Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

Namen der 
Städte: 
Seehausen 
Seesen 
Sontra 
Epangenberg 
Stadt Oldendorf 
Etakfnrt 
Steinheim 
Stendal 
Stade 
Springe 
Soltau 
Sudenburg 
Tangermünde 
Lressucrh 
Trendelburg 
Treysa 
Uelzen 
Uslar 
Vacha 
Verden 
Versmold 
Vörden 
Vlotho 
Volkmarsheim 
Waldkappel 
Walsrode 
Wanfried 
Wanzlcben 
Marburg 
Wegeleben 
Werden 
Wernigerode 
Werther 
Wetter 
Weitin 
Wiedenbrück 
Wilde mann 
Willebadessen 
Witzen Hausen 
Woiseubüttel 
Wolchagen 
Wolmirstedt 
Worbis 
Wünnenberg 
Wunstorf 
Zeüeifeld 
ßiegenhain 
Zierenberg 
< 1476 ) 
Districkte worin Bevölkerung: 
sie liegen: 
Stendal * 
222Z 
Eimbcck 
1649 
Eschwege 
1245 
Eschwege 
154° 
Eimbeck 
m>° 
Magdeburg 
1597 
Höxter 
1326 
Stendal 
4906 
Stade 
4 io 4 
Hannover 
1348 
Harburg 
846 
Magdeburg 
1660 
Stendal 
3 £9-5 
Heiligcnstadt 
149t 
Höxter 
866 
Marburg 
2286 
Lüneburg 
2521 
Böttingen ' ' 
1574 
Hersfeld 
i87i 
Verden 
3599 
Bielefeld 
1074. 
Höxter 
552 
Bielefeld 
ii87 
Kassel 
2020 
Eschwege 
993 
Verden 
1360 
Heiligenstadt 
1408 
Magdeburg 
2033 
Höxter 
2011 
Haiberstadt ' 
2083 
Stendal 
1397 
Blankenburg 
4979 
Bielefeld 
1114 
Marburg 
1073 
Halle 
2702 
Paderborn 
1809 
Osterode 
965 
'Höxter ' 
9i3 
Eschwege 
2275 
Braun,chweig 
. 6662 
Kassel 
2i8o 
Ncuhaldenslebcn 
2060 
Duderstadt 
1228 
Paderborn 
8/8 
Hannover 
I69O 
Osterode 
3208 
Hersfeld 
1413 
Kastei 
1201 
i 
Präfektur - Verfügungen und Bekanntma- 
- chungen anderer öffentlichen Behörden. 
2) Äie Bekanntmachung des Israelitischen Kon- 
sistorii vom i2. Juni iZio, bestimmt unter 
andern folgendes: 
r) Zeder Zfraelit beiderlei Geschlechts, dem 
ein Kind geboren oder konsirmirt ist, der sich 
hat trauen oder scheiden lassen, der bei einer 
Chalizaertheilung Parthei war, oder den: ein 
Israelitischer Hausgenoste verstarb, so wie je 
der Israelit beiderlei Geschlechts, der ins Syn 
dikat einzieht, oder solches verlassen will, muß 
sofort bei Eintrerung des Falles, solchen dem 
Syndikate des fragliche» Bezirks anzeigen. 
2) Diese Anzeigen sind, was den Zeitpunkt 
seit dem 1. Juni 1809 bis hierher betrifft, un- 
vorzüglich noch von den, im Königreiche wohnen 
den Israeliten bci ihren Syndikaten nachzuholen. 
3) Den Herrn Nabbinern wird hiermit zur 
Pflicht gernacht alle dergleichen, fett dem 1 fett 
Juni ivSop entstandenen, ihnen bekannt gewor 
denen Fälle, vom löten Juli d. Z. und in 
Zukunft am Ende eines jeden Monats, die 
vorgekommenen ihnen bekannt gewordenen Falle, 
welche ins Synagogenbuch eingetragen werden 
müssen, dem betreffenden Syndikate schriftlich 
zu melden. 
4) eben diese Anzeige wird auch den Herrn 
Vorstehern der Israelitischen Gemeinden hier 
mit dergestalt zur Pflicht gemacht, daß sie, 
was die Fälle vom i. Iunius 1809 bis hier 
her betrifft, solche vom 16. Juli d. Z. was 
aber die von jetzt an entstehenden anbelangt, 
am letzten Tage jedes Monats unfehlbar ihre 
dcshalbigen Schreiben an- das Syndikat lhres 
Bezirks abgesandt haben müssen. 
Ohnerachret btefe Bestimmungen sich ledig 
lich auf den 13. Artikel des königl. Dekrets 
vom 31. Mäxz,i8O8 gründen, und zur An 
legung und regelmäßigen Führung derSynago- 
gcnbucher durchaus nothwendig sind, so hat doch
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.