Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

stera zu bieten, und nach Befinden des Zuschlags sich^u gewärtigen - Letztere aber ihre An 
sprüche bey> Strafe der nachherigen Enthörung geltend zu machen. Felsberg den Zten Ju- 
nius l8yü. Rurfürstl. Heffi Amt daselbst. Ungewitter. 
4) Dienstags den irten August schierskünstrg soll eine dem Eberwin Lösens Witwe und 
- Kindern zu Niederelsungen zugehörig gewesene Wiese, if Ack. 2 Nut. groß, im Zwinger, 
an Johann Henrich Löwenstein gelegen, vonAmtswegen an den Meistbietenden verkauftwer 
den. Wer solche zu erstehen oder in Anspruch zu nehmen gesonnen, hat sich alsdann zu ge 
wöhnlicher Gerichtszeit allhier einzufinden. Breuna den 2rten May :8o6. 
Aus dem Malsburgischerr Samtgericht. 
5) Nachbeschriebene Grundstücke des hiesigen Bürgers und Strumpsweberö Diedrich Breiding 
und dessen Ehefrau Maria geb. Kleinsorge, als: 3) i; Rut. ein Wohnhaus und Hofreyde 
in der Brückenstraße, zwischen George Thomas und Bernhard Löhr, mit Gemeinds-Nutzen 
und Braugerechtigkeit; d) | Ack. 5 Rut. Garten vorm Ermschwerder Thor an Job. Brei- 
deng, sollen auf Instanz der Jungfer Catharina Rüppel dahier in Termino den zren August 
. d. I. von Stadtgerichts wegen öffentlich und meistbietend verkauft werden. Alle diejenige, 
welche auf diese Grundstücke bieten wollen, oder daran Ansprüche zu haben glauben, wer 
den hiermit öffentlich aufgefordert. Erstere um chre Gebote zu thun und nach Befinden des 
Zuschlags zu gewärtigen. Letztere aber um in prefixo bey Strafe der AusschlicAmg ihre An 
sprüche zu Protokoll anzuzeigen und zu begründen. Witzenhausen den 2oten May 1826. 
Oberschulthciß samt Bürgermeister und Rath. 
E. w. Lrankenberg. wiedemann. 
6) Nachdem in dem am 28ten April abgehaltenen Licitations - Termin auf sämmtliche dem 
Bernhard Hast modo Henrich Bachmann zu Wichte zugehörige Immobilien kein Gebot ge 
schehen ist, als wird anderweiter Termin auf den gten Jnlii d. I. und zwar nach Wichte 
angesetzt; Kauflustige können sich daher erfagten Tages in des Greben Heinzerlings Behaur 
sung alldort einfinden, annehmlich bieten, und der Meistbietende den Zuschlag erwarten. 
Spangenberg am lyten May 1826. 
*&. <£>♦ Amt dahier. In fidem Lometsch, Amts-Affessor. 
Í) Es soll der dem Nicolaus Gebauer und dessen Ehefrau gehörige, ohnweit Heringen gelegene 
Hof Fühlerode mit allen Perrinenzen, bestehend in Haus, Hofreyde, Scheuer und Stal 
lung, sodann in 50/7Ack. 3? Rut. Rottland, 3-Í# Ack. 2 Nut. Rottwiesen, ZZ Ack. 2 Rut. 
Hudweide, und Ack. zZ Rut. Rottwästung, öffentlich an den Meistbietenden gegen vaare 
Zahlung verkauft werden. Wer nun solchen entweder zu erstehen gesonnen, oder rechtliche 
Ansprüche daran zu haben vermeynt, hat sich im Termin Donnerstag den Zten Jnlii nächste 
künftig Vormittags um 10 Uhr dahier vor Amt einzufinden, die Gebote und Noth-durst zu 
Protokoll vorzustellen und sodann das Weitere zu gewärtigen. Friedewald den 2lten April 
1826. Rurhess. Iustitzñmt daselbst. Gössell. 
8) Den 24hm Junii I. I. soll ausgeklagter Schulden halber das dem Wilhelm Hartmann und 
dessen Ehefrau zu Fürstenwald zustehende Grundstück Acker Erbrottland in der Bärenhecke, 
zwischen Joh. Ludwig Klein und Johs. Baumbach, lit. CH. B. Nr. 122., öffentlich an den 
Meistbietenden versteigert werden. Kauflustige sowohl als diejenige, welche gedachtes Grund 
stück in Anspruch zu nehmen gedenken, können sich alsdann Morgens y Uhr dahier vor Amt 
einsinden, Erstere um zu bieten und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, Letztere hinge 
gen ihre Ansprüche fub prejudicio preclust anzuzeigen und gehörig zu begründen. Zieren» 
berq den lzten April 1 806. Dunker. 
9) Das von Johannes Ellenberqer allhier dem Jacob Trübe und deflen Ehefrau hierselbst 
verkaufte Hmtersiedlers Güthchen, bestehend: 1) in i Ack. 3 Rut. Haus und Hofreyde, 
Gemeinds-Nutzung und Garten, 2) i8- r 3 5 Ack. 8 1 Rut. Land, und 3) Ack. 6i Rut. 
Wiese, sodann 4) dem zoten Theil von dem hiesigen Erbleihe-Guth, soll wegen rückständig 
ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.