Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

LI 6 
ïotei Stück. 
bte schleunig und nicht zu «ritläuftig sind, auch erst den Donnerstag, allenfalls auch den 
Freytag Vormittags , angenommen, um solche noch dem lezten Bogen, wiewohl nicht unter 
der gehörigen Rubrick, zu inftriren. Cassel den 2Zten Februar i8o8. wrnhold. 
Les seul lies de la gazette de Police & de Commerce s’augmentant de semaine en semaine, il faut èn 
imprimer la première de'jà le Mercredi, L continuer ainsi' les suivantes; puisque sans cela il 
aeroit impossible de faire paroître cette gazette, comme jusqu’ici, tous les Saœédis, On 
, prie donc toutes les personnes, qui veulent y fairein sérer quelque chose appartenante aus rubriques 
de la rere feuille, de la présenter à l'imprimerie des Orphelins au plus tard Mardi au soir; car 
les avertissetrens, qui arriveront plus tard, ne pourront être insérés qu’à la feuille dernière. 
On en fera pourtant exception de ceux, qui ne souffrent point de délai, & ne sont pas trop 
prolixes, lesquels on admettra encore Jetidy, & en cas de nécessité Vendredi au matin. Mais 
on seroit obligé d’insérer ces avertisseuiens à la derniere feuille, & il feroit impossible de les 
mettre sous leurs rubriques ordinaires. Cassel, ce 25. février 180$. 
Win hold, Rédacteur. 
Todesfälle. 
1) Gestern Abend entschlummerte nach einer Krankheit von ro Tagen mein geliebter Gatte, 
der Hofrath, Doctor Hunold, in seinem gzten Lebensjahre, einer der biedersten und thätig, 
sten Männer, dessen so frühen Hintritt gewiß mit mir die zahlretchen Freunde beklagen wer 
den , dir der Verewigte nah und fern besaß. Indem ich Ihnen allen diesen so schmerzlichen 
Verlust bekannt mache, ersuche ich Sie, durch Brylribsbezeugungen meinen Schmerz nicht 
zu erneuern. Cassel am iten März 1808. Sophie Adelheid Hunold, geb. Lauft. 
A) Den r8ten v. M. Nachmittags zwischen r und z Uhr entriß uns der Tod unsern geliebten Gat 
ten und Vater, den gewesen» Fürstl. Hessen-Cassel. Hausküchrn-chreider, Georg« Christoph 
Hassssbach, in einem Alter von 77 Jahren 6 Monaten u. 3 Wochen. Diesen für uns sehr 
schmerzhaften Verlust zeigen wir allen unsern Verwandten und Freunden hiermit ergebenst 
an, und verbitten uns alle Lcyleidsbezeugungen, welche nur unsern Schmerz vermehre» 
würden. Cassel benitrn März i8oz. Des Verstorbenen hinterlassene 
» witrve und Sohn. 
3) Gestern Nachmittag um 2 Uhr entschlummerte sanft zu einem bessern Leben meine thrutt 
'Mutter und unsere gute Schwester im qyten Jahre ihres Lebens, nachdem sie 8 Tage an 
einer nervösen Lungenentzündung aus das schmerzhafteste gelitten hatt». Allen unsern Ver« 
wandttü und Freunden machen wir diesen für uns unersetzlichen Verlust ganz ergebenst be 
kannt, und die allgemein anerkannte Redlichkeit, mit welcher die Entschlafene stets bit 
Pflichten einer guten Mutter und Schweller erfüllt«, läßt u s hoffrn, daß wir nicht dir Ein« 
»igen sind, die ihren Tod beklagen. Cassel den 2Üten Februar !8og. 
Der Oberrentkammer-Probater Stumme. Der Cabinets-Secretair Lrtedr. 
Delbrück zu Itzehoe. Wilhetmine T. Delbrück. 
'») A>ii ikett d. à starb meine einzige Schwester, des vor wenigen Tagen verstorbenen Königl. 
*Thier - Arzts Heinrich Wenzel hinterlassene Witwe, an einer Entkräftung im güten Jahre 
ihres Lebens. Diesen für mich sehr schmerzhaften Todesfall mache ich meinen Freunden und 
Verwandten hierdurch unter Verbittung aller Beylridsdezeugungen schuldigst bekannt. Cas 
sel den 4trn März 1808. Des Cassirerö wiederhold hinterlassene Witwe, 
geb. Schömckel. 
Bücher zu verkaufen. 
In der KriegttschkN Buchhandlung in Cassel werben Avothecken-Signaturen aller Artend 
mit dem Namen und Aushängeschild jedes Besitzers verkauft pr. Buch 16 Alb. Probe ist 
daselbst einzusehen. Ebendaselbst ist angekommen und zu haben: Hessen in seiner wahren 
Gestalt. Würdigung und Widerlegung der Schrift: Hessen vordem rten November i8oö. 
». 6 Ggr. Anleitung zur richtigen Vergleichung der Münzen, Maaße und Gewichte im Kö- 
nig«
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.