Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

( IOIi ) 
2lzährige Strile mit einem Stern, linke Hinterfrrß 
weiß, von einem Sennerhengste bedeckt; y) eine 
lOjährige Fuchssture mit Stern, rechte Hinterfuß 
weiß, mit ein^m Fnchsr Saug-Sturfüllen, nnv 
jetzt wieder von ein m Sennerhengste bedeckt; -Kl 
eine braune ebenfalls io Jahr alte Stute, ein dei 
chen vor dem Kopfe, rechte Hinterfuß weiß, mit 
ihrem Fuchs-Hengst - Savgfüllen, gleichfalls von 
einem Sennerhengste bedeckt; n)cin 3 jahriges brau 
nes Stutküllen, mit einer Blesse, beide Hinterfüße 
weiß; 12 ) ein Fuchs-S^utfüllen mit Blesse, linke 
Hinterfuß weiß, 2 Jahr alt; 13 ) ein fahriges 
braunes Slutfüllen, i Jahr alt; 14) ein Fuchse 
Stutfüllen, i Jahr alt; 15) ein i jähriges Fuchs- 
Etutfüllen, linke Hinterfuß weiß; rü) Ein eben 
fo altes Schimmel Stutküllen. Kauflustige werden 
dazu auf gedachten Tag Morgens v Uhr nach Lvps- 
horn mit dem Eröffnen eingeladen, daß die gekauf 
ten Pferde, spätestens am Tage nach der Auktion 
abgeholt werden müssen. Detmold den 22(ch Juni 
1810 . Fürstl. Lipp. Vormundschaft!. Rentkannner. 
Stein. 
Z. Da nunmehro meine Seifensiederei völlig im 
Stande ist, verfehle ich nicht solches hiermit erge 
benst bekannt zu machen, und zwar mit der Be 
merkung, daß ich gute marmorirte Seife, 4f Pfund 
für i Rthlr. ; ordinaire weiße Seife, 5z Pfund für 
i Rthlr., und in Centnern noch billiger verlgsse; auch 
sind immer sehr gute Spaarlichter bei mir zu haben. 
Ich schmeichle mich mit der Hoffnung, daß auch 
meine Seife so viel Beifall finden wird, wie bereits 
meine Lichter gefunden haben. 
Heinrich Schepeler, wohnhaft in der Pauli- 
Straße (Pferdemarkt) Nr. zl 4. 
4. Unterzeichnete machen andurch öffentlich bekannt, 
daß die durch die allgemeine Kassel'sche Zeitung auf 
den 2ten Julius angekündigte Versteigerung des 
von Mevsscnbugischcn beweglichen Nachlasses, ein 
getretener Verhinderungen halber, auf den Zoten 
Julius und die folgenden Tage verlegt worden ist. 
Ried, im Kanton Niedenstein, am 20len Irrn; 1810. 
Die Notarien der Kantone Niedenstein und 
Wabern. A. Martini. C. H. Stephan. 
5. Endesunterzeichneter empfiehlt- sich im Chaifen- 
und Schflder-Mahlen, wie auch zu Lakiren, Meubel 
zu firnisiren, und mit Oelfiwben anzustreichen, 
und verspricht die billigste und schnelleste Bedie 
nung. S l m 0 n K l e i m, Mahler nnd Lackirer, 
wohnhaft in der Fischgasse Nr. i-6-j. 
6. Es ist eine Brandcrvcinkblase nebst allem Zube 
hör, worin nur ß Jahr gebrannt, und alles noch 
neu ist, zu verkaufen. 
7. Me mögliche Kunst-Gravirungen, Stempel, Pet 
schafte, und was in diese Fache einschlägt, wird 
verfertigt von Rudolph Römer, wohnhaft in Nr. - 
125 in der Dionysicnstraße bcim Buchbinder Wagner. 
8. Montags den 30 ten Julius mit) die darauf fol 
gende Tage, soll die vom verstorbenen Prediger 
Betgein Wckfsa»ger hinterlassene Sammlung theolo 
gischer, historischer und anderer Schriften, in Nr. 
635 am Markt ohnweit der Schlacht, in der Mer- 
gardschen Behausung Z Treppen hoch, an den Meist 
bietenden verkauft werden, und ist das g'dr:ckre 
Verzeichniß sowohl bei dem Buchbindermcister Ei- 
senbach in der Martinistraße, als auch in dem Auk- 
tionehause unentgeltlich zu bekommen. 
Y. Ich ersuche diejenigen, welche mich in Ordens- 
Angelegenheiten zusprechen haben, dazu die Stunde 
von 7 bis 0 Uhb Morgens zu wählen, indem sie nur 
in diesen Stunden sich versichert halten können, m'ch 
zu Hause anzutreffen. Der General Inspektor 
der Domainen, provisorischer Administrator 
der Ordens-Güter, vom Hagen. 
11. Es sucht jemand einen Mann von Lebensart, ge 
gen freien Unterhalt, zur Gesellschaft. Der Gold- 
arbeiter Herr Reichard vor dem königl. Marstall an 
der Witwe Steinmehl, giebt weitere Nachricht. 
n» In der Frankfurther Straße in Nr. 18 ist frisches 
C elterwasser zu haben, 6 Krüge für 1 Thlr. 
12. Der Einwohner und Gastwirth Joh. Rühl aus 
Simmershausen, Kanton Obervellmar, Distrikt 
Kassel, Departement der Fulda, fordert seinen alr 
testenl Sohn, Henrich Rühl, welcher ohugefähr vor 
Ií Jahr als Koch in die Fremde gegangen ist, und 
se'n Aufenthaltsort ihm unbekannt ist, hierdurch auf, 
sich binnen 3 Monaten allhier vor seinem Orts 
oder Kantons-Maire zu stellen, um sich den Kon- 
>skriplionsgefetzen zu unterwerfen und Genüge zu 
leisten. Simmershausen den iS Juni '8'0. 
Der Vater Joh. Rühl. Wilh. Franz, Maire. 
13 . Ich bringe hierdurch zur öffentlichen Wissenschaft, 
daß die in der Kassclschen allgemeinen Zeitung vom 
ñtenJuli d. I. Pag. lc>6z Nr. 16, unser meinem Na 
men eingerückte Anzeige falsch u. neben dem Mißbrau 
che meines Namens, eine boshafte Verleumdung, daß 
meine Frau vielmehr eine ordentliche und sparsame 
Hausfrau, derselben das Haus, so wie das übrige 
darin befindliche Mobiliarvermögen und vl> 
nüen von jenem, eigenthümlich zuständig ist, daß 
ich von ihr gut verpflegt werde und daß ich demje 
nigen , welcher mir den Thärer jener strafbaren 
Verleumdung anzeigen wird, eine Belvhnnng von 
5 Thlr. zusichere. Kassel den I4tcn I ,li i8io.; 
Paulus Krach.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.