Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

Vom 2Klcn Juttius ;804. 
L§4 Da mlk mein theurer Man«, der Schuhmachernreister urldLcderhtürdler, JohauueS Zehn, am 
¡¡'litn May durch den Tod enkrWnwo>den, so benachrichrige alle vnftre diesigen «nd 
auswärllgen Freunde und gekannten, daß ich sowohl de». L>cduh- als rede! Handel, mit Beyhülfe 
meines ältesten Sohnes , für mich und meine Kinrer fortsetzen werde. Ich bitte das, Aull anen, 
. welches Sie dem Seligen geschenkt hade» , auf mich Urw meine Kinder überzutragen, indem wer 
. uns gewiß bemühen werde», solches durch gute «ndbill'ge Bedienung zn enyerben. Cassel 
. den zten Jumi 1804. ' ^ ^ -/».Elisabeth. Zahy, . 
,7. Assen und jeden, welche an die verstorbene Ehefrau des hiessgen Gastwirchs Schmerze! Zah 
lungen zu thun haben, wird hiermit bey Strafe doppelter Zablung befohlen, die. Zahlung an 
niemand anders als an den Bierbrauer Saüer-, als den obrigkeitlich bestelren Curatsr 
sten. Cassel am Seen IuNius -804. Bürgermeister und Rach baselbst. 
18. In der Paulistraße in Nr. 556. stehen einige. Schweinetröge von 2 bis 6 Fuß lang- einige 
> Schleifsteine-, eine Tafel vou Yj Fuß lang, ein eisernes Bratetöpfen und eine Fumrladr 
dem Messer; zu verkaufen. _ .. • ^ " - - , 
itg. 'Am 4KN Inr.il ist eine kleine goldne Sackuhr M Schlusses verloren gegangen.nMe^sol- 
che gefunden hat und wieder zurück giebt, erhält ein gutes DoUceur, und erfahrt in der Hof- 
- ' und WOfenhausbuchdnukerov den Eigenthümer. V’ 7- ; t : ^ ■*» 
Diejenigen so den Betrag für die hiesige Polizey-ynd Eommerzien - Zeitung aufs rte^balbe 
.tz Jahr r-804 nicht bezahle haben,, werden^ ersucht,,,Mchey vorAblauf dtefeS MoMts, gefßliig 
Heer- Eassisr 
verichtigen zu lassen. Cassel den tMMkGMK -. 
21. Bey dem Räth Ullman zu Marburg sind 2 egale schwarze Semen ööfl beffià QuaMà. und 
Mter>- jede mir einer weissen. Bünyc, .und, beyde sowohl, zugr Reiten als Fabren Zu gebrauchen, 
ferner ei» grün lakirter- mit gelben Plüsche auWschlagener hsitzlger gut koichiriorr irrer,'söge« 
' ttanmer Wiener,Wagen, nebst dem dazu erforderlichen Pferdegeschirre zu Verkaufen; < ,i' 
22. Dienstag den z ten k. M. solle« die bey hiesiger Remherey vor gnädigste Herrschsfr in diesem 
Jahr gezogene 29 Stück Triftlämmer, ay den Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige 
' > - können sich alsdann auf dem Mauritiusschen HefVordem Holländischentbor, Morgens tv Uhr 
einfinden, bieten und die Meistbietende gegen fssörnge Zahlung den Zusthlag ekwartög. Cast 
.5 ^ ^ Haußmamr.^ 
sz. Zwey Both ächten Massaga, Commissonsguch, sollen Montag den 9ten Iulli Vormittags 
' meistbietend gegen haare Zahlung bey mir verkauft werden. Wolfhagen den tZte» Juni 11804. 
I. C. Gerhardt. 
S4. Es wird auf Michaeli ein Logis gesucht, wo möglich auf der OSerneustade, dieses muß be- 
' -stehen aus 3 bis 4 Stuben, eben so viel Kammern nebst Küche, Keller und Holzremist. Das 
Nähere erfährt man in der Hof- und WaiftnhàusbuchdrÈereh. r v % 
Bi .Ab a» 
der Assee belegene Haus, stelle ich hiermit, nachdem es: durchaus neu aüögeväuer auf das 
modernste rapezirrf und gänzlich neu meublirt ist, meinen bekannten unh unbekannte» 
Gönnern zur Miethe während der Brunnenzeiean, mir hem Versprechen ,, daß ein jeder darinn 
sowohl die billigsten! Preise der Zimmer, als auch die beste Aufwartung und alle Bequemlich 
keiten, welche Kürgäste bedürfen, finde» wird. - Bey allen den Vorzügen,, welche bies'Haus 
sowohl in Berref seiner innern Güte, als auch ftinor bequenM und angeuelmsen Lgge gewährt, 
steht auch der daneben liegende zu Lust»Partien neu eingerichtete Garten den bey mir wohnen 
den Fkemden zu ihren Vergnügen offe-n^ - Auch mache, ich zggll'ich. besännt, daß alle Pyrmont 
* ~ ‘•|Är— Ä ‘ iverenIvMi/HltteWechsel 
besuchende Fremde, wenn sie sich nicht mit baa'rem Golde be 
AypvL und
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.