Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1806, [1])

Vi 
$) DoMsrstag den' 2 y ten May d. I. Vormittags 10 Uhr soll bey Gericht zu RiechelSdorff 
ausgeklagter Schulden wegen das der Johann George Ringleben Witwe daselbst zuständige 
Wohnhaus samt Hosraum, Scheuer und Stallung, zwischen Henrich MeydroLt und Stauf- 
fenberg gelegen, ^ íftf» 3 Rut. fol. 264. Steuer-Catastri, ferner ein hinter dem Hause ge 
legener Erbgarten von 4 Ack. i| Rut. denen Fr.eyherrn von Cornberg mit 5 von Hundert 
lehn- auch dienstbar, worauf ein Rauchhuhn, £ Gans, ein Hahn, 25 Stuck neu von Corn- 
logische Zinsgefälle, und i Mtz. Korn mit £ Mtz. Hafer Fuldaischen - Gemäses und 2 Lei 
be Brodes an den Schulmeister zu Riechelsdorf jährlich haften, monatlich aber eine ständi 
ge Contribution von 2 Alb. 11 Hlr. zu entrichten ist, an den Meistbietenden gegen alsbal 
dige baare Bezahlung in Kurhessischer Caffen-Wehrung versteigert werben. Wer darauf 
bieten will, kann sich an dem bestimmten Tage zu Riecheisdorff melden, sein Gebot thun, 
md nach Befindenden Zuschlag erwarten. Zugleich werden alle und jede, so an der Witwe 
Ringleben sonst noch zu fordern haben hiermit vorgeladen, alsdann auch so gewiß ihre For 
derungen anzuzeigen und zu bescheinigen, als widrigenfalls sie es sich allein werden beyzu- 
messen haben, wenn sie bey Austheilung der Kaufgelder übergangen werden. Nentershau 
sen den igte.R März 1806. Sreyherrlrch von Cornberg. Gericht. Best. 
3) Dem Johann Martin Landau zu Elmshagen soll Haus nebst Scheuer an Wilhelm May 
gelegen, Lit. Ch. B. Nr. 43. zu 15 Aut. lm Lagerbuch beschrieben, auf Requisition des 
Kurfürst!. Amts Wilhelmehöhe den roten April l. I. zu Hof Morgens y Uhr an den Meist 
bietenden verkauft werden. Kaufliebhaber und die, welche dingliche Ansprüche an diesen 
Grundstücken zu haben vermryncn, werden daher aufgefordert. Erstere um zu bieten, und 
wegen des Zuschlags alsdanü weitere Verfügung zu gewärtigen. Letztere aber um ihre rechts- 
Ansprücye begründeten sub prejudicio zu Protokoll'anzuzeigen. Gudensberg den 7ten März 
1806. Rurz. 
4) Montag den 5ten May l. I. sollen dem Franz Minck zu Langenstein folgende Grundstücke, 
als: 1) Ack. 10 Rut. auf der Burg an Johs. Löwer und Johs. Dietrich; 2) ^ Acker 
2Ü Rut. auf dem kleinen Rück an Johs. Groß und Hartmann Becker; Z) iZAck. 9 Rut. auf 
dem Scherer an Bernhard Schmitt und Johs. 'Dieterich; 4) I Ack. 4 Rut. dienst- u. zehnt- 
freye Erbwiese auf der Simmewiese an Valentin Lauer und Schaffenratischen Wiesen; und 
5) 4 Ack. 15 Rut. dergleichen daselbst, zwischen Valentin Lauer gelegen, öffentlich verkauft 
werden. Kaufliebhaber so wie diejenige, welche gerechte Ansprüche an diesen Grundstücken 
haben, können sich in diesem Termin des Vormittags von io bis 12 Uhr in hiesiger Amts 
stube einfinden, bieten und ihre vermeyntliche Ansprüche geltend machen. Kirchhain am 
izten Februar 1806. •&. L. Mülhause. 
5) Wegen nicht völlig bezahlter und ausgeklagter Schulden soll das dem hiesigen Schuhma 
cher Jacob Weimar und dessen Ebefrau, geb. Spohr, zustehende in hiesiger Untergasse be 
findliche Wohnhaus, samt dem dahinter beleqenen Garten, öffentlich an den Meistbietenden 
verkauft werden, und steht Termin zum öffentlichen Verkauf desselben auf Dienstag den 
ztenJunii, welches Kaufliebhabern zur Nachricht und Ächtung hiemit bekannt gemacht wird. 
Neukirchcn den i8ten März l§o6. Rurhess» Stadtgericht daselbst. 
¿) Es sind im heutigen Termin auf die dem Wirth Johann Henrich Reiß zu Böddiger zuste 
hende Grundstücke: i) ein neu erbauetes Wohnhaus, 2) Garten beym Haus, nach bereits 
beendigter Licitation noch weiter 10 Rthlr. geboten worden, und des Endes ein nochmahli 
ger Licitations-Termin aus den 9ten April d. I. angesetzt, womit dem gethanen Gebot der 
431 Rthlr. der Anfang zum Bieten gemacht werden soll. Diejenige welche ein mehreres zu 
geben gesonnen , können sich in prxfiro vor hiesigem Amt einsinden , bieten , und hat der 
Meistbietende sich des Zuschlags zu gewärtigen. Felsberg den i rten März 1806. 
Rurfürstl. Hess. Amt daselbst. Uirgewittep. 
Í7) 
Nn«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.