Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

* ' » 
Wie auch nach Unsrcht des Artikels 4 XtHfcvc^ 
Dekretes vorn l 6teil November 1829, 
Auf den Bericht Unseres Kriegsministers, 
Zkach Anhörung Unseres Staatsrathes, 
verordnet und verordnen: 
Art. i. Die diesjährige Militair-Konsknp- 
tion in den vormalig Hannöverschen Landen,, wel 
che seit dem ersten Marz dieses Jahres mit Un 
serem Königreiche vereinigt sind, und das Nvrd- 
das Niederelbe - und dasAllerdepartemerrt bilden, 
oder zu irgend einenr andern Departernent gehö 
ren, soll fünf Klaffen begreifen, welche aus allen 
Rufern Unterthanen in besagten Ländern, die'scit 
dem ersten Zanttar 1785 bis zumzrten Dezember 
L78y einschließlich, gebaren sind, bestehen sollen. 
A rt. 2. In die Listen sollen zwar eingetragen, 
jedoch nicht als Konfkribirte ausgerufen werden, 
diejenige Unsrer Unterthanen, welche ihrem Alter 
nach zu einer der fuNstKlaffen gehören, aber i) 
gegenwärtig schon unter Unsern Fahnen dienen'; 
2) vor dem ersten September 1810 bereits ver 
heiratet waren; 3) zu eben dieser $cit Witwer 
«der geschieden waren, jedoch nur wenn sie Kiuder 
haben; 4) als Offiziere gedient haben; 5) am 
ersten September i8ic> öffentliche, Staatödiener 
waren, oder 6) als Reiigionslehrcr in dem ge 
dachten Zeitpunkte in wirklicher Amtsverrichtung 
fanden. x 
Art. 3. Durch ein späteres Dekret werden 
die Kontingente für die aktive Armee und für die 
Reserven bestimmt werden, welche die fünf blas 
sen der in dem isten Artikel bezeichneten Länder, 
in dom durch den gteu Artikel Unseres Dekretes 
vom 2Zten April' LZOg festgesetzten Verhälrnisst 
zu stellen haben. 
Art. 4. !?tus der allgemeinen Liste soll ein 
Auszug gemacht werden, welcher diejenigen Un 
serer. Unterthanen enthalten soll, die das Ge 
werbe von Seeleuten ausüben, um dieselben, den 
Umständen nach, entweder auf Unseren Kanonier- 
hören , oder zur Bewachung der Küsten ¿u ge 
brauchend v .. ' . i ' ' :■f - • ' • ) . j ! > 
Art. 5. Ünseke Kiuistcr si:.o, ein Her, tu 
so weites ihn angehet, uüt der Vollziehung des 
geaenwärtigen Dekretes, welches in das Gesetz- 
büllerin eingerückt-werden soll, beanftraat. 
Gegeben in Unftrrn königlichen Schlosse zu 
Napoleonshöhe, am 12 tcn September 181Ö, 
im vierten Jahre Unserer Regierung. 
Ein königl. Dekret vom ntcn dieses Monats 
enthält folgende Verfügungen: 
1) Die ehemalige Universtratskirche zu Göt- 
tingen soll zur Vergrößerung, des Lokals der Bi 
bliothek daselbst vcrluandt werden. 
Es ist zu den deshalb erforderlichen Verände 
rungen und Bauarbeiten eine Summe von 32,000 
Franken, zur Hälfte für dieses, und zur andern 
Hälfte für das künftige Jahr angewiesen. 
2) Sobald die neuen BibUothekssalc vollendet 
seyn werden, sollen alle in der Bibliothek zu 
Wolfenbüttel befindlichen Handschriften und ge 
druckten Bücher, welche in der Götlirigsche» Bi 
bliothek fehlen, nach dieser letztcrn gebracht 
werden. 
3) Wir behalten uns vor, über den Uebortest 
der Wolfenbüttclschen Bibliothek zu Gunsten der 
übrigen Universitäten, sowie auch Unserer königr 
lichcn Bibliothek zu Kassel, zu verfügen. 
Handelsbericht Von deü letzten verflossenen 
Wochen. 
Die Eindrücke der wichtigen Begebenheiten des 
vorigen Monars haben kaum sich zu entwickeln angtt 
saugen, als schon neue Erscheinungen ausserordenrlir 
cher Art che verdrängen, und sie beinahe .aus dem tzlei 
Lachtniß, wie etwas langst Vergangenes derwischen. 
Wir haben oft schön unerrvarrere Begebenheiten oder 
Verfügungen derArr erlebt; die Tendenz dersclvcuwar 
gver immer bestimmt zu bezeichnen; man tonnte »hr 
folgen, und die Resultate einer Wahrscheinlichkeit^ 
Berechnung unterwerfen. Die meisten neigten sich 
t-iö jest gewöhnlich nach einer Seite nur hin. Gror 
ßere Beschräruungen, schärfere Maasregeln, neue 
Versperrungen,, drängtest den Handct immer mehruu» 
Depk äuö Europa weg, daher war das Erwariere, so
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.