Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1805, [2])

Vom Lyteu Julius igoZ« 
strumeut in'dem auf Donnerstag den roten October schierskünstcg bestimmten Termin-, vor 
Gericht aühier geltend zu machen. Diese werden demnach ersucht, hierzu jemand zu beauf 
tragen und durch denselben das Nötige zu wahren, weil sonst kein Grund vorhanden seyn 
dürste, nach verstrichenem Termin noch weiter auf den Vermerk im Pfandprotokoll Rück 
sicht zu nehmen, vielmehr solchen darin zu löschen, und die verschriebenen Grundstücke für 
frey von diesem Verband zu achten. Breuna den loten Julii 1805. 
Aus dem Malsburgischen Samtgerichte daselbst. 
5) Der dahier verstorbene Canonicus und Frühemeffer Johann Georg Lcew hat in sememTe- 
stamente 2.arme Kinder, deren Namen er seinem ebenfalls verstorbenen Testamentario an 
vertraut hat, und von denen eins noch unbekannt, der Zinsgenuß von 2000 Capital bis zum 
Zoten Jahre ihres Alters , oder ihren ehelichen Leibeserben, legiret. Da nun das eine die 
ser K-nder vorgedachtcrmassen noch unbekannt ist, jedoch aber vermuthet wird, daß ein zu 
Zwingen, gemäs koreilich angehängten Taufscheins, der Berechtigte zu diesem Legat seye; Als 
wirb fotdaner unbekannte Legatarius oder dessen eheliche Leibeserben hiermit edictallter vor- 
und abgeladen, sich binnen z Monaten peremtorischer Frist, nach Bekanntmachung dieser 
Ladung, wovon 4 Wochen für den ersten, 4 Wochen für den rten und 4 Wochen für de» 
Aten und letzten Termin bestimmt werden, sich bey hiesigem Justitzamt zu sistiren, und rechts 
erforderlich zum Bezug dieses Legats zu legitimiren, als im sonstigen mit diesem Vermöge» 
nach Inhalt des Testaments verfahren, und derselbe endlich auch nach Verlauf von 50 von 
dem Taufschein anzurechnenden Jahren, nämlich mit dem aoten August 1817, für gänzlich 
verschollen angesehen werden soll. Neustadt in Kurhessen den röten April 1805. 
Rurhess. Iustitzamt allda. Embach. in fidem Martini. 
Daß des Johann Georg Linnemanns eines Hannöverischen Unteroffieierö Ehefrau Ann- 
1767 den iyten August allhier von einem Sohne entbunden worden , welcher den roten eju,- 
öem getauft und von seinen Pathen: Valentin Brodrück, Henrich Wedler, Maria Elisa- 
betha Tasel, und Dorothea Wedler, die Namen: Johann George, empfangen, solches wirb 
hiermit auf Verlangen aus hiesigem Kirchenbuche snb fide Pastorali attestirt. Zwingen de» 
S8ten April 179^ Henrich Georg Petri, Past. loci. 
In fidem Copiae Martini. 
6 ) Nachbenahmte, gegen die gnädigst erlassene Landesordnungen ausgetretene junge Mann 
schaft , 
a) aus dem von Pappenheimischen und von Spiegelschen Gericht: Abraham Koch, 
aus Grimmelöheim; Conrad Grefe, und Abraham Pollmann, aus Haueda; 
b) aus dem Wolf von Gudenbergischen Gericht: Conrad Blatzer, und Joh. Frie 
drich Rost, aus Meimbressen; . ! , 
«) aus dem von Dörnbergischen Gericht: Johann Henrich Eisebach, aus Lingelbach; 
werden von Amtswegri dergestalt öffentlich cirirt, daß sie sich binnen Jahresfrist, und resp. 
vor zurückgelegtem röten Jahre ihres Alters, wiederum einstellen, oder gegenfalls zu gewär 
tigen haben sollen, daß mit ihrem Vermögen, der Verordnung vom ipten April isvL» ge- 
mas, verfahren «erde. 
Vorladungen der Gläubiger. 
,) Bey Regulirung der Verlassenschaftssachen weiland Geheimen Regierungs-Raths von Mangek 
ist es zu wissen nöthig, ob und welche unbekannte Ansprüche hieran gemacht werden könnten. 
ES werden dah r alle diejenige, welche einige Forderung an dem Verstorbenen zu haben ver 
meinen, unter der Bedrohung gänzlicher Ausschliessung hiermit vorgeladen, Mitwochen 
Vormittags den Ziten dieses Monats die in Händen habende Dokumente oder darüber aufzustel- 
Gggggg- > lende
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.