Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

49 
Lasse tische 
PoliM lllid Lommerzlm-ZüWg. 
Mit Kurfürstlich - Hessischem gnädigsten Privilegio. 
Montag den 16 ™ Januar. 
Edictalvorladungen. 
1. /Ks sind dir Gebrüder Jacob und Karl Klenk vor vielen Jahren von Berndshausen Frieyherrk. 
V Riedeselischen Gerichts Ludewigseck in die Fremde gegangen, und ist seither von ihrem Auf- 
enthalte, Leben oder Tode nichts zu hören gewesen. Da nun deren noch am Leben befindlicher 
Bruder Wilhelm Klenk dritter Lehrer am Pädagog in Marburg um Ausamwormng derer noch 
fub cura stehenden Vermögens zu 13 Rthlr. 18 alb. 9 hlr. samt Zinse vom 7ten May I8c>3 
bey Gerichte nachgesuchet har; als werden vorbenannte Jacob und Kart Klenk oder deren sich 
allenfalls am Leben befindende Leibeserben hiermit vorgeladen, binnen Z Jahr vonkheute an 
sich vor hiesigem Freyherrl. Gerichte eirrzufinden, und nach gehöriger Legitimation obige Gel 
der in Empfang zu nehmen, oder zugewärtigen, daß bey ihrem Nichterscheinen, sochane Gel- 
eer an ihren vorbenannten Bruder gegen Caution ausgeantwortet werden. Ersrode den 27^ 
Dec. 1803. Freyherr!. Riedeselisches Samtgericht. I. K. Funk. 
2. Tobias Lucan, zulezt Gesell beym Wolfhager Stadt-Mufi'cus Gießler, gebürtig von Zieren- 
berg, ist dahier vor einigen Jahren ledigen Standes verstorben, und hat Kleidungsstücke 
und Barschaften, Werth 92 Rrhlr. 22 alb. 6 hlr. hinterlassen. Da nun dieses Lucans Er 
ben sich noch immer über die Antretung dieser dbfthaf< nicht erkläret, auch dessen Gläubiger 
~ - G - ' den
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.