Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

Kürschnertttcksters Caspar Wacks Behausung einge- 
jaden,.lim im bemeldeten Termin Vormittags io 
Uhr ihre Gebote abzugeben. Zugleich aber wird an 
gemerkt/^ daß bereits 9245 Franken 15Centimen/ 
oder 2ZY2 Rthlr. auf die zu fubhastivende Behau 
sung geboten find. Den 23 ten Juni 1810 . 
Der DlstriksS-Notar 
Johann Conrad Win hold. 
5. Ein Haus in der schönsten Lage der hiesigen Resi 
denz/ welches/ wenn alles vermiethet wird/ i 500 
Rthlr. Zinsen auswirft/ siehet zu verkaufen/ und 
kann der größere Theil bald bezogen werden. Auch 
kann auf Verlangen ein starkes Kapital darauf ste 
hen bleiben. 
L. Milsungen. Da in dem zweiten Lizitations- 
Termin auf die der Marche Elisabeth/ des B. und 
Schuhmachers Conrad Röß Witwe und deren Kin 
dern zu Milfungen zuständigen Grundstücke: i) 
/77 Ack. 6 Ruren Erblaud auf dem Huppberg , oder 
der Waldstraße / zwischen Johannes Reefe und Colt 
rad Hükher/ ein dem Schätzungspreis nicht errei 
chendes Gebotwon 2o Rthlr. gefch-hen, 2) 1 21 <f. 
8 Rut. Erblind am Koxpeirhagen, an Conrad Breir- 
hartpts Rel , ein, Gebot von 30 Rthlr. , rmo a»»f 
3) i Ack. 5 Rut. am Erbgarten am Brüchcrsberge, 
an Werner Röhrfcheid und dem Stadttrift/ gar kein 
- Gebot geschehen, so ist auf wer tero Instanz der Zte 
und lezre Versteigerungs-Termin auf Montag den 
•soten Juli nach stk vniw end, tu der Wohnung des . 
unterzogenen Notars angesetzt, in welchem dleKauft 
sicbhader sich cmsinden, bieten foulten , und soll 
mit den gethanen Geboten der Anfang gemacht wer 
den. Den 3tcn Julius 1810. 
Der Kantons-Notar/ I. C. W. Da um ann. 
7. MünDe n. In Auftrag des K. W. Distrikts- 
Tribunals zu Kasiel sollen folgende/ der Ehefrau 
des Böttgers Johann Friedrich Spannholz, Cacha 
rme Elisabeth, geb. Küstner, zugehörigen Grund- 
siüeck/ als: 0 ein Garren hinter der Burg/ zwi 
schen Klecberg und Daniel, 2) ein Garten aiy Stiege, 
zwischen Eckhard und der Slieggasie, 3) ein Berg 
ant Stiege^ zwischen Pickten und der WttweArold, 
iinglckchon 4) dach dem Ehemann Johann Friedrich 
Spannholz zugehörige, aus der hiesigen Lohstraße, 
zwischen dem Lohgerber Sabel und BbltcherBischoff 
bclcgeue Wohnhaus, ausgeklagter Schuldenhaiber 
öffentlich meistbietend versteigert werden,, und ist 
hierzu zweiter Subhastationo- Termin auf den 2tcn 
August angesetzt, in welchem sich alle diejenigen, 
die daraus bieten wollen, Morgens IQ Uhr voxhie^ 
sigem Friedensgericht ernftndeu können. Zugleich 
werden alle Diejenige«, dio sich im vorigen Termin 
mit ihren Nähecrecht oder sonstigen dinglichen An- . 
sprüchen an gedachten Grundstücken nicht gemckdsi 
haben, angcdrohetcrmaßenckraft dieses hiermit ab- 
und zur Ruhe verwiesen. Un tersi egett. Den 8ten 
I'uni 28 Iv. K. W. Fried ensgcckcht, 
Z. H. Z. Will kg er od. 
Verpachtung: 
Kn ss el. Da zur Verpachtung der beiden obersten großen 
Tuchhausboden, sodann der von der verstorb. Witwe 
Mcnny in Pacht gehabten 0 Arkuden neben derRcit- 
hahn, sodann der PortatifrBoutique Nr. 4 am 
Marställcrplatz, sämtlich von Michaelis d-I an., 
àsitarious-Termin auf Freitag den 27 ten d. M., 
Vormittags iO Uhr bestimmt ist, so haben sich als 
dann dis Pachtlievhaöer auf der.Mairie cinmfinden, 
und gegen ein annehmliches Gebot den Zuschlag mit 
Vorbehalt der Präfektur-Genehmigung zu erwarten. 
Den lAenZuli 18 ro. Der Maire der Residenz, 
Freiherr v.o n Lau st ein. 
togis in Kassel zu vmniethen, 
1. I» der. Königsstraße im letzteir Hause rechter Hand, 
ein Logis, belachend aus 3 Zimmern, nebst Stal 
lung für * Pferde, Heuboden, Platz für einen Wa-- 
Heu und Hckzlage, sogleich. 
2. Zn der Hohenthorstraße in Nr 484, im Uer 
<le claaus&ce und bei Etage, 8 Stuben meh 
rere Kammern, Küche mit Brat- und Backofen, 
Keller, Stallung, Waagcnremife, Fourageboden 
und Helzñall, alles räumlich und verschlossen; so- 
' gleich oder auf Michaelis. 
3. - Zn der Frankfurter - Straße Nr. 40 eine Stube, 
Küche i:nd Keller, mit oder ohne Menbels, sogleich. 
4. In Nr. 760 dem Eckhaus der untersten Zvhane 
nisstraße ein Logis, fogleichf und ein größeres ganz 
neu und sehr bequem eingerichtetes, auf den ite» 
August, mit Menbels. 
5 . I» der obersten Johannisstraße, Nr. 38 i, in der K 
ersten Etage 2 Stuben mit Menbels, einzeln oder 
beisannuen. 
6 . Zn der Fraukfurterstraße Nr. ^4, ein Logis in der . 
untersten Etage, zu allen Gewerben schicklich, aber 
besonders zu einer kompletten Bäckerei eingelotet. 
7. In der untersten Königsstraße, in Nr. l ' 78 , chn- 
weit der Hohenthorkaftrnc, ein schöner und ge 
sunder Stall für 4 Pferde, neben welchem sich cm 
Brunnen und Platz in einer Remise für einen Ma- 
, gen, auch Fourageboden befinden, sogleich oder auf 
Michaeli. 
8 . Zn der^Jakobsstraße, Nr.2^3, 2 schöne meub litte 
Stuben in der zweiten Etage, einzeln oder zusammen. 
iQO*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.