Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1811)

N* 96. Kasse 
». < ».«■>———— 
Feuilleton 
des Westphäl isch 
— 
Sonnabend den 30, Novemb. 181 u 
oder Supplement 
Moniteurs. 
Kassel. 
Von des Herrn Finanzminister Exzellenz, ist unterm 
4ten 0. M. auf ergangene Anfrage entschieden, daß 
die Atteste oder Extrakte der MaireS aus den Gemeindo 
Registern zur Erlangung der Reisepässe für das Aus- 
land als in die Kathegrrie der schon durch das Pu bin 
kandum vom LZtenSeptember d.J. für siempelpflichrig 
erklärten Atteste, Behufs Ertheilung der Wassenscheine 
gehörig, so wie die einem Jndividuo über die Genüge- 
leistung der Konskription auszufertigenden Atteste, des 
dabei eintretenden Privatintresse wegen, in Gemäßheit 
des königt. Dekrets vom ?lcn Juni i8 o, Artikel 3, 
Nr. 8, dem ordentlichen Stempel von 25 Centimen na* 
terworfen, die letztere aber, wenn der Konstribirte 
unvermögend ist, und darüber glaubhafte Certifikate 
beibringt, nach Vorschrift des Art. rz, Nr. 10, steei, 
pelfrei sind. Dagegen aber sollen die durch den Urt. 4 
des Patentstevergefttzeö dom I2ten Fcbr. l8tv vorge 
schriebene Certiftkate, in welchen zur Ausfertigung der 
Patente pro rata bescheiniget wird, daß die Patentbe 
werber noch kein, der Patentsteuer unterworfenes Ge 
werbe getrieben haben, weil sie blos zur Kontrolle für 
das Gouvernement und zur Sicherung der Patcntre, 
venüen gereichen, ohne Stempel ausgefertiget werden. 
Vorstehende Bestimmungen habe ich höherer Anwei 
sung gemäß hierdurch zur allgemeinen Kenntniß bringen 
wollen. Kassel, den rg. November iZir. 
Der Direktor der indirekten Steuern des 
Zuldadepartcmente, 
dl» Vignstu. 
Aus bewegenden Gründen haben Sr. Exzellenz der 
Herr Finanjminister die in dem Publikando vom azten 
t unt d. I. enthaltene Bestimmungen, daß denjenigen 
aljverkaufcrn, welche einen bis zwei Centner Salz von 
den Detailhänülern ankaufen, zu ihrer Legitimation 
Atteste von den Konsumlionssteuer-,Erhebern, oder wo 
sich solche nicht befinden, von den Ortsmairen ertheilt 
werden sollen, dahin zu beschranken für nöthig erachtet, 
daß auch über Salzquautiraten unter einem Centuer, 
jedoch über einen halben Centner, die gedachten Certir 
fikate ertheilt werden, und zur Legitimation erfvrdcr, 
lich seyn, jedoch geringere Quantitäten unter einen 
halben Centner ferner ohne Bescheinigung zirkuliren, 
und nur in dem Falle angehalten werden dürfen, wenn 
erweislich fremdes Salz etngeschwarzt worden. Mit 
der öffentlichen Bekanntmachung von dieser verfügte» 
Abänderung warne ich einen jeden, sich durch Entnch, 
mung des geordneten Atteste, sobald der Ankauf des 
Salns einen halben Centner und drüber beträgt, gege» 
Anspruch und Schaden zu sichern. Kassel, den 13, 
November r8n. 
Der Direktor der indirekten Steuer» 
des Fuldadepartements, 
^ d n D i g n a u. 
Da sich nach der Bekanntmachung vom igtenOktob. 
c. den zur Tilgung der aufgelaufenen Niedcrlagegelder 
durch die könlgl.Generaldirektion der indirekten Steuern 
beschlossenen Verkau» der auf hiesigem packhause laagernr 
den Herrenlosen Güter betreffend, Niemand zur Em 
pfangnahme dieser. Güter gemeldet hat, so soll nun, 
mehr-, jufclge vorgedachter Bekanntmachung, mit 
dem öffentlichen meistbietenden Verkaufe dieser letzter» 
verfahren werden. Es wird dazu Termin auf den 12. 
Dezember c. angesetzt, und können die Verkaufsbedin- 
gungeu auf dem Packhofebureau eingesehen werden. 
Kassel, den 2i. November igrr. 
Der Direktor der indirekten Steuern im 
Zuldadcpartement, 
du Vignau. 
Verkauf von Grundstücken. 
1. Eln Bäckerhaus in einer guten Lage und gute« 
Staude, ist aus der Hand zu verkaufen. Ma» 
meldet sich deshalb bei Jtzig Meyer Worlheim i» 
der Holländischen Straße Nr. 584 . 
2. Zufelge eines Erkenntuißes kön. Distriktstribunals 
u Kassel, sollen nachstehende, dem Sergeant Carl 
icht, des Maurers Eckhards Ehefrau, und der 
Elisabeth Licht, über letztere der Ackermann Johan, 
ne, Pölrcr zum Vormund, nnd der Ackermann George 
Gerhardt als Gegenvvrmund ernannt ist, sämmtlich 
von hier, zukommende Gegenstände, zur Auemirte, 
lvng deren wegen Johannes und Maria Licht gcbüh, 
rendcuErbfchaftsthelle, öffentlich ve.stcigtrtwerden, 
als Cfi. I. Nr,7tr, 6 Ruten im Grund haltendes 
Wohnhaus in der Carihaue, an Friedrich Tiefler 
und George Günthers Erben, und Nr. 713 3* Rut. 
Erbgarten dabei zu WMügen gelegen; des Endes
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.