Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [1])

Vom izten April i&oy, 367 
}tt steten cta zu erscheinen, Erstere um zu bieten, und Letztere ihre vermeyntlichen Ansprüche 
zu begründen, darauf aber nach Befinden des Zuschlags und resp. rechtliche Verfügung zu 
erwarten. Hofgeismar am S8ten Marz 1807. Giesler. 
7) Nachdem in dem zulezt abgehaltenen Licitations, Termin auf die dem Johannes Freund 
und dessen Ehefrau zu Evnnefeld zustehende Immobilien, als: r) ein Wohnhaus samt al 
lem Zubehör an Paul Kerste und Johannes Eckhard gelegen, s) £ Hufe Erbland, und 3) 
Ack. zu £ auf dem Knatz, kein annehmliches Gebot geschehen ist, als wird zu deren öf 
fentlichen Verkauf anderweiter Termin auf den iZtcn April ». c. angesezt, worin Kauflusti 
ge vor hiesigem Amte sich einfinden, annehmlich bieten, und den Zuschlag erwarten könne«. 
Spangenberg am löten März -807. 
Hess. Amt dahier. In 6c!em Lometfch , Amts'Assessor. 
8) Nachfolgende dem Ziegelbrermrr Landefeld auf hiesiger Stifts-Freyheit zuständige Grund 
stücke, als: i) 2/r Ack. ü Rat. Erbland vor dem Repsch, zwischen dem Weg und Hiero- 
nimus Bader; 2) i| Ack. Land über der kleinen Wiese, zwischen Nicolaus Eckhard und 
Valentin Neumanns Rel. z) f Ack. § Rut. Land vor dem Repsch an Hieronymus Baders 
Rel. 4) 4I Ack. 7 Rut. Wiese unter dem Bielstein, zwischen Henrich Vogt und dem Stifts- 
Walde; z) ij Ack. Land über der kleinen Wiese, zwischen Jonas Rode und ihm selbst; ö) 
li Ack. zZ Rut. Erbland, zwischen dem Galgen-Graben; sodann 7) i^Ack. r^ Rut. Land 
vor dem Repsch an Johs. Wenzel gelegen, sollen auf Instanz des Ritterschastlichen Stifts 
allhier von Gerichtswegen öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und ist hierzu 
Terminus licitationis auf Freytag den rten May bestimmt worden. Kaufliebhaber so wie 
diejenige, welche rechtliche Ansprüche oder ein etwaiges Vorzugs, Recht an diesen Güthern 
zu haben vermeynen, können sich demnach in vorbestimmtcm Termin Morgens roUhr vor Ge 
richt allhier einfinden. Erstere bieten und der Meistbietende nach Befinden den Zuschlag, Letz 
tere aber ihre Ansprüche bey Strafe der Ausschließung begründen und weitere Verfügung er 
warten. Stift Kaufungen am 4ten April 1827. 
Von Gerichtswegen. In 6dem Berner. 
y) Es sollen von Obrigkeit und Amtswegen dem Hans Curt Schaumburg zu Wernswig des 
sen Güther, nämlich: a) dessen Gebäude mit der dazu gehörigen Hofreyde; und b) dessen 
£ Hufe Länderey, Wiesen und Garten, so in 35 Acker IZ Rut. bestehet, und gnädigster 
Herrschaft dienst- zins' und zehndbar ift, öffentlich und au den Meistbietenden verkauft wer 
den, und ist hierzu rin anderweiter Berkaufstermin, da in dem vorigen kaum 550 Rthlr. 
darauf geboten worden sind, auf den r8ten May d. I. anberaumt worden. Kaufiiebhabere 
können sich demnach in dem eben besagten Termin des Vormittags y Uhr auf hiesigem Amt- 
hauö rinfinden, ihr Gebot thun und darauf nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Hom 
berg den syten Januar 1807. In fidem Scheffer. 
10) ES soll das dem Peter Biel zu Herfa gehörige und daselbst zwischen dem Lautenhäuser Fahr« 
wege und dem Fußpfad vorm Rieschenthal stehende Wohnhaus öffentlich an den Meistbieten 
den gegen baare Zahlung verkauft werden. Wer nun solches entweder zu erstehen gesonnen, 
ober rechtliche Ansprüche daran zu haben vermeynt, hat sich im Termin Donnerstag den gten 
Junii nächstkünftig deS Vormittags dahier vor Amt einzufinden, die Gebote und Nothdurft 
zu Protokoll vorzustellen und sodann das Weitere zu gewärtigen. Friedewald den !7tenMärz 
1827. Gössell. 
jO Auf Instanz des Greben Adam Rrtter und Jacob Steinmetz, zu Haddamar, tue. nomine 
Johann Henrich Steinmetz Kinder daselbst, sollen dern Johannes Schmincke und dessen Ehe 
frau zu Besse eine Hufe Land, welche gnädigster Herrschaft dienst, und zins - denen von 
Malöburg und von Buttlar aber mit dem roten Gebund zehndbar ist, von 33$ Ack. rZ Rut. 
Land, Wiesen und Garten, in Termins den röten Junii l. I. öffentlich an den Meistbie 
tenden verkauft werden. Kausiiedhaber, fv wie alle die, welche an gedachter Hufe rechts- 
Aaa 3 be-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.