Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

Jó) Auf der Oberneustabt im Wagnerischen Eckhause auf dem Carlsplotz meublirte Logis, héa 
stehe ad aus 2 tapezirtern Stuben, 2 Kammern und Garderobe vornhcraus, und einige Be- 
dientenstuberr hintcnaus , in der ersten Etage; 4 tapezirte Zimmer nebeneinander vornheraus, 
nebst kleiner Bedicntenstube, Küche und Speisekammer hintenaus, Bodenkammern und Kel, 
ler, in der aten Etage, beydes im Nebengebäude nach.dem Meßhause; verschiedene Zim 
mer, Kammern und Küche im Borderhause au der Erde/ auch Stallung für Pferde und 
Chaisenplatz, monatlich, sogleich. 
ii ) In der mittelsten Johannesstraße in des Kürschners Korckhauß Behausung ein Logis für 
einen stillen Haushalt, sogleich oder auf Johanni. 
22) In des Herrn Baumeisters Engelhardt Behausung in der belEtage 4 Stuben, 4 Kam 
mern, Küche, Speisekammer, Platz für Holz und Keller, zusammen oder einzeln, mit oder 
öhne Meubels. 
sz) An der untersten Petristraße Ecke in Nr. 155. eine Treppe hoch ein Logis mit Meubels, 
anfangs Julii. 
24) Beynr Maurermeister Hose in der Schloßstraße nahe am Brink, in der gten Etage 2 Logis, 
jedes bestehet aus Stube, Kammer, Küche, Holzstall und Platz im Keller, einzeln oder bey 
sammen; in der 4ten Etage Stube, s Kammern und Küche, nebst Holzstall und Platz im Kel 
ler , auf Johanni. 
rz) Nicht weit vom Schloß ein Logis mit Meubels vornherans für eine ledige Person bey dem 
* Hofriemermeister Duffr mit Anfang dieses Monats. 
26) Am Gouvernementsplatz in Nr. ng. in der gten Etage ein bequemes Logis an einen stil 
len Haushalt, auf Johanni oder Michaeli. 
Personen, welche verlangt werden: 
1) Eine Person von gesetztem Alter, welche sehr gut kochen, waschen und bügeln kann, auch 
mit der übrigen Hausarbeit umzugehen weiß, und gute Attestate vorzeigen kann, gegen gu 
ten Lohn, von einer Herrschaft in Rinteln, auf Johanni oder Michaeli. Auf dem Gou- 
vernementsplatz in Nr. 112. ist nachzufragen. 
2) Ein auswärtiger junger Mensch in eine hiesige Specerey-Handlung, sogleich. 
3) Eine Magd, die eine Kuh zu versorgen hat und mit Hausarbeit umzugehen weiß, gegen sehr 
gute Bedingungen, auf Johanni. • 
4) In eine» kleinen Haushalt ein Mädchen, welches gut kochen kann und mit sonstigen häuslk, 
chen Arbeiten Bescheid weiß, auch glaubhafte Zeugnisse seiner Treue u«b seines Wohlverhal 
tens aufzuweisen hat, gegen guten Lohn, sogleich oder auf Johanni. . - 
5) Eine Person zum Kochen in einen großen Haushalt, auf Johanni. 
ö) Ein Beamter in Oberheffen verlangt einen Privat-Actuarius, der eine gute Hand schreibt. 
Die Hof- und Waisenbaus-Buchdruckerey giebt weitere Nachricht. 
7) Ein munterer junger Mensch, der die Aufwartung wohl verstehet, gut schreiben und rechnen, 
auch glaubhafte Attestate seines Wohlverhaltens vorzeigen kann, und Lust hat von Johanni 
bis zu Ende des zukünftigen Monats August als Kellner bey dem Gasthalter Hrn. Merle am 
Brunnen zu Niederwildungen gegen einen gewissen Gehalt zu dienen, kann sich bey demsel 
ben alda im Brunnenhaus oder auch vorläufig alhier in der Rou-üschen Handlung desfalls 
melden. 
8) Ein reinliches Dienstmädchen, welches gut mit Kindern umgehen und sonstige nöthige Haus- 
arbeiten verrichten kann, gegen guten Lohn, auf Johanni. 
?) Ein Mädchen, welches in häuslichen Geschäften nicht unerfahren ist, und Bezeugungen ser 
ver Treue auszuweisen hat, sogleich oder auf Johanni. , r
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.