Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom zoten September 1805, 
5ui5 
Kauflustige in pr xsixo Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amt einfinden, bieten, und hat sichldev 
Meistbietende nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen. Felsberg den gten Sept. 1825. 
Rurfürstl. Hess. 2 lznt daselbst. Ungewitter. 
z) Ausgeklagter Schuldenhalber sollen nachstehende dem Greben Martin und dessen Ehefrauen 
Marie Elisabeth , geb. Seeger, zu Mariendorf erb- und eigenthümlich zuständigen Jmmobil- 
stücke, als: i) ein Wohnhaus, sub Nr. 36. in der Brandkasse zu 152 Rthlr. assecurirt, 
samt den dazu gehörigen halben Portions-Güthern; sodann 2) 5I Ack. 6 Rut. Erbwiesen- 
triesch unterm Gröpelberge, an Pierre Boulnois ; und 3) 3 Ack. 7 Rut. Erbland jenseit der 
Förth, wovon die beyden letzteren Stücke in der Jmmenhäuser Gemarkung gelegen sind, an 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden, und ist hierzu ein Versteigerungstermin auf 
Donnerstag den 7ten November!. I. angesetzt worden. Kaufliebhabere und diejenigen, wel 
che an gedachten Immobilien rechtliche Ansprüche machen zu können vermeynen, haben sich 
daher in presilo des Vormittags um 10 Uhr auf der Amtsstube zuj Grebenstein einzubinden, 
erstere nämlich um zu bieten, letztere hingegen ihre vermeyntlichen Ansprüche zu begründen, 
und darauf nach Befinden das Weitere zu erwarten. Hofgeismar am i2ten August r82Z. 
Rurhess. 2imt Grebenstein. Giesler. 
6 ) Ausgeklagter Schuldenhalber sollen der Franz Pflügers Witwe und deren Kindern zu Hun 
delshausen nachstehende Grundstücke: ein Haus und Hofreyde, zwischen Jost Hennings Rel. 
und Augustin Preßler ; TAck. 6 Rut. Garten dabey, lit. D. Nr. 35. ; und % Hufe dienst- und 
zehndbareoHufenland und Wiesen, so den Herrn Landgrafen von Rotenburg und Eschwege 
zins- dem Hause Ludwigstein aber dienstbar ist, und zusammen 6 ^ Ack. f Rut. hält, in 
temiino|subhastationis Montag den 2Zten November d. I. meistbietend gegen baare kastenmäßige 
Zahlung verkauft werden, welches Kauflustigen, um sich besagten Tages vor hiesigem Fürftl. 
Amt zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit anzugeben, zu bieten und nach Befinden des Zu 
schlags zu gewärtigen, hiermit bekannt gemacht wird. Zugleich werden auch alle diejenigen, 
welche an den sub hasta stehenden Grundstücken sonstige rechtliche Ansprüche zu haben vermey- 
nen, aufgefordert, solche in prefixo sub prejudicio preclusioni geltend zu machen. -Witzen- 
hausen den lyten September '825. F. A. Amt daselbst. G. L.Frankenberg. 
7) Da in dem unterm sten d. M. abgehaltenen Licitationötermin auf die dem Bürger Andreas 
Wettlauffer &ux. dahier zustehenden dem Einwohner Ludwig Hoos zu Obergrenzebach gericht 
lich verschriebenen, in der Pol. u. Comm. Zestung Nr. 27. u. folg, specisice benannte è Hufe unfr 
übrigen Grundstücke, theils keine annehmliche, und theils gar keine Gebote gethan worden 
sind; so ist mit Beybehaltung der höchsten Gebote ein nochmahliger terminus lkiutionis auf 
den azten k. M. October bestimmt. Kauflustige können sich demnach in prefixo des Morgens 
y Uhr auf dem Rathhause dahier einfinden, ihre Gebote ad protocoilum thun, und nach Befin 
den weitere Verfügung erwarten. Schwarzenborn am i4ten September 182?. 
Rurheff. Stadtgericht dahier. I. Giese, Stadtschreiber. Vermöge Auftrags.- 
8 ) Nachdem auf die dem Bäckermeister Jacob Kalb und dessen Ehefrau dahier zustehende Im 
mobili«^ als: i) das Haus, Scheure, Stallung und Hofreyde, 2) auf den Garten bey 
dem Hause a \ Acker 6 Rut. groß, und 3) auf den Garten bey dem Dorfe an Johannes 
Jünger gelegen, a ; Ack. 8, Rut., nur 320 Rthlr. geboten worden, und mit Beybehaltung 
dieses Gebots anderweiter Lwitations-Termin auf Donnerstag den i7ten October bestimmt 
worden ; So können sich alle diejenigen, welche ein Mehrereö zu bieten gesonnen sind, sich 
des Vormittags vor io bis 12 Uhr vor Gericht dahier einfinden, und nach Befinden auf das 
Meistbietende sich Zuschlags gewärtigen. Gilsa den 6ten September 182.5. 
von Gilsaifches Samtgericht. I. H. Fleifchhut. 
§) Kraft Auftrags Kurfürst!. Regierung zu Cassel, soll der dem ehemahligen RathSverwanb- 
ten Johannes Heinrich und dessen Sohn, dem Advoc. ord. Heinrich dermalen zu Zierenbcrg 
zugehörige, in der hiesigen Feldfiur gelegene Erbgarten in de» Entenpfühlen, an Jost Hen- 
SssössöA xtch
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.