Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

Lasse lischt 
6 I 7 
Mit Kurfürstlich - Hessischem gnädigsten Privilegio. 
1804** 
Ahr. 
Stück. 
Montag den 25™ Junms. 
Unsern rc. re. 
Regierungs - Ausschreiben. 
Cs« tg bisher oft in Fa« g-wcst« ist/ daß kärger zu Zunft. und ander» bürgerliche«Ehren- 
¿iS ämtern erwählt werden, welche mit ihren öffentlichen Abgaben noch im Rückstände sind, 
solche aber an ibrer Achtung bey den Mitbürgern nothwendig sehr verlieren, wenn sie zur Be- 
zabl'mq ihrer Avgiften durch Execution und andere Zwangsmittel angehalten werden müssen, und 
dadürch zugtsich die erforderliche Sicherheit in Ansehung der mir ihren bürgerlichen Aemter» 
verbundenen Einnahme gefährdet wird: So ist vom höchsten Orte gnädigst beschlossen worden, 
daß künftig kein Bürger, vor beygebrachter Bescheinigung des Rentmeisters und Contributions- 
Erhebere über die geschehene Berichtigung der öffentlichen Abgaben) . . 
1) Besoldung oder Arbeitslohn aus der herrschaftlichen Stadtcasse bezahlt bekommen; 
2) eine bürgerliche, Mrlitair- oder Civil-Bedienung und insbesondere bey Gilden das 
Amt eines Zunftmeisters erhalten; . . . ... .. 
z) zu Vollziehung einer passiven oder activen Hypothek oder Wahrschaft guf unbewegliche 
Güther, »der was denselben gleichgeachtet wird, zugelassen ; . r 
/ 4) ihm eine Erbschaft vom Gericht exrradirt, noch er in eine solche immuutt, und eben 
fv wenig 
. Uuuu - 5)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.