Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

( 1945 ) 
mutig und Bewilligung des Finanzministers, dem 
Harz, noch ferner in Hinsicht der Bezahlsing erhalte- 
ner Forstprodukte, seine vormaligen Vortheile als un 
vermeidlich nothwendig zugesichert. 
Die Direktion übernahm es den wirklichen pckuniä- 
ren Erlös aus sämmtlichen, dem dasigen Bergbau zu 
überlassenden Holzprvduktcn in ihren Rechnungen 
schwinden zu lassen und nur idcalisch aufzuführen, und 
dagegen keine wirkliche Bezahlung, außer in so weit 
sie bis dahin geleistet worden, für ihre Kasse zu fordern. 
Dagegen behielt sie sich zur Bestreitung der so äu 
ßerst nothwendigen jährlichen Kulturen unb Forsrvee- 
besscrnngen diejenigen Summen vor, welche nach ei 
nem Durchschnitt mehrerer Jahre seither aus der Berg 
kaffe dazu verwendet worden sind. Sie betragen zu 
sammen 16,000 Rrhlr. jährlich, welche mit Beihülfe 
der auf jenen Forsten noch besonders einkommenden 
vier Prozent Kulrurgeldern hinreichen werden, wich 
tige und anfehnilche Forstveebesserungen auf dem Harz 
jährlich zu bcwürken. 
Für die übrigen Forsten des Königreichs ist nachEw. 
Maj. Befehl vom 2y. Marz die bei allem und jedem 
Holzvcrkauf vorbchaltcne Einrichtung der vier Prozent 
vom Stcigerungefchilling des Fonds aus welchem die 
Forstkulturen werden sollen. 
Präfektur - Verfügungen und Bekanntma 
chungen anderer öffentlichen Behörden. 
I. Es sind mehrere male und noch neulich an die Herrn 
Kanton-Maires des Distr. Kassel Obligationen von 
dem Anlehn der 20 Millionen Fr. übcrfchickt, nm 
solche gegen Einziehung der Zntcrims-Scheine un 
ter die Interressentcn zu vertheilen. Es kommen 
jedoch Falle vor, daß die Interims-Scheine von dem 
ersten Besitzer verkauft, oder auf sonstige Art in ei 
nes Dritten Hände gekommen, und sind die Herrn 
Kanton-Maires nicht im Stande gewesen, die jetzi 
gen Inhaber gedachter Interims-Scheine ausfündig 
zu machen. , . 
Ich fordere daher reden aus, welcher aus erne 
rechtmäßige Art sich das Eigenthum eines solchen 
Interims-Scheins erworben, und bis jetzt noch keine 
Obligation hiergegen erhalten hat, demjenigen Herrn 
Kanton-Maire hiervon Anzeige zu thun, unter des 
sen Administration der in dem Interims-Schein be 
nannte erste Besitzer steht, widrigenfalls zu erwar 
ten ist, daß, wo den betreffenden Herrn Maires 
hierüber Obligationen zugegangen sind, solche auf 
Risiko der Interressenten liegen bleiben. 
Der Präfekt des Fuldadepartements, 
von R e i m a n. 
>. Um zu verhüten, daß die König!. Posten nicht zur 
Begünstigung des Handels mit verbotenen Señaren 
aemiàauchr werden, ist die Bestimmung ertheilt, 
daß in den Post-Büreaus nur dann Paquete mit er 
laubten Kolonial-Maren angenommen werden, 
wenn die den Briefen, womit die Vecscndung ge 
schieht, offen beizufügenden Passirzettcl die Quali 
tät und Quantität der Waare nach Brutto- und 
Nctto-Gcwicht, die Signatur und Nro. der Collis 
und die Bescheinigung, daß die Waare aus Auk 
tionen von Prisengut herrühre, oder mit gültigen 
CerrisikatL d’origine eingegangen sey, auch daß da, 
von die Eittgangsstcncr erlegt worden, enthalten. 
Eben so werden Paquete mit cinlandischen Fabrik- 
und Manufaktur-Waaren nur dann angenommen 
werden, wenn den dazu gehörigen Briefen ein Ccr- 
tiftkat des Maire des Abfendungo-OrtS, offen beige 
fügt, und darin beurkundet ist, daß die Waare »in 
Innlandc fabrizirr sey und Nicht ans dem englischen 
Handel herrühre. 
Der Bestimmung Sr. Exzellenz des Herrn Finanz- 
Ministers gemäß, wird diese Vorschrift hierdurch 
öffentlich bekannt gemacht, und diejenigen, welche 
Kolonial- oder andre Waaren mit der Post versen 
den wollen, aufgefordert, sich hiernach genau zu 
richten. 
Kassel, den 7ten Decemb. 1810. 
Der Präfekt des Fuldadepartements, 
von R e i m a n. 
IVI A I S O N DU ROI. 
Avis au Public. . 
Le public est prévenu que la fourniture géné 
rale de l’ecluirage extérieur des Palais, Maisons et 
Ecuries royales, sera adjugée au rabais le 20 Dé 
cembre courant à midi aux bureaux de l’Intendance 
générale, rue Bellevue. 
Les soumissions de vront être adressées avant 
cette époque a M. le Conseiller d’Etat, Intendant 
général delà Couronne. Elles seront décachetées 
le 20 a midi en présence des Soumissionnaires. 
On pourra prendre connoissance du Gabier des 
Charges tous les jours depuis midi jusqu’à deux 
heures. 
Königliches H a U s. 
Nachricht ans Publikum. 
- Das Publikum wird hierdurch benachrichtigt, daß 
die äußere Erleuchtung dcrKönihl. Schlösser, Palläste 
und Märställe am 20. des laufende» Monate Decem- 
ber im Bureau der General-Intendanz, Bellevue- 
Straße,. aufs neue verpachtet und abgeschlossen wer 
den soll. 
Die Kontraktlustigen haben ihre Soumissionen an 
den Herrn Sraaterach, General-Intendant der Krone, 
vor diesem Tage einzurcichen, wo solche in ihrer Ge 
genwart am 20. LeceMber um 12 Uhr eröffnet werden 
sollen. 
Die zur Verpachtung festgesetzten Bedingungen kön 
nen täglich von il bis 2 Uhr nachgesehcn werde«.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.