Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1811)

( 70 5 ) 
S Zieren derg. Dü in dem znm Verkauf des, von 
Johannes Hedderich zu Friedrichstcin, an hiesige 
Kämmerei abgetretenen Hvuses auf Abbruch, am 
rAten d. M. gestandenen Termine, kein Gebot ge, 
schehen, so habe ich hierzu einen nochmaligen Ter, 
min auf Dienstag den roten September l. I. des 
Morgens um 9 Uhr angesezt. Diejenigen, welche 
Willens sind, jenes Haus auf Abbruch zu kaufen, 
werden daher eingeladen, sich erwchnlen Tages um 
die bestimmte Zeit auf diesiger Mairie ein'ufinden, 
zu bieten, und nach Befinden von lönigl. Präfektur 
Zuschlags zu gewärtigen. Den lytcn August i8H. 
Der Maire des Kantons Curth. 
y Kassel. Don dem Unterzeichnetem als bestellten 
. Kurator der erblosen Vcrlaffexschaft der allhier ver, 
storvenen Witwe Meny, geb. Schneider, wlrd hier, 
mir unter Beziehung auf die frühere Bekanntma, 
chungcn vom r ten Mai und »5;en Iulii d. I., 
zur öffentlichen Wissenschaft gebracht, 'daß vermöge 
eines Erkenntnisses des diesigen Distrikts r Tribunals 
vom lZten 0. M. zum offen lichen Verkaufe des zu 
der genannten Verlassenschaft gehörigen Gartens, 
allhier unterm Weinberge, zwischen dem Weinberge 
und dem Wege, hinter dem Wohnhaus des Gärt 
ners Giesel gelegen, Charle E. Nr. 52: 2,^ Acker 
1 Rut. gros, nebst dem darin befindlichen Eiskeller, 
den liten k. M. September Vormittags '1 Uhr ein 
ferncrwciter Lizitatione » Termin vor dem dazu de, 
auskragten Herrn Tribunal r Richter Rivalier abae^ 
halten, und darin mit dem bereits geschehenen Ge, 
bor von 4vO Rkhlrn. der Anfang gemacht werden soll. 
Den 2Sten August i$n. 
Ludwig Stern. 
jogiS in Kassel zn ver miethen 
7. In Nr. Y7 der Disnysienstraße, die 2 te Etage, 
bestehend aus '3 tapezierten Stuben, i Küche, 
2 Kammern und verschlossenem Holz, und Keller, 
Platz, ohne Meubels, auf Michaeli. 
2. Cune Stube mit^Mcublce in der Fuldagasse Nr. 
642 in der ersten Etage, sogleich oder Anfangs Sept. 
3. Zn Nr. 168 in der Schloßstraße ein tapczirtes Zim, 
wer mir Meudcls auf der Erde sogleich. 
4. Auf dem Markt Nr. 687 , die erste und zweite Etage, 
bestehend aus 2 Stuben, Alkoven und z Kammern, 
Boden und Ktller. Auf Verlangen kanus auch ge, 
theilt werden. Nachricht in Nr. 364 in der Diouyr 
sienstraße. 
5. Am Gouvernements,Platz Nr. iu , eine Stube, 
Kammer und Küche, auf Michaeli, an einen stillen 
Haushalt. 
6. Eine meublicte Stube in der Dionysienstraße Nr. 87 
3 Treppen hoch. Anfangs Oktober. 
7. Ein kegie in der Unterneustadt in dem Wenzelfchen 
Dadchaufe, bestehend aus 2 große« Stuben, zwei 
Kammern und einer Küche, wovon fäinmtlich die 
- Aussicht nach der Fulda hingehet, nebst einem Ge, 
«olde ans dem Hof, zu Legung der Holzes und fon, 
sten, wie auch den 4ten Theil vom Beden und Mit, 
gebrauch des Waschhauses, auf Michaeli. Man 
melde sich bcim Bäckermeister Wenzel in der Schloß, 
straße. 
6 . In der untersten Iohanneestraße beim Kürschner 
Wack, ein LogisZn der ersten Etage, bestehend aus 
einer tapezirren Stube nebst Alkoven, einer Kammer, 
Küche und Holzstall, sogleich oder Anfangs t. M. 
mit Meubels. 
y. Ein Logis mit Meubels, sogleich. In der Mar, 
tinistraße Nr. 7;, eine Treppe hoch in der Witwe 
Hardegen Behausung. 
10. Ein Logis für ledige Personen, bestehend in 3 Stu, 
ben, mit oder ohne Meubels, nahe am Napoleons, 
höher Thor, sogleich. 
11. In der obersten Iohannikstraße Nr. 38 r, ein ko, 
giS mit Meubels, sogleich, und e»n Logis, bestehend 
in Stube, Kammer und Küche, 3 Treppen Hoch, 
auf Michael». 
12 . Aloucr *uc duchatcau Nr. 156, un logemcnt pour 
une ou deux penoime,, t#ut de suite. 
13. Ein schönes tapeziertes, auemcubltrtes Zimmer, 
eine Treppe hoch, auf Michaeli. In der obersten 
Druselgasse Nr. 299. 
14. Vor dem Schloß Nr. 144, zwei Logis mit Meu, 
bcle, an einzelne Herrn, sogleich. 
Personen, welche verlangt werden: 
1. Es wird ein ordentliches Dienst «Mädchen verlangt, 
das Nahen, Waschen und Bügeln kann. Man 
melde sich auf der Fuldabrücke Nr. 1077 . 
2. Ein Lehrer für den deutschen Elementar, Unterricht 
und deutschen Schönschreiben, wird in einer Schule 
sogleich verlangt. 
3. Ein Marquer zu Bedienung eines Billards und Auf, 
Wartung der Fremden, welcher gute Attestate hat, wird 
gegen vorrheilhafte Bedingungen gesucht. 
4. Eine Frauensperson zur Aufwartung, und ein Mäd, 
chen, daß mit häuslichen Arbeiten umzugehen weiß 
und gute Zeugnisse für sich hat, gegen annehmliche 
Bedingungen. In der Martinistraße Nr. 77 eine 
Treppe hoch. 
5. EswünschtjemandeinenHausknechtfofortinDienst 
zu,haben. 
Personen, welche Dienste suchen: 
1. Ein verheiratheter Gärtner, welcher engl. Anlagen 
zu machen und die Treiberei versteht, wünscht auf 
Michaeli eine AnsteUuug zu finden. 
Bekanntmachung von verschiedenen 
Sachen: 
I. Sämmtliche dem hiesigen Siechenhofe eigenthüm, 
lich gehörige Ländereien, welche mit Ablauf des ge, 
genwärngen Jahres pachtlos werden, und in den 
Feldmarken von Waldau, Bettenhaus«-,, uuv San, 
berehaufen liegen, sollen von 1812 an, anderweit 
auf 6 nacheinander folgende Jahre, unter dem Vor, 
behalte höherer Genehmigung, verme-crt werde«.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.