Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

So 
26tes Stück. 
erhöhet worden 5 So wird solches hierdurch zu jedermanns Wissenschaft und Achtung de» 
sannt gemacht. Cassel den löten Junius 1806, 
Aus Kurfürst!. Hess. <l>berrent-Kammer. 
jo) Es wünscht Jemand den zweyten Theil von Wilhelm der Heilige von Oranse, heran-« 
gegeben durch Casparson, Cassel, 1784. 4. zu haben. 
D) Cs sollen den goten u. Ziten Julius zu Willershausen im Amt Sontra zoo StückSchaaft 
Vieh, 16 Stück Rindvieh und 9 Pferde, so wie auch andere zür Oeconomie nöthige Geräth« 
' schäften an den Meistbietenden verkauft werben. Die Zahlung geschiehet in Laubthalern zu 
i Rthlr. 18 Alb. 
12) Beym Fuhrmann Katzmann kn der Leipziger Straße ist frisches Pyrmonter Brunnen-Wast 
< fer, 6 Bouteillen für 1 Thaler zu haben. 
lg) Unterzeichneter empfiehlt sich dem geehrten Publico mit einem Vorrath aller nur erforderli 
chen Mendels, als mehrerer Sorten Bureaux, Commoden, Tische und Nachtkommoden, 
sowohl von Mahagoni- als Kirschholz, Bettspannen mit und ohne Kuppeln, Schreib- und 
mehrerer Dutzend anderer Stühle, mit und ohne Polster, auch mehrerer Dutzend Rohrstühlt 
° von Kirschen- und Büchenholz. Auch sind bey ihm Mahagoni-Bohlen um billige Preise 
' in haben. 
' B. Engel, Schreinermeister, wohnhaft in der untern Königsstraße. 
£4) Ein Paar Bassethörner ist bey dem Stadt-Musieus Hartdegen in der Dionysienftraße zu 
'* verkaufen. 
15) Mergen Levi, wohnhaft in der Andreasstraße in Nr. 907. besorgt nunmehr bas von ih 
rer verstorbenen Mutter, Elle Levi, betriebene Geschäft des Feder. Reinmachens, und em- 
* stehlt sich deshalb dem geehrten Publico. 
jö) Der Beyfall, den meine Reparatur an Violinen und andern Saiten- und Blas-Jnstru- 
menten, laut Attestaten, seit , langer Zeit gefunden, veranlaßt mich, solchen, denen ich 
' noch unbekannt bin, mich bestens zu empfehlen. Auch übernehme ich Ausbesserungen an 
' kleinen künstlichen hölzernen und metallenen Sachen. 
'*■ A. Dönges, Muficus, wohnhaft in der Unterneustadt im 
Böhnertfchen HauS. 
J?) In der Carlsstraße in Nr. 95. werden alle Sorten lederner Handschue auf neue Art wieder 
" aufgefärbt und-auch gewaschen. 
$8) Am 4ten dieses sind dem Henrich Engelhardt Zu Großenritte 3 Stück Leinen, jedes zu 
^20 Ellen , von der Bleiche gestohlen worden. Sollte etwa von verdächtigen Leuten Leinen 
' zum Verkauf angeboten werden, so bittet der Eigenthümer, ihm davon Nachricht zu erthei 
len. 
ry) Zwanzig Vrtl. guter Hafer stehen hier in Cassel zu verkaufen, beysammen und auch ein 
zeln. In der Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerey erfährt man wo ? 
zo) Dem geehrten Publico mache ich hierdurch bekannt, daß ich nunmehro in der Frankfurter 
Straße in Nr. 46. wohne, und empfehle mich zugleich nochmals mit Nähen, Sticken, 
Stricken, Frantzen machen, und alle Arten seidene Zeuge auf neue Art zu waschen u. dergk. 
' Da ich mich kn meiner Vaterstadt schon mehrere Jahre mit dem Unterricht junger Frauen 
zimmer beschäftigt hohe, so wünschte ich, daß auch hier Eltern mir ihre Töchter anver- 
- trauen möchten. Ich werde auf ihren Unterricht den möglichsten Fleiß wenden auch dabey 
jederzeit auf ihr Betragen ein wachsames Auge haben. 
' ' Fpkedericke Rtebeling. . 
31) Der hiesige Schirmfabrikant I. Fehr beym Judenbrnnnen rsibhrihaft empfiehlt sich mit 
den allerneuesten Pariser Stockschirmen für Damen, so wie mit allen übrigen Reg;ri- und 
Kventaille-Schirme«. 
44)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.