Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

D d 2 28 . 
505 
Vom 20 Un Februar 1804. 
dievet noch zur Nachricht, daß auf Verlangen die Hälfte de- Kaufgelde- -ege« -audübliche I«» 
trresse dsearcf siebe« bleiben kann. Es ist sich dersuUs !» der Schlsßstraß« in Nr. rb^. zu melden. 
25. Der Schlr ss rmrtstsr Paulywill fti«e beydev Garrea in drr Eölluijchr» ‘Sittcc, rechrs zwiftzeu 
dem Herr» Pfarrer Götz «ob dem Peruckksmüchr-meLster Pope, usd links zwischen dem Mund» 
koch Herr» Hahn nnd Maurermeister R-rnrwann gelegen, ao-fteyer Hand »erkaufen. Wer Lust 
hat relvrg« zu kaufen, wolle sich dry ihm meiden. 
26. Kraft Auftrags Kursürstl. Krieg«.Cgü, soSeu nachfolgende dem Deserteur Franz Wenzel 
aas W ckrsrode zustêuvrg- HrnvdKücke, als: i« | Lok. z Rai. Wiese im Gteseohsgen, zwt» 
scheu Jöl). George Weder s«a. und Peree NoS, Uhrmacher; r. X Ack. 4 Rur. Wiese aafber 
Gavtzdrcgswrese^ zwischen Johannes Srtäfer u»d Ch.iftvpb Wruzet, z. T \ Ack. 1 «vt. WiLse 
brym Hesdergs. Bor«, zwischen Chrtftvph RrrdlerS Erbe« and Anua Marra Gavbîach; 4. 
L Ack. 8è Nut Wiese, aus drm Bruche zwlschr» Job. «dam Weder und Andrea- Reinharr; 
5. -r'x Ack, y Rat. Wiese in der Tefevbach -rvtichr» Jotzs. «ausuttS Rel. uvd deu Ansidßerü; 
b. £ Bck. W ese dry der KuchKhecke. -wischen Ich. Ä-am Noñ, Töpfer, und Kranz Gaeckel; 
7. | Ack, 8| Rar. Wirft <*«f der Löfftlwteft, zwiichea Friedrich Baumbsch «rd Kranz Schmin 
ke; 8. i Ack. 4i Rat. Wiese vor demRötgrn. zwischen ihm ftldft undNteolaas Breßler» Re!. 
ein Grabeland am Sanddergr, an Chrrstoph Wen-,! uvd dem Wege; 10. eta dito daselbst, 
an Joh. George Wilhelm; ir, ein dit» im tzüerheioenhvf, an CsuradAimmermano; ir, eio dito 
vrbst Rasen an vorigem Stück; 13. e « Gradelaad am Saadbsrge, an Joh. Kran- Schisze; und 
»4. eia Drück wüstes Triejch »vrm Bochderge gelegen, dffevtUch an dea Meistdieteuven verkauft 
werden, und ist hierzu Termivu- ltci miodtk auf Dieustag den rZteu Februar d. I. bestimmt. 
Kavfliedhaber sowohl als diejenige, welch« rechtliche Ansprüche auf diese Grundstücke, oder son 
stige persönliche Fordern»-»« zu haden «lauden . können sich demnach besagte« Tage- Morgen- 
10 Uhr vor dem Ritterschafrl. Sriftsgerichre «»hier etvfiudrn / erstere ihre Gebote ihu», lrtz'ere 
aber ihre Nothdurft, fuir præjudîcio prxduii, vorßeSen, sodann darauf nach Befinde» des Zu« 
schlag- und refp. rechtlicher Verfügung gkwärrige». Stift Kaufuugso am 28*« Jan. 1804. 
Bon Gertcht-wegen. ln fidem Berner. 
47. Auf geschehene- Ansuchen der Erben, weil. Johann,- Trrbe zu Orferode, sogen folgende von 
diesem hrrkommeude uvd in dasignn Ort ued Kddmark bekegeue Immobilien: i. ei» Woha« 
bau- mit Scheuer, Stallung, BrckoanS, Hofr^yde und Ganendadry, an Franz HilsedravdS 
Rrl. uvd George Grebenstein belege« ; 2. \ Ack. Land vor -,r roihen Grude, anCiau« Kröger 
und Jvhavur- Hupftld i F. i Ack. L^»d am Hayo, an Johannes Aivdel und Jvh. George Trude, 
mit Walze« besart; 4. £ Ack Landen, Doledache. an Jotz. Chrrst. Hilwig und Franz Hilde« - 
brimds Rrl. z. i Hdt. Xaab auf ber Haldema k a» Adam Homeister uvd dem Triefchr bele 
gen, mît Korn brsäet; 6) £ Ack. LavS ö,ym Deiche, au Jchaened Srörmer u«d JohauveS 
Grrdrs-ein, mit Korn besäer: 7. £ M. L^v a d.-e H rtbema>î. au Jvh. Christ. Ht8w:g und 
an Rosen, mit Wa-zea bksàel; 8. I Ack Laus auf derbrette» Hecke». an Joh. Clauß Grebe«» 
stetu asd UlanA Yàmavn; y, Kck Lanv b arer der roiye» Grube, an Jvhs. Eckhard und 
Iah Elsaß Grebenstein; sodavn 10. ■ ici. ^»nd «tu der Heyden zu b yde» Setten am Rein, 
öffmüich uvd meistbietend io Termino den roten Äpril d. I zu Orftrod« dergrstalt vrrksuft wer» 
de«, daß i die Stiefmutter de-Derst ordere» Anna Martha, gedvhrne Speck vermöge der Ehe» 
pac,en vom 141ro Deermber 178 t. t« zrreyen Kammern des 2len Sieckwerk- wavon eine zur 
Stube eiugerichtet werden k-Zne, freym Etirsitz «ns Gebrauch d?s VierdeÑaSS lebenslang behält, 
und r. die Kavfzeldrr bi^ueu 4 W-chrn von dem Ac-schlageav gerechnet, tu tdictmä-izer Hessen» 
währusg an -ürstl, Amt allhtrr ad Depositum gek>-sert werde« müssen. D'rjrvigen also, weiche 
zu Mieten Lust haben, könne« sich ber/grrn Tage- früh y Uhr tu de« eingangs brmeldrte« 
Wohnhanft einst'den, birken u»d drr Meistbietende nach Brstvveu den Anschlag-rwürtigeu. Grr. 
mrrode den 241e» Jannsr 1804» F. H. R. Amt hiersechst, O. F. C. König.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.