Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

( I 9°7 ) 
soll, schnell unter sie ;u verbreiten. Daher ist die 
Handlungszeìttrng von mehrern Fürsten begünstiget 
rmd von den höchsten Stellen empfohlen worden. 
Nürnberg, im November 1610. 
Die Expedition der allgemeinen Handlungs- 
Zeitung. 
Ferner ist daselbst und in allen Buchhandlungen 
und in Kassel bei Hrn. Grießbach undHrn. Kramer 
zn haben: Das Neueste und Nützlichste der Erfin 
dungen, Entdeckungen und Beobachtungen, beson 
ders oer Engländer, Franzosen und Deutschen, in 
der Ehcmic, Fabrilwissenschaft, Apvthrkertuttst, 
Oekonomic und Waareut'cntttnrß, hauptsächlich für 
Kalifleute, Fabrikanten, Künstler lind Handwerker, 
iv blü i2v Band, von 1790 bis 1310. Mir 14Jfpf. 
jeder iz fl., oder 20 Gr. sachs.; alle 12 Bande, 
10 Thlr. oder Ì 3 Gulden. — Handbuch für 'Fabri 
kanten, Künstler, Handwerker und Ockonomen, ir 
bis i2r Dd. mit-14 Kpf. i 7 y 8 bis 1310 Zweite 
Auflage, Preis 13 fl. ober lo Thlr. sächs. — Sy 
stem des Handels, 2Bde.gr. 3., 5 Y 2 Seiten. Preis 
5 fl. 24 kr. ob. 3 Ther. sachs. — Lebensbeschreibung 
merkwürdiger und berühmter Kaufleute, mit 1 Kpf. 
i fl. 30 kr. ob. 20 Gr. sächs. — Theorie und Pla- 
xis oeo italienischen Buchhaltens, mit Schcmaren, 
4., Peers 3 ft. 36 kr. 00. 2 Thlr. sachs. — Anlei 
tung zur Berechnung der Fakturen, od. Theorie u. 
Präzis der WaarenpreierBcrechnung, mir Fakturen 
u. 1 Munztabclle, in 4,, Preis 2 fl. »2 kr. cd. I 
Thlr. 6 Gr. sächs. — Getd - 11. Münzwissenschaft 
für Gefellschaftslente n. Zeitungslescr, vo. Vcr- 
zeichmk,' der vorzüglichsten Geld - u. Silbermünzen, 
mit Angabe ihres Werthes, im 24 Guldenfup, im 
20 Guldenfuü und im sachs. Gelde, uno ihres Ge 
halles an feinem Golde oder Silber ili hvlländ. As 
sen. Zweite sehr vermehrte Auflage, in 4. Breis 
3Ó Kr. od. 8 Gr. sächsisch, brochrrt. 
2. Slrombeck, Fr. H. von, Handbuch des wcstphä- 
lischen Zivilprozesses 2r Theil, gr. 8. 20^ Dogen. 
Hannover bei dvn Gebr. Hahn. i8l0 20 Ggr. Un 
ter allen Werken, welche bis jetzt über den wcstphar 
tischen Prozeß erschienen fili-, ist das gegenwärtige 
das einziges welchesDenftlben rcin-sysieiuackschdar 
stellt. Indem der Hr. Verfasser den Zweck stets vor 
Augen hatte, das Gesetz in einem Systeme darzu 
stellen, warerzugleich nichtnurbemüht, d:eschwie 
rigen Stellen des Gesetzes zu erläurecu, sondern 
auch die praktische. Anwendung in einzelnen Fäücn 
zu zeigen. Das Urtheil kompetenter Richter giebt 
ihm das Zeugniß, daß er diesen Zweck erreicht ha 
be, uüd so darf die Verlagshandlnng auch hoffen, 
dap der gegenwärtige 2te Theil mit eben dem Bei 
fall als der ite ausgenommen werden wird. Der 
3te wird in wenigen Monaten erscheinen. Zugleich 
halt die Verlagbhandlung, aus ausdrückliches Ver 
langen des Herrn Verfasters, sich für verpflichtet, 
zu bemerken, baß derselbe nicht, wie in der letzten 
Ankündigung irng gesagt lst, 2Jahre, sondcrnnur 
2 Monate, sich zu Mainz aufgehalten hat, nmdcn 
Geschäftsgang bei den dortigen Gerichte» kennen zu 
lernen. 
Geschäftsbuch für praktische Aerzte und Wund 
ärzte ans das Jahr 181 . Hannover, bei den Ge 
brüdern Hahn. Mit dem westpbal. Stempel verfe 
men, ' Thlr. 4 Ggr. Dieses, von einem als Schrift, 
steiler schon längst rühmlichst bekannten Arzte her 
ausgegebene Taschenbuch zeichnet sich besonders da 
durch aus, daß die Kcankeniabellen, nicht wie bei 
dem Schulzeschen allein, sondern mir in das Werk 
gebunden find, und so, da es in Seoez gedruckt ist, 
sich bequemer in der Tasche tragen läßt. Ferner ent 
hält es: l) die Nomenklatur der Preußischen, Ba, 
tavrschen, Dänischen und Londner Pharmakopaen; 
2) ein Verzeichniß der inländischen Surrogate aus 
länd. Arzneimittel; 3) eine Vergleichung der neu 
ern französischen mit unserm Äpolhekcrqcwichte; 
, 4) einige der klinischen Aufmerksamkeit würdige Ma- 
gistralformcln; 5 ) Preiskonrante, besonders von 
hebarzlichen und physikalische» Instrumenten. 
Geschichte von Frankreich, ein Handbuch von Ch. 
G. Heinrich (Professor der Geschichte in Jena), z 
Th!e. gr. 8 . Leipzig, bei C. Fritsch. 5 Thlr. 8 Gr. 
Der Zweck des Verfassers, ein nicht nur studieren 
den Jünglingen, sondern auch bloßen Eeschichts- 
lcscrn, und selbst Geschäftsmännern zur allgemei 
nen Uebersicht und zum ersten Nachschlagen brauch 
bares Werk zu liefern, ist vollkommen erreicht. Die 
wichtigsten Thatsachen der französischen Geschichte 
sind vollständig, deutlich, einfach, in emcm guten 
Zusammenhang und reinen Styl vorgetragen. Die 
Geschichte der Revolution wird man kaum in einer 
andern Schrift, auf so wenigen Blattern, so aus 
führlich und gründlich, schwerlich aber irgendwo 
mit so unpartheiischek, kaltcrRuhe bearbeitet finden. 
3 . In der Waisenhaus-Bnchdruckerei zu Kassel ist zu 
haben : Gemeinnütziges Taschenbuch auf das Jahr 
i8n, welches die Reduktionen der Münzen, mit 
Inbegriff des Hannoverschen Kassengeldes, gegen 
-den französischen Münzfuß; das Verhältniß verschie 
dener Fruchtmaaße und Vergleichung des neuen 
französischen Getraidemaaßes gegen das Kassel'sche; 
desgleichen ein Genealogisches Verzeichniß der vor 
nehmsten Regenten-Hänser; die ordinairen und Ex- 
tra-Post-Routen von und nach Kassel mit ihren Sta 
tionen; den Abgang und Ankunft der Posten, nebst 
Dem neuen Post-Tarif, und mehrere gemeinnützige 
Nachrichten enthalt- . Die Preise sind, incl. des 
Stempels: 1) Rohe, das Exemplar auf feines 
Postpapicr, 6 Ggr-, auf Druckpapier, 4 Ggr., 2) 
gebunden mit Futteral, auf Postpapier 10 Ggr., 
auf Druckpapier 8 Ggr., 3 ) ordinairgcbuudeu auf 
Druckpapier, 6 Ggr. Wer K) Exemplare beisam 
men nimmt, bckomr das 1 t teurer. Uebrigens wird zur 
Nachricht bemerkt, daß d,cs Taschenbuch mit dem übri 
gen Ka-' euder-Verkauf, welcher nach wie vvr.im Waisen, 
hause selbst geschiehet, nicht in Verbindung stehet. 
; 335 • '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.