Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

LFtks Stück. 
700 
4) 
des Bürger Franz Kraiger zu Fritzlar, als : ei« Hof und Scheuer in der Flemengaße; 
i Morg. Erbland am Geismar Weg; l Morg. hinter der Lache; A Morg. auf der Haar, 
schwärze; r Morg. im Steiffen; i Morg. am Sälzerweg; lZMorg. am Vorschützerweg; 
f Morg. auf den Unrödern; 2 Tlotß. bey den > Tannen am Walde her, ist Termin zum öf 
fentlichen Ausgebote auf Dienstag den Zten Jnlii früh 9 Uhr anbeziehlt, wo Strigliebhaber 
ihre Gebote zu Protocoll zu geben, und demnächst vom Königl. Tribunal den Zuschlag zu 
erwarten haben. Fritzlar den 7trn Junii »8o8. Sehring, Friedensrichter. 
28) Nachdem zum öffentlichen Verkauf des der verwitweten Lieutenantin Kersting geb. Froh« 
ning zugehörigen freyen Burgsitzes Nr. 88. in der Martinistraße, zwischen dem Magner 
Balthasar Gerland und dem Bierbrauer Schulz gelegen, ein nochmaliger Termin, worin 
mit dem geschehenen Gebot von 3010 Rthlr. der Anfang zum Ausbieten gemacht werden 
soll, auf Mitwochen den syten Junii angesetzt worden ist; so wird solches Kauflustigen be, 
jkauut gemacht, um in diesem Termin Vormittags n Uhr auf dem hiesigen Königl. West« 
phglischen Districts.Gericht sich einzufinden, ihre Gebote zu Protocoll zu geben, und das 
Weitere sodann zu erwarten. Cassel den zoten May igoL» wüst, kraft Auftrags. 
Verpachtungen. 
1) Nachdem bieDachtung des hiesigen Stabt Wein, unb Brandeweinschanks mit.Ende dieses 
Jahrs ablauft; so ist zur anderweiten Verpachtung auf 3 Jahre, nämlich auf die Jahre 
i8oy, 1810 und 1811, Termin auf Montag den 27ten Junii d. I. anberahmt, worin Li« 
- citanten auf hiesigem Rathhaus sich einfinden, bieten und ialva approbstiona den Zuschlag 
erwarten können. Spangenberg den rzten May 1808. 
Bürgermeister und Rath daselbst. 
-) Da die von der »orhinnrge» Oberrent-Cammer der Gemeinde Dörnberg ertheilte alleini 
ge Concessionen, Bier zu brauen, zu Herbergiren, auch Bier und Brandtewein zu versel« 
len, auf 3 nach einander folgende Jahre wieder erneuert und mir die desfalfige Verbrie« 
fungen zugesandt worden; so soll nunmehr» auch die bisher bestandene und zu Johannitage 
d. I. ablaufende Pacht der Betreibung der Wirthschaft rückfichtlich obiger Gegenstände in 
dem Gemeindswirthshause zu Dörnberg wieder auf das neue in dem auf Dienstag drnsiten 
dieses daselbst abzuhaltenden Termine auf weiter 3 Jahre öffentlich ausgeboten werden. 
Diejenigen nun, welche Lust haben, die gedachte sehr einträgliche alleinige Wirthschaft in 
dieser an der Arolser Straße gelegenen Dorfschaft pachtweise zu übernehmen, können sich 
im vorgedachtrn Termine des Morgens y Uhr in der Behausung des Greben Kloppmann 
daselbst einfinden, obrigkeitliche Attestate daß sie sowohl einer Wirthschaft vorzustehen im 
Stande sind, als auch bas nöthige Vermögen besitzen, beybringen, und der Höchstbietende 
«ach zuvor eingegangener Genehmigung hochpreislicher Präfectur des Fulda - Departements 
»nd besteürr annehmlichen Cautro«, den Zuschlag erwarten. Airrenberg' den izten Junii 
rSo8. Rönigl. westphäl. Renterey daselbst. Cornelius. 
Zu vermiethenr 
i) In der Unterneustadt bey der ehemaligen Brücke eine Stube, » Kammern und Küche in 
der ersten Etage, sogleich. Bey der Witwe Falckeisen ist sich zu melden. 
-) Eine schön tapezirte Stube nebst Kammer, sehr gut meublirt, für einen ledigen Herrn, 
sogleich. 
I) In Nr. 485. in der Hohenthor-Straße beym S. Ealrmsn Aster eine Stube mit Meu« 
bels monatlich, in der -ten Etage.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.