Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

I«) Erdvertheilungshalber wollen die Hans Hermann Reederische und JeremiaS Dilken Kitw 
der von Fritzlar bi« ihnen von des verstorbenen Dtedrich Schmitz Ehefrau, Anne Marie geb. 
Reeden«, durch Erbschaft zugefallene Grundstücke, als: i Wohnhaus in der kleinen Hund» 
gaße und r Berggarten, öffentlich und gegen gleich baare Zahlung versteigern lassen. Da 
nur nun hiezu vom König!. DistrictS-Tnbunal zu Cassel vermöge Rescript vom löten April 
der Auftrag ertheilt, als wird zum öffentlichen Ausgedote vorbenannter Grundstück« Ter» 
min auf Dienstag den zlten d. M. früh y Uhr anbezielt, wo Kaufltrbhaber gegen annehm 
liche Gebote demnächst vom König!. Distrikts - Tribunal den Zuschlag zu erwarten haben. 
Fritzlar den 7ten May t8o8. Gehriny, Friedensrichter, Vig. commiss. 
13) Ausgeklagter Schuldenhalber sollen nachstehende dem Müller Johannes Schaub zu Wiera 
erb- und eigenthümlich zustehende Grundstücke, als: a) z\ Ack. zi Rut. Erbwiesen bey der 
Mühle, zwischen dem alten Wassergraben und der Gemeine; b) § Ack. 16 Rut. Srbgar» 
ten bgy der Mühle, der lange Garten genannt, zwischen dem Wege und dem Walde, auf 
Instanz der Barbara Elisabeths Winz daselbst, Freytag den iten Julii d.J. öffentlich an den 
Meistbietenden gegen Bezahlung verkauft werden. Kaufliebhabrr so wie diejenigen, welche 
etwa an diesen Grundstücken gegründete Ansprache zu haben vermeynen, können sich besagten 
Tages des Morgens y Uhr dahier in der Gerichtöstube einfindrn, ihre Gebote thun und den 
Zuschlag, so wie Letztere rechtliche Erkenntniß erwarten. Treysa am lyten Avril 1808. 
Friedens > Gericht hrerselbst. Schantz. 
14) Vermöge Auftrags Aib dato Cassel den szten des v. M., aus dem Königl. Westfäli 
schen Distrikts. Tribunal daselbst, t« Sachen Joseph Moses aus Fritzlar, gegrn Hrrmann 
Samler jun« aus Uttershausen, sollen dem Letzteren folgende, in der Uttershäuser Terme» 
ney gelegen« Güthrr, als: a) J Hufe Land und Wiesen, dienst, und zehnb- auch mit ro 
Metzen partim nach Fritzlar zinsbar, worauf bisher 50z Rthlr. j6 Alb. geboten worden; 
b) Z Hufe dito zinssrey, jedoch dienst« und zehntdar, worauf Sro Rthlr. geboten sind; und 
e) Hufe zins- zehnd- und dienstbar, worauf 8 r Rthlr. bisher geboten sind, an den Meist 
bietenden öffentlich verkauft werden, und.ist zu dem Ende mit Beybrhaltung der bisherigen 
Gebote ein nochmaliger Verkauf. Termin dahier am Orr zu Kerstenhausen auf Donnerstag 
den ytrn des k. M. JuniuS annoch anerzielt. Kaufliebhabere, so ein mehrerrs zu geben 
Willens sind, können sich daher im angesetzten Termin, des Vormittags y Uhr dahier vor 
dem Fnedensgericht rinfindea, ihre Gebote thun, und aufs höchste Gebot den Zuschlag und 
die Adjuoicatlon vom Eingangs ernannten Dtstricts - Tribunal gewärtigen. Kerstenhausen 
im Canton Wabern den rten May »808. Rosenthal. 
15) In Debitsachen des verstorbenen Vice,Bürgermeisters Georg Augustin Hornung zu Hel« 
mershaufen, sollen nachstehendevon demselben hinterlassene in und um Helmarshausen be 
legen« Grundstücke, als: 1) , 5 Rut. u. esZ Rut., ein Haus nebst Hofrryde an der Post 
straße, zwischen Emanuel Hille und George Henrich Riese; r) 8 Rut. u. 10 Rut. Garten 
dahinter; 3) J Ack Erbgarten Land, aus der Behrenburg; 4) Ack. u. ^ Ack. Erbgar 
ten überm Wege, zwischen der Stadt und B irg, welcher mit einem Garten-Häuschen und 
sonstigen-schönen Anlagen versehen ist, Montag den aalen Junii l. I Morgens io Uhr auf 
dem Rathhause zu Helmarsbausen vor dem Deputats Tribunal-Richter Caspare meistbietend 
gerichtlich verkauft, und lalvs ratigcatione zugeschlagen werden. Kauflustige, werde» also 
hiermir rmgelaben, im gedachten Termine gehörigen Orts sich einzufindr«, zu bieten, »nd 
demnächst den Zuschlag zu gewärtigen. Uedrigens bient einem jeden noch zur Nachricht, 
daß die nähere Verkaufs Bedingungen in Termins bekannt gemacht werden solle«, anchvor- 
her dahier zu erfahren sind. Höxter den 27ten April 1808. 
Röntg! westphäl. Distrikts-Tribunal hierfelbft. v. porberk» 
L6) Es will der Obermüller Spör zu Oberkaufungen sein ihm gehöriges Haus, die bisherige 
Amt- und Renthrrey-Wohnung, nebst Nebrnhaus, Stallung für Pferde, Kühe und Schwer, 
gfff 3 »t-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.