Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

( 1033 ) 
Vorladung der Gläubiger. 
1. jTw ss c i. Von Königs. Distrikts-Tribunal in Kas 
sel sind Edictales erlassen worden: 
Da, nach dem OS.’i den Erben des verstorbenen 
hiesigen Weinhändlers Antoll Byrghard einge 
reichten aeri^orum et passivvrum die Insol 
venz dessen Vermögens zu Bc'zahlttng sämmtlicher 
Schulden sich ergeben: So ist in dieser, noch vor 
Einführung der neuen Prozeß-Ordnung eingelei 
teten Sache, der Konkursprozcß über des Defuncti 
Vermögen erkannt, und zur Liquidation der Schul 
den Termin ans den igten Aug. d. I. bei hiesr- 
genr königl. Tribunale angesetzt worden. Es wer 
den demnach sämmtliche Gläubiger des gedachten 
Anton Borghard hiermit aufgefordert, alsdann bei 
Strafe der Ausschließung, entweder in Person, 
oder durch anreichend bevollmächtigte Prokuratoren 
zu erscheinen, und ihre Forderungen zu Protokoll 
anzugeben, wobei denen Kreditoren, welche bereits 
ihre Forderungen angegeben haben, überlassen bleibt, 
in termino liquidationis sich auf ihre frühere Verr 
Handlungen zu beziehen. Den iytcn Juni i8u>. 
Welches daher vom Unterzeichneten zu jedermanns 
Nachachtung bekannt gemacht wird. Kassel den2r. 
Zuni iglO. Der Königl. Prokurator, 
I. G. Pfei ffer. 
2. Walde ck. Da die Vormünder über des Hierselbst 
verstorb. Schutzjuden Feist Sam'ons Kinder erklärt' 
haben, daß sie Namens ihrer Pupillen, dessen Erb 
schaft nur cum beneficio inventarii antreten wollten, 
und gebeten haben, sämmtliche Gläubiger des ver 
storbenen Feist Samson, zum Versuch eines gütli 
chen Vergleichs vorzuladen, so wiro h»erzn Termin 
auf Freitag den 2oten k. M- angesetzt, und sämmt 
liche Gläubiger des gedachten Feist Samson hier 
durch vorgeladen, gedachten Tages, früh 8 Uhr, 
auf hiesigem Rathhause, vor uns entweder in Per 
son, oder durch genugsam Bevollmächtigte zu er 
scheinen, ihre Forderungen gehörig zn liquidiren, 
und sich auf die Vergleichs-Vorschläge zu erklären. 
Die Zurückbleibenden haben sich zu gewärtigen, daß 
sie nachmals nicht weiter gehört, sondern ausge 
schlossen werden. Den 22ten Juni 1810 . 
Der Magistrat daselbst. G. Brumhard. 
„ ~ v _ . I. W. Höhle. 
3 . Wir Endesunterschriebenc wünschen zu wissen, ob 
außer denen sich bis hierhin schon gemeldeten Kr.di- 
torcn, welche bereits im Inventarium angeführt 
sind, noch mehrere vorhanden waren, welche gegrün 
dete Federungen an den verstorbenen Kaufmann, 
Karl Peter Eimmcr zu Homberg, aus irgend einem 
«rund zu haben vermeinen. Wir fordern demnach 
» . jVtÄ/ 
alle uns unbekannte Gläubiger desselben auf, sich 
von heute an gerechnet, bis den Zoten Juli d % 
bei uns durch Briefe oder in Person, in Rücksicht ihrer 
Foderungen zu melden und das Weitere zu erwar 
tet». Zugleich müssen wir aber bemerken, daß der 
Nachlaß des Verstorbenen äußerst unbedeutend, die 
JSsteri-Zoderung dessen nachgelassenen Wittwe aber 
sehr beträchtlich ist. Wir erwarten demnach von ei 
nem jeden einen verhältnißmäßigcn Nachlaß , indem 
noch fünf unmündigeKinder von den Trümmern des 
väterlichen Vermögens zu erziehen stehn; diejenigen 
Kreditoren, welche sich aber bis zur oben fest 
gesetzten Zeit nicht gemeldet haben, zu gewärtige»», 
daß, da die Sache gänzlich beendigt werden soll, 
sie mit ihren Foderungen nicht mehr von Vormund- 
schaftswegen angehört und gänzlich abgewiesen wer 
den. Homberg den 26. Juni i8io. 
Die Vormünder der Simmcrschen Kinder» 
Wilhelmine Simrner, als Mutter u. Haupt-Vor 
münder.. Oswald Gurheil, als Neben-Vormuud» 
Verkauf von Grundstücken: 
1. Oberkaufungen. Nachdem zum öffentlichen Verkauft» 
folgender, des Nikolaus Nolls Wittwe und deren Kin- 
derzu Groß-Allmerodezugehörigen Grundstücke, als: 
1) 7-4. Rt. und 4 ! Ru, i Haus an der Landstraße, 
mit Just. Peter Liphard und Franz Markerts Erben 
nebst 4^ Rut. Garten zu -Z-dabei mit und an vor» 
gern, wovon jährl./r C. Mtz. Hafer entrichtet wird; 
2) Ack. 6 Rnt. auf dem obersten Lerchefelde, an 
Henrich Roll, wovon jährlich 2* Heller Höfegeld 
bezahlt werden muß und 3 )xV Ack. 5 Ritt. Land an 
der Claus an Christian Casselmann gelegen, »vovon 
jährlich 2f Heller Höfegeld abgegeben wird, ander 
weiter Termin aufDienstag den 3ten Juli d- I. an 
gesetzt worden, worin »nit den bereits geschehenen 
Gebrten von 124.3 Frank» 2o Cent. (3r0 Thlr.) und 
resp. 6Y Frank. 93 Cent. 08 Thlr.) der Anfang 
zum weitern Ausbieten gemacht werden soll; so kön 
nen Kaufliebhaber besagten Tages, Vormittags K) 
Uhr in der Rathsstube zu Groß-Allmerode erscheinen, 
bieten »»»danach Befinden den Zuschlag vom Königl. 
Distrikte-Tribual zu Kassel erwarten. Den 5tm 
Juni 1310 . M. F. Albert, 
Kantons-Notar. Kraft A»»ftrags. 
2. K a sse l» Auf erhaltenen Auftrag des Königl. Di 
strikts -Tribunals dahier, soll das Haus Nr. 365, 
nebst dem dazu gehörigen Brauhaus und Braugeräth- 
schaften in der Dionysienstraße, welches dem hiesigen 
Schuhmacher Henrich Appell und dessen minorennen 
Kinder», namentlich George, Arme Katharine, Hen- 
rich, Geschwister Appell, worüber ersterer Vormund 
17 » 
»
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.