, du Korps 
oder Köllnischcn Thor gelegenen Ganen zu miethen. 
r. Zur bten und letzten Klasse der 7ten königl. Westr 
phälifchen Genial, Klaffer.wttkr»e, welche dea 
9. Ein Klavier ist in dem Hause des Hrn. Hofsatt, 
lers Braun in der untern Kömgsstraße zu verkaufen 
oder auch zu vermierhen- 
Io Ein noch ganz guter Reisewagen mit Koffer, 
Wusch und medrern Bequemlichkeiten, der zugleich 
auch als Stadlwagen gebraucht werden kann, ist 
53
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.