Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

Dom z iteti April igo6. 
¿ 5 $ 
Rthlr. auf sichere Hypothc'ck, zu Johanni. ^ . 
11) 300 Rrhlr. zu 5 pCt. Puptllengelder, sogleich. 
12) 200 Rthlr. einzeln oder zusammen auf toc erste, nach Befinden auch auf die Stt Hypothek 
Nähere Nachricht giebt der Steuer-Assessor Rothe. 
zzo Rthlr. nach Wolfhagen. 500 Rthlr. nach Veckerhagen. 600 Rthlr. nach Hokzhausen. 
zzo Rthlr. nach Krommershausen. gzo Rthlr. nach Prag Amts Rotenburg. 1500 und 
IY20 Rthlr. in Cassel. Beym Kramer Schmincke in der obersten Petristraße lst das Weitere 
zu erfahren. 
I) Es sollen Donnerstag den 24ten April und folgende Tage Nachmittags um 2 Uhre allhier in der 
Carlöhaser Straße in des Brauer Leisters Behausung verschiedene Mobilien au Silber, Zinn, 
Kupfer, Messing, Elsen, Holzwerk, worunter auch eichene Dielen^ Kleidangen, Leinen, 
Betten und dergleichen gegen baare Bezahlung an die Meistbietende verkauft werden, wel 
ches hiermit bekannt gemacht wird. Cassel am löten April 1806. 
3) Der Bierbrauer Jacob Echternach ist aus seinem elterlichen Hause in der Königsstraße weg. 
und in das Wagnersche neu erbauete Nebenhaus daselbst gezogen; er macht nicht nur dies 
allein, sondern auch daß jeden Dienstag und Freytag gefüllt wird, und daß von Dienstag 
dem 22ten dieses an, Waizen- Lager- und ordinaires Bier bey ihm zu haben ist, seinen 
Freunden hierdurch bekannt, und bittet um ferneren gefälligen Zuspruch. 
z) Da ich mich in Arolsen etablirt habe, so empfehle ich mich dem Publico mit allen Sorten 
Messer und Scheeren, wie auch allen chirurgischen Instrumenten in den billigsten Preisen, 
und bitte um geneigten Zuspruch. Johann Gottfried Hesse, Hofmesserschmidt in Arolsen. 
4) Da ich mein bisheriges Logis verlassen habe und nunmehro in meine eigene Behausung 
Nr. 4Z5. in der Carlshafer Straße gezogen bin: so mache ich solches meinen hiesigen und 
auswärtigen Freunden und Kunden bekannt, und bitte ferner mich mit ihrem Zuspruch zu 
beehren. >. Wilhelm Erdmann, Schneidermelster. 
5) Dem Müller Johann George Sostmann in der Gemeinde Calden, Amts Grebenstein, sind 
in der Nacht vom yten auf de» loten April l. I. zwey Zuchtstöcke mit Bienen drebischerweise 
gestohlen worden. Wer von diesem Diebstahl gewisse Nachricht geben kann, erhält nebst 
Verschweigung seines Namens einen Lbthlr. zum Douceur. 
h) Unterzeichneter empfiehlt sich mit einem Sortiment messingener Stecknadeln, welche sich 
durch besonders fleißige und sorgfältige Bearbeitung in Hinsicht guter und für die Zeuge nicht 
verderblicher Spitzen von den jetzt herrschenden eisernen und verzinnten Stecknadeln wesent 
lich unterscheiden lassen, und auch in mehrerer Hinsicht den bekannten Carlsbader messinge 
nen Stecknadeln vollkommen gleich find. Man kann solche in Paquet von 6 Briefen und m 
Pfunden und Lothen zu äußerst billigen Preisen bey ihm erhalten. 
1fr) W ist am ryten März von Cassel bis Wabern bey der Equipage Sr. Hochfürstl. Durchlaucht 
des Herrn Kurprinzen von einem Wagen ein trilcherner Futtersack verlobten gegangen, worin 
chWEs'/ein Herrschaftlicher MaNtelsack von blauem Tuch mit silbernen Tressen besetzt, 
tu'dresem war t)eine rothe küchernr mit Silber besetzte Jacke, 2) ein desgleichen Armband 
Kapitalien, welche zu lehnen gesucht werden: 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen 
» 
» 
Martin Henkell, Handels-Nadler in der Holländischen Straße in Nr. 575. 
Mit einem Löwen »von sicher, g) ein blauer Frack mit silbernen Schleifen, 4) ein Hemd, 
>yin Paar Sttümpfe, ein Halstuch und eine baumwollene Mütze, sämtlich mit H. G. gereich, 
mt;-MerHejmdet sich im Svck-ejne simple rothe Jacke mit Weste, eme lange graue bi.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.