Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

Vom rzten Februar 1804. 
»75 
37. ES har Jacob Knàttschuh Zu Nentershausen sein dahier gelegenes baufälliges Haus, Hof- 
reiche und Gatten, zu Bezahlung seiner Schulden, Zwar für i6oNthlr. unter dem 22ten 3. p. 
aus der Hand verkauft, nachdem sich aber schon so viele Eredirores gemeldet, daß die Hypo- 
» chcearii und Chirographarii daraus nicht befriediget werden können mithin dieser Privütver- 
• kauf nicht bestehen kann^ So ist auch der öffe tliche Verkauf dieses Dauses Rr. 39 Braüd- 
• Catastri, welches nach dem Stener>Cataster fol. 24z. |¿ Ack. r, Rüt. halt, erkannt, und ün- 
• derweiter Licitations - Termin auf Montag den rHtenMà d. I. prastgirt- in welchem dieje- 
9 nigen so ein Mehreres zu geben gesonnen, sich dahier bey Amt melden, ihr Gebot thun, ukck 
9 des Zuschlags gewärtigen können. Nentershausen den täten Jan. 1804. 
t * Kurf. Hess. Amt daselbst. G. D. Braun. 
» zr. Nachfol ende de- zu Wickenrode dersio berrea Einwohners Johann George Wilhelms Erben 
' " inständig» JmAübilia, als: l) ein Woh.-hau- zwischen Jod. Henrich Schäfer und dem tze- 
^ nàdswege; 2) «è Rur. Garten daointcr, zwisà dem Gemeindswege und Elia- Vaupeil; 
1 3) 4 Ack. ty Rut. Land im Boden roch, an Ioh Franz Wiîhè; 4) T * Ack. Rut. auf 
I den Schlägen an selbigem; 5) ¿ Ack 8 t '* Rut. vor dem Pfaffe »berge, voch an selbigem; tz) 
t% Ack. z Rut in der Faulbach, an RicolauS Bresiler; 7) A Ack. 4^ Rut. im Bodcnroth, 
an Johs. Wilhelm Grebe; 8) « Ack s Rur. am Gieftnberge. an selbigem ; 9) Z Ack, zZ Rüt. 
> an der Haft, au Ioh. Jost «àhafer jun. 10j 4 Ruc. Grabeland am Sandberge, zwischen Ioh. 
• Jost Gunckel sen. u d Engelhard Brills Erben; n) 12 s Rut. u. 23 Ru:, am Sandberge , Zwi» 
1 schen Christoph Hofmeisters Erben und Franz Lichte: l 2 ) 8f Rut. daselbst, an Engelhardö Er- 
( den; 13) t5 Rut. Grabeland und Rase» vor dem Pfaffenberge im Giesenhagen, zwischen Jo- 
- Hannes Noll, Hufschmidt, ju. Johs. Zimmers Erben; 14) 8i R«t. am Sandberge, anHansAdam 
• NvL, t5i y Rut. im großen Hof, zwischen Engelhard Schmidt und Jost Adam Vaupell; lb) 
' 51 Rut. beym Maurenhof, an Engelhard Bettelt; »7) Aä Rut, im Hindenhof, an selbigem; 
^ >8) nZ Rut, Rasen im Baumhof, an selbigem; 19} 7 Rut. Rasen im Hlndenhof, zwischen 
9 Ioh. Adam Noll, Töpfer, und Job. Inst Gunckel fita. So) A Ack.S^ Nut. dito daselbst, anEn- 
' geloard Vertell; 2t) 2| Rut. Grabeland im èllerheitenhof, an Vorigem; 22) Ack. 2 Rut. 
9 Wiese beym Hesbergs Vorn, zwischen Henrich Kleinet und Michel Wentzel; rz) zAck. d^Rut. 
» ». 4 Ack. 6| Rut. btto auf der Regenwiese, an Augustin Noll sen. 14) À Ackl z Rot. im Her- 
' ma'.'siegen , an Engelliard Schmidt; 25) r \ Ack. 7 Rur. beym Ejchenbaum, an Efajas Gun- 
' Fel u. Cotts. 26) i Ack. 8^ R»t, beym Griesrbdgen, an Ioh. George Gunckel, Leinewchcr; 27) 
1 a Äck. iy Rat. im Altenroth. zwilchen Conrad Peter und Ricolaus Trübe; 28s Ack. 3,$ Rur. 
' auf dem Bruche * an Ioh. Franz Hemmerich; 29) 4Z Ack. z! Rut. ans dem Greben Jchanncs 
' Tnesch an Ioh. Franz Wilhelm; 30) A Ack. 7/, Rut. auf der Sandhergswiese, an Aöam 
1 Noll, Töpfer; 31) 4i Ack. 7 Rut. in der Tieftubach, zwischen Johs. Baurhenne Und Franz 
> Scdmincke; 32) A Ack. 3Ï Rut. beym HesdergSborn, an Johs. Wilhelm; sodann zj) A'Ack. 
? 5». Rut. auf der Sandbergswiese, au Ioh. Adam Wentzel gelegen, sollen nach einer, zwischen 
den Wilhelmschen E.'ben und dem über die minorennen Kinder ballten Vormund getroffenen Ue- 
' einkunst zu Befriedigung der Credikoren, in Term no Fr<ytaq den rren d.k. M. März öffentsich 
' au den Meistbietenden verkauft werden, und sind bereits darauf von dem ältesten Sohn Johannes 
' Wstelm im Ganzen rooo Rthlr. geboten würden. Wct demnach ein mehrere? .zu geben ge bmcn, 
8 kann sich in vorbkfiimmten Licitaiior^termin Morgen- io Uhr bey dem Ritrerschaftlichen Stifts- 
' geeicht allhier einfinden, sein Gedot thun und der Meistbietende den Zuschlag erwarte«. Sttsi» 
' Kaufungen am 2l«n Februar 1804. Von Gerichtswegen. ln ñnem Berner. 
' ' zz. Es will der Seilermeister Engellxkkdt s«iae nenerbamte Behausung in der Holländtjchenstraße, 
zwischen ihm selbst und dem Bäckermeister HvkMüller gelegen,, welche mir Hinterhaus, Hof- 
* ra-m, Küh- und Schwàestaü verfthm> aus si cher Ha»d vttkaufen, und ist das Weitere bey 
8 chm selbst im halben Mond zu erfahren. 
> I - . ' 3» 
il
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.