Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

*553 
om Lzten December izoz. 
fokviret worden, die erforderlichen Edictales in der gewöhnlichen Maase zu erlassen: Als- 
werden alle diejenigen, so an besagtem Rath, Lehn- und Gerichts-Secretair Erchel und' 
dessen Nachlaß, es sey aus welchem Grunde es wolle, einigen Anspruch zu machen vermey- 
nen, bey Strafe des Verlustes ihrer Forderungen und der Rechtswohlthat der Wiedereinsetzung 
in den vorigen Stand, hiermit citiret und vorgeladen, Montags den dritten Februar des 
künftigen Jahres i8o6 vor Fürstl. S. Regierung alhier, rechtsfrüher Tageszeit zu erscheinen, 
geschickt, ihre an dem Eichelischen Nachlaß etwa habende gegründete Ansprüche anzugeben 
und gebührend zu bescheinigen, unterbleibenden Falls aberzugewarten, daß diejenigen, die 
sich in dem bestimmten Termin nicht gemeldet, weiter nicht gehöret, vielmehr mit ihren An 
sprüchen für gänzlich präcludirt geachtet werden sollen. Urkundlich ist diese Edictal-Cttation 
unter der gewöhnlichen Unterschrift und beygedrucktem Fürstl. Regierungsfiegel ausgefertiget 
worden. So geschehen Eisenach den igten November 1805. 
Fürstl. Sächs. znrLandes-Aegierung verordnete Ranzlar, Vicekanzlaru. Räthe. 
. tl» *•> I L. von Bechtolsheim. s. Schnauß. 
7) Nachdem die zur Universal-Erbin ihreöEhemanns eingesetzte Wittwe des ohnlängft verstorbe- 
nekuJacob Henrich Köbberichs zu Niederhohne die Verlassenschast ihres Ehemannes nur cum 
beneficio legis^ et hiventarii anzutreten erklärt hat; So werden auf ihre Instanz alle bekannte 
und unbekannte Gläubiger des Defuncti Jacob Henrich Köbberich zur Angabe und Begründung 
ihrer Forderungen auch Versuch eines Vergleichs auf Mitwoch den Zten Februar ». küt. Mor» 
gens ic> Uhr vor Fürstl. Amt dahier mit der Verwarnung vorgeladen, daß sie im Zurückblei- 
bungsfall des ohnfeblbaren Ausschlusses von diesem Debit-Verfahren zu gewärtlgen haben.. 
Abterode den 2üten November l8oz. 
F. H. R. Amt hierjelbst. B. D. Uckermanir. Insidem Ra stenbcim. 
* * * 
8) Ich Endesunter schriebener habe des Schlossermstrs. Kochendörfer Haus in der Dionysicn- 
Straße, zwischen dem Kaufmann Schmull und dem Nadlermstr. Maske gelegen, für eme- 
gewisse Summe gekauft. Wer etwas daran zu fordern hat, wolle sich Zeit Rechtens mel 
den. Peter Rüchler, Drechslermeister. 
y) Ich Endesunterschriebener habe des Bäckermeisters Happel sen. Garten vor dem Holländi 
schen Thor, zwischen dem Kaufmann Hrn. Sattler und Kaufmann Hrn. Ritterhansen gele 
gen, für eine gewisse Summe Geld gekauft. Wer etwas daran zu fordern hat, oder Näher 
käufer zu seyn glaubt, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
Johannes Hossmann, Schneidermeister. 
10) Ich habe von dem Policey-Diener Nagelschmidt zwey Stücker Land gekauft. Wer etwas- 
daran zu fordern hat, oder Näherkäufer seyn will, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
Hertmann. 
Verkauf von Grundstücken. 
i> Freytag den roten Jänner künftigen Jahrs sollen nachstehende dem Friedrich Krarrse da 
hier zugehörige Jmmobilftücke: a) ein Haus, an Henrich Krug gelegen, Lit. V. der Eh'. 
Nr.' 128. , und b) s Ack. Garten dabey Lit. B. der Ch. Nr. 128., welche Grundstücke mit 
i Rthlr. Dienstgeld, l Rauchhuhn, 20 Eyer, 14 Alb. personal Dienstgeld, uno 2 Hahnen 
jährlich und monatlich mit 2 Alb. io Hlr. Confribution beschwert sind. Schuldenhalber auf 
Instanz des Reuterischen Vormundes, an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verkauft 
werden. Kaufliebhabere sowohl, als diejenigen, welche an gedachten Grundstücren rechtliche' 
Ansprüche zu haben glauben, können sich daher in praefixo tenuino Morgens 10 Uhr dahier 
vor dem Samtgericht zu Hof einfinden. Erstere bieten und nach Befinden- des Zuschlags ge» 
Oo0 000000 A; wà
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.