Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

Dom rZten Fcbrktar 1804. jby 
ß. aus Stadt und Amt Borken: Philipp Lohr. Henrich Baumgarten, und Adam Henrich 
fßh'hr, ans. Borken; Ich. Curth Schrlmaun, aus GroßenEnglls; Conrad Löwenstein, und 
Johannes Haase , von Sing-iß; Johannes Meyer, und Eomao Lampe,' von Arnsbach; Adam 
Gbbel, von L>bernurff; ' 
werden in Gefolge gnädigster Landesverordnung vom 9ten Februar ,787, voll Acktsweaen 
dergestalt öffentlich cmrr, daß sie sich bmueu Zahres-Frrst wiederum einstellen, oder gegenchlls 
tu gewärtigen haben sollen, daß inst chrem Vermögen, dell weiter ergangenen Verordnnn-e» 
ßerlläs, verfahren werde. 
Verladungen der Gläubiger. 
I. Die. ®!a«bl0<t des dev drm Regr'm.mt Scheust gestandene« uud vhnlöagfi mit Todt abgega«. 
tz-vrn Eapitaia» Wrjhrhn S»-d<modr, werde« hlrrmit vorgeksde», um ihre Fvrder««gm ia 
Termivo des rrren Februar MorgsnS 9 Uhr, M Strafe der Aswetsaug dos diesem V.rfghre« 
dahler gehörig anjazetGU» mrd z« befänden. Cassrl den »7teo Isnnuar »804. 
Kurheff. Regimen« Scheuch Krteg-guicht daieldst. 
Rothe. Commavdenr dm SkeglMAttS Schuch. Lrsteni« 5 . Obee.«adktF«r. 
a. Die Gtanbigrr des bat Regiment Vöaz Carl g-fiar-denm, ans «vtrrthängste» Nachsuchen in 
Ab'chieh erlassem« Fähnrich voa Ehrmrlov. Herren hiermit vorgeladen, ihre Forderung mit 
T^rmaro reo -ta» Wär- d. % bey ut»t-rzerch«e«m Kriegsgericht auwleige« und kechrltch? ja btt 
■ geüadm, chchngevfaSs sie damit bey diesem Verfahre« mchr weiter gehöret werde« sollen. Hrrs- 
seid de« lZim Januar »804. 
Surhrff Kriegsgericht de< Jufavterie-Regimmt- Prin, Carl daselbst. 
fL von Wnemd. L. F Schreiber. Aaditmr. 
Z. Jacob Knabenschuh und iEhefrau zu Nentershausen haben nach dessen Angabe und der vor 
läufigen Untersuchung so viele Schulden contwhirt, daß,solche aus. ihrem Vermögen nicht be- 
zahlt werden kömien. Es sind dahero Ediceales erkannt^ und werden zu dem Ende alle be 
kannte und unbekannte Knabenschuhtsche ClWwrcs hiermit edi'ctaliter citirt, in TernU'no Mono 
mg den 26ren Marz d. I. so gewiß sich dahier Z« melden, und ihre Förderungen gegen den 
Jacob Knabenschuy zu liquidkren «nd zu erweiftn) als gewiß ansonsten dieselben ss sich selbst 
beyzumessen haben, wenn sie weiter nicht gehört,.,,sdudern mit ihren Fordenmgesi von diöftr 
Debit- Sache zurück gewiesen werden. Nentershausen den izten Jan. 1804. 
, Kurf. Hess Amt daselbst. G. D. Braun. 
4. Nachdem der Kaufmann Heinrich Nicolau» Reinhardt dahier, wegen Insolvenz um Erkennung 
ein« förmlichen Coucurses gebecher, har, drS Lud» dann auch Litativ edicralis erkauvt vnd ad 
liquidandum et pröfitendum Credite teriuinus auf Montag den röleu März k. I. aabkraUmet 
wvrdr»; Al» wrrden hiermit ale und jede, welche au gedachtem Kaufmann Heinrich Nico.an» 
Reinhard Forderuugrn und Ansprüche haben, eö sey aus weichem Grunde eS wolle, etu für al 
lemahl vorgeladen, um solche brstimnnea Tage- zu gewöhnlicher Gericht-zelt in Person, oder 
durch hinlänglich instruirte Bevollmächtigte auzugebe» und gehörig zu begründen, widrigenfalls 
aber z» -rrväritgm. daß sie nicht weiter gehöret, sondrra pvä lodir» usd auf der Erschienene« 
An» «ad Vorbringen erkannt »erde w. R. Schmalkalden am rgte« November rgoz. 
Karfürstl. Hess. Oöeramr daselbst. Saüg. 
5. Nachdem über daß hinterlassene Vermöge« de» vwstorbeven diefizn Bürger and Malermeisters 
Johann HenrichMaad und dessen ebeuwohl vrrlebre« Eheftaueu, einer geb. Verbi«, der ftrm- 
ltche Eoaeur». Proceß erkannt worden; so werden alle und jede, sowohl bekannte als »nbekau«- 
te Gläubiger dersrlde«. hiermit unter dem Verwarne« vorgeladen, so gewiß t« Termin» dm »tea 
April s.J. ihre Zordernngrn gegen dm bestellten Eoatradletorem zu stqnthirm, al» gnvlß sich sonst 
»u gewärtig'«. daß fir damit bey diesem LovcnrS-Berfahre« ganz rvthbrt «erden follm. Ktrch- 
,(Hain am rzren Janaar 1804t K. F. Hess. Jnstizamt allda. Wagner. 
' - 9 * ' *f
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.